NeoFinder: Version 8.1.2 für beliebte Medien-Datenbank erschienen

Verbesserungen für Google Drive

Die Medien-Datenbank NeoFinder liegt ab sofort in Version 8.1.2 zum Download bereit. Mit dem Katalogisierungs- und Archivierungsprogramm samt Geotagging-Funktionen lassen sich auch große Datenmengen bequem verwalten, zudem versteht sich der NeoFinder mit sämtlichen Festplatten, Datenordnern, CD-ROMs, DVD-ROMs, BluRays, Server-Laufwerken, USB-Sticks und FTP-Servern.

Das Team von NeoFinder hat in Version 8.1.2 einige Verbesserungen und neue Features auf den Weg gebracht. Dies sind die Änderungen in der App laut Angaben des Entwicklerteams:


  • Astronomie-Metadaten katalogisieren: Die atemberaubenden Bilder des neuen James Webb Weltraumteleskops #JWST haben uns dazu inspiriert, Unterstützung für die Katalogisierung von Standard „AVM“ Metadaten von Bildern hinzuzufügen. Dazu gehören Dinge wie Koordinaten, Instrumentennamen und vieles mehr. Diese Daten werden katalogisiert und sind mit NeoFinder 8.1.2 vollständig durchsuchbar.
  • Google Drive katalogisieren: Die Google Drive-Software für macOS bietet eine nahtlose Integration der Cloud-Daten auf dem macOS-Desktop, aber hinter den Kulissen geschehen einige merkwürdige Dinge (emulierte SMB-Treiber, unsichtbare Volume-Mounts, etc.). NeoFinder 8.1.2 ist in der Lage, mit diesen Dingen umzugehen und macht es möglich, Daten auf virtuellen Google Drive-Volumes zu katalogisieren und zu aktualisieren.
  • ArGest LTO Importer: Nach der Schließung der TOLIS Group im Jahr 2020 wurde deren LTO- Software BRU von Other World Computing übernommen und als neue Software unter dem Namen ArGest veröffentlicht. NeoFinder 8.1.2 ist in der Lage, die Kataloge sowohl von bestehenden TOLIS BRU-Installationen, als auch von der neuen ArGest-Software, zu importieren und sie in NeoFinder-Kataloge zu konvertieren.
  • Bug Fixes: Stabilität ist ein sehr wichtiges Ziel für uns, und deshalb sind wir stolz darauf, die Fehler zu beheben, wenn wir sie finden.

NeoFinder in v8.1.2 ist ein kostenloses Update für alle Anwender und Anwenderinnen von NeoFinder 8.x. Wer NeoFinder 7.x verwendet und nach dem 1. Oktober 2020 gekauft hat, erhält das aktuelle Update ebenfalls kostenlos. Für ältere NeoFinder 7.x-Lizenzen, NeoFinder 6.x und CDFinder-Lizenzen gibt es Upgrades ab 19 Euro. Die macOS-App ist ab macOS 10.11 sowohl mit Intel-, als auch mit Apple Silicon-Chips (M1/M2) nutzbar.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de