Neu in iOS 11.3: iCloud-Messages, Animoji, AirPlay 2 & vieles mehr

Was ist neu in iOS 11.3? Wir listen alle Änderungen für euch auf.

ios 11 ipad iphone

Apple hat die erste Beta-Version von iOS 11.3 für Entwickler zum Download bereitgestellt. Einen ersten Ausblick auf die neue Version haben wir euch ja schon präsentiert, jetzt möchten wir auf alle Änderungen eingehen.

iMessages in iCloud

Mit iOS 11.3 gibt es nun das langersehnte „iMessage in iCloud“. Nachdem die Einführung immer wieder nach hinten verschoben wurde, kann das Feature in der ersten Beta-Version aktiviert werden. So werden Nachrichten in der iCloud gespeichert und mit allen Geräten synchronisiert. Zudem könnt ihr so Speicherplatz freigeben, auch erhaltet ihr Zugriff auf alle Chat-Inhalte auf jedem Gerät.

Neue Animoji: So sehen sie aus

Insgesamt gibt es mit iOS 11.3 vier neue Animojis für iPhone X-Nutzer. Mit dabei ist ein Drache, Bär, Löwe und Totenkopf. Im folgenden Video seht ihr alle Animojis in Aktion.

Face ID Checkout für iPhone X überarbeitet

Die Möglichkeit Käufe mit Face ID zu bestätigen ist eine feine Sache. Allerdings war der Checkout-Prozess nicht für alle Nutzer intuitiv, denn bevor Face ID das Gesicht prüft, muss die Seitentaste zwei Mal gedrückt werden. In iOS 11.3 zeigt der Kaufen-Dialog jetzt eine genauere Anleitung.

Foto: 9to5Mac

AirPlay 2 für iOS 11.3 und tvOS 11.3

AirPlay 2 wurde erstmals auf der WWD 2017 angekündigt, danach wurde es eher still um die Funktion. Mit iOS iOS 11.3 und tvOS 11.3 unterstützt AirPlay 2 jetzt offiziell Multiroom-Audio. Somit kann man direkt vom iPhone aus mehrere Lautsprecher ansprechen, wie man es zum Beispiel von Sonos kennt. In der ersten Beta-Version ist AirPlay 2 noch fehleranfällig.

airplay 2

Foto: iDownloadblog

Weitere Änderungen in iOS 11.3

  • Neuer Datenschutz Info-Screen
  • Neues Icon für „Datenschutz“ in Einstellungen
  • Neuer Datenschutz-Link in der News-App
  • „Updates“ im App Store zeigen Versionsnummer und App-Größe
  • Aktualisierte Health-App
  • iBooks heißt jetzt „Books“
  • Apple TV Remote optisch überarbeitet und Siri Support
  • HomeKit Software Authentifizierung
  • Multitasking auf dem iPhone X beschleunigt
  • Im Game Center lassen sich einzelne Freunde entfernen

iOS 11.3 ist jetzt in der ersten Beta verfügbar und soll noch weitere Neuerungen erhalten, unter anderem eine Batteriestatusanzeige. iOS 11.3 wird noch im Frühling (startet am 20. März) für alle Nutzer verfügbar gemacht.

Kommentare 18 Antworten

  1. Immer noch werden keine (selbst erstellten) Lyrics in der Musikapp während des Abspielens angezeigt und die entsprechende Schaltfläche gibt es immer noch nicht.

  2. Die iMessages gehen doch bestimmt zulasten des persönlichen Speicherkontingents, oder? D.h. wenn man das sehr intensiv mit vielen Medien nutzt, muss man sich Gedanken über einen Speicherplan machen?

    1. Genial wie sich alle Aufregen egal was Apple macht…

      Gestern war es noch, wieder kein iMessage in the Cloud und wann kommt endlich das Airplay 2, immer nur der unnütze Animoji kack.
      Und Heute iMessage in iCloud, Kacke jetzt brauch ich da noch 500 MB mehr platz ?

  3. Kann einer der Beta-Tester schon Aussagen darüber machen, wie die erste Synchronisation mit iMessages abläuft? Kann man das „führende“ Gerät auswählen, von dem dann initial alle Nachrichten repliziert werden? Ich habe nämlich auf iPhone, iPad und Mac einen unterschiedlichen Stand was die Nachrichten betrifft.

    1. Durch den Sync soll der unterschiedliche Stand ja behoben werden. Dann sollen überall alle Nachrichten angezeigt werden, auch im Verlauf. Wie genau der Abgleich funktioniert, weiß ich aber noch nicht.

      1. Das ist klar, allerdings muss ja der erste Sync irgendwie von einem Gerät führend sein. Wenn du bei gleichen Kontakten, unterschiedliche Stände auf den Geräten hast, wie soll dann festgestellt werden, welcher Stand der richtige ist. Bin gespannt.

        1. Danke @igeek, genau das war meine Frage. Und es hätte ja sein können, dass ein Beta-Tester schon erste Erfahrungen diesbezüglich machen konnte. Was auch möglich ist: Nachrichten, die nicht auf allen Geräten gelöscht wurden, werden auch wieder auf die anderen Geräte übertragen, falls sie da nicht mehr sein sollten. Das würde aber auch bedeuten, dass man dann unter Umständen alte Nachrichten, die man nicht mehr haben möchte, synchronisiert bekommt, nur weil man irgendwo ein Gerät hat oder hatte, auf dem man die Nachrichten nicht gelöscht hat. Deshalb bin ich nämlich auch gespannt wie die Umsetzung genau aussieht.

          1. In einer transaktionsbasierten Datenbank wäre das ein gangbarer Weg. Ich glaube aber im Fall von iMessages nicht daran, also greift deine Idee viel zu kurz. Die Problematik wurde weiter oben ja schon verdeutlicht, wiederhole ich also nicht.

    1. Ich denke leider nein! Es wird wohl eher Anzeige sein, die über den Zustand des Akkus informiert (Verschleißgrad)! Irgendwo habe ich mal dazu einen Hinweis gelesen! Aber auch ohne Prozentanzeige ist das „X“ ein Träumchen! Du kannst Dich also trotzdem weiter auf Dein „X“ freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de