Nuki Smart Lock 2.0: Neue Generation bringt HomeKit und weitere Neuerungen

Altes Design, aber komplett neue Technik.

Nuki_Smart Lock 2.0_Lifestyle 1

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin hat Nuki es schon durchblicken lassen: Eine neue Generation des Smart Locks mit HomeKit steht kurz vor der Veröffentlichung. Heute können wir euch erstmals Details nennen: Im November wird die zweite Generation des Nuki Smart Lock im Handel verfügbar sein.

An der Optik hat sich auf den ersten Blick nichts verändert, was allerdings auch Vorteile mit sich bringt: Wer bereits ein Nuki Smart Lock im Einsatz hat, kann noch einfacher auf die neue Generation wechseln und sogar die bereits montierte Adapterplatte an der Türinnenseite behalten. Für bestehende Kunden wird es zudem ein Upgrade-Programm geben, um nicht den vollen Kaufpreis von 229 Euro zahlen zu müssen. Wie hoch der Upgrade-Preis sein wird, wurde bislang allerdings noch nicht kommuniziert.

Aber was hat sich alles getan? Neben einer Anbindung an HomeKit und Siri, die insbesondere im Bereich der Automation für neue Möglichkeiten sorgen wird, gibt es eine komplett neue Elektronik. Dadurch sind die folgenden Neuerungen möglich:

  • Türsensor für zusätzliche Sicherheit: Der kleine Magnet wird an der Innenseite des Türrahmens angebracht und zeigt den Status des Smart Locks (zugesperrt/aufgesperrt) sowie der Tür (offen/geschlossen) an
  • Erhöhte Anzahl an Berechtigungen: Pro Smart Lock können zeitgleich bis zu 200 Berechtigungen vergeben werden – besonders praktisch für die Nutzung in Co-Working-Spaces und Vereinsräumen
  • Bluetooth 5 führt zu einer bis zu fünffach gesteigerten Reichweite
  • Ein verbesserter Prozessor beschleunigt die Kommunikation mit dem Smart Lock auf das Dreifache
  • Unterstützung von Knaufzylindern: Nach der Demontage des Drehknaufs an der Türinnenseite kann das Smart Lock 2.0 mit Hilfe des neuen Adaptersets auch an Knaufzylindern verwendet werden

Ebenfalls klasse: Nicht nur dank der Anbindung an HomeKit, sondern auch dank der Integration eines ZigBee-Moduls gibt es nun zwei Alternativen für den Fernzugriff auf das smarte Schloss. Die dafür bislang notwendige Nuki Bridge ist dann nicht mehr unbedingt erforderlich.

Nuki Opener kommt im ersten Quartal 2019

Neben dem Nuki Smart Lock 2.0 hat der Hersteller aus Österreich heute noch ein weiteres neues Produkt vorgestellt: Den Nuki Opener. Die Erweiterung richtet sich an Bewohner eines Mehrfamilienhauses, die im Zusammenspiel mit der Gegensprechanlage auch die Haustür smart öffnen können.

Nuki_product_portfolio

Zur genauen Umsetzung hat Nuki noch keine Angaben machen können, es soll aber mehr Funktionen geben, als wir es von ähnlichen Produkten wie Nello kennen. Zudem soll der Nuki Opener auch mit Garagen- und Gartentoren funktionieren. Weitere Details, insbesondere zur Kompatibilität, will man Anfang des kommenden Jahres bekannt geben.

Kommentare 13 Antworten

  1. Auch hier wieder als Early Adaptor verarscht worden: Hier hat wohl eher jeder auf ein Firmware Upgrade spekuliert… 🤔
    Wurde auch im Nuki-Blog immer wieder angesprochen – nennt sich dann wohl hinhalten…..

    1. Nuki hat immer kommuniziert, dass HomeKit nicht mit der aktuellen Version laufen wird, so habe ich es jedenfalls in Erinnerung.

      Warten wir mal ab, wie teuer das Update-Programm wird. Vielleicht gibt es ja ein gutes Angebot für Bestandskunden. Leider wollte man uns dazu noch keine Details verraten.

      1. „Selbstverständlich bleiben wir an dem Thema dran und werden alle Hebel in Bewegung setzen, um auch dein bereits vorhandenes elektronisches Türschloss HomeKit-fähig zu machen. Der nächste Schritt liegt nun bei Apple. Sobald es etwas Neues zu diesem Thema gibt, werden wir dich natürlich umgehend informieren.“
        https://nuki.io/de/blog-de/apple-homekit/

  2. Ich würde mir erstmal wünschen das sie es schaffen ihre Komplikation in die neuen Zifferblätter der neuen Watch zu implementieren! Super toll wäre mit Statusanzeige! Aber leider tut sich da nichts!

  3. Und auch wenn man als Early Adopter nun gegen Gebühr upgraden muss. Who cares, muss man überall. Ob beim Smartphone, Auto usw holt man es sich als erstes dann kommt immer irgendwann was besseres.
    Habe selber noch das Nello One dazu, bereue nichts, habe nun schon lange Zeit den Mehrwert, und dann zahlt man halt bald etwas drauf. Den Spaß raubt es mir nicht am Komfort.
    Wäre es besser der Hersteller bleibt innovativ stehen?
    Hätte ich die opener Funktion für Gegensprechanlagen vorher erfahren, hätte ich auch nicht mit Nello gewartet, wer etwas sofort will lebt immer mit early adopter Problemen nach neuer Version.
    Mache das bei Hue seit v1 der Lampen mit.

    1. Ich denke solche Allgemeinplätze sind hier fehl am Platz. Klar gibt es immer was besser, dass kaufe ich dann auch gerne.
      Hier geht es um Zusagen (siehe Blog), die nicht eingehalten werden.

      1. Niemand garantierte dir beim Kauf das die Funktion eingepflegt wird. Also entweder mal zurück lehnen länger warten, und sehen was noch so kommt, oder halt zugreifen.
        Ist absolut bei jedem Elektronischem Produkt so.

  4. Das Update Programm ist sicher wieder nur für Kunden die direkt bei Nuki gekauft haben, da bekomme ich wieder einen dicken Hals. Bin betatester und immer wieder gehe ich leer aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de