Neues Patent: Wird das iPhone wasserabweisend wie die Apple Watch?

Vibrationen leiten eingedrungenes Wasser nach außen

Seit der Apple Watch der zweiten Generation gibt es ein sehr spannendes Feature in der Apple-Smartwatch, das wohl nur wenigen im Detail bekannt ist, aber trotzdem für Sicherheit und Langlebigkeit sorgt. Die Apple Watch ist mit einer wasserabweisenden Technologie ausgestattet, bei der über Vibrationen der integrierten Lautsprecher Flüssigkeit nach außen geleitet wird.

In den Schnelleinstellungen der Apple Watch kann dieser Modus durch Antippen des Wassertropfen-Symbols manuell aktiviert werden. Ein Drehen an der digitalen Krone bewirkt das Ausgeben von Tönen über die Lautsprecher, die dafür sorgen, dass eingedrungene Flüssigkeit nach außen transportiert wird. Dies ist besonders praktisch, wenn man mit der Apple Watch duschen oder schwimmen war.


Offenbar plant Apple, dieses nützliche Feature auch in iPhones zu verwenden. Ein neues Patent, das von Patently Apple geteilt wurde, soll dieses System auch in Apple-Smartphones zum Einsatz kommen lassen.

„Heute hat das U.S. Patent- und Markenamt offiziell ein neu erteiltes Patent für Apple Inc. veröffentlicht, das ein ähnliches wasserabweisendes System wie die Apple Watch aufweist, diesmal jedoch zum Schutz von iPhone-Lautsprechern.“

Apple definiert Feuchtigkeit dabei als Salz- und Süßwasser, Flüssigkeiten, Gase, Dampf und weiteres. Neben einem Sensor am Lautsprecher soll auch eine wasserabweisende Beschichtung im Inneren des iPhones zum Einsatz kommen, die auf die Wände der Bauteile angebracht werden soll, sowie verschiedene Luftdruck-Zonen, die die Flüssigkeit nach außen leiten. In welcher Form und ob diese Schutzmaßnahmen Einzug in künftige iPhone-Generationen halten werden, bleibt abzuwarten – ein eingereichtes Patent bedeutet nicht unbedingt, dass die darin enthaltenen Funktionen auch verwirklicht werden.

(Fotos: Patently Apple)

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de