Oculus Go: Neue Standalone-VR-Brille für 199 Dollar von Facebook angekündigt

Virtual Reality-Brillen sind auf dem Vormarsch. Mit der Oculus Go gibt es im kommenden Jahr ein Modell für Einsteiger.

Oculus Go 1

Wie Facebooks Konzernchef Mark Zuckerberg auf der Entwicklerkonferenz von Oculus angekündigt hat, soll Anfang 2018 eine einsteigerfreundliche neue VR-Brille auf den Markt kommen, die Oculus Go. Das Standalone-Modell lässt sich ohne Smartphone oder Computer nutzen und wird aller Voraussicht nach zu einem Preis von 199 US-Dollar erhältlich sein, wie der Hersteller in einem Recap der OC4-Entwicklerkonferenz berichtet.


Die erste VR-Brille vom Facebook-Konzern soll laut Angaben von Zuckerberg die Welt der virtuellen Realität für ein breiteres Publikum interessant machen. Mehr als eine Milliarde Menschen sollen mit VR-Brillen wie der Rift oder Go entsprechende Anwendungen nutzen. Das kann beispielsweise das Ansehen von Filmen, das Spielen von Games oder das gemeinsame Nutzen einer virtuellen Welt mit Freunden sein.

Gleicher Controller wie in der Samsung Gear VR

Oculus Go 2

Ausgestattet ist die Oculus Go mit einem LCD-Bildschirm mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln und integrierten Lautsprechern, so dass sich die VR-Brille auch gänzlich ohne zusätzliche Kopfhörer nutzen lässt. Nichts desto trotz gibt es einen 3,5 mm-Klinkeneingang, um die Umgebung nicht zu stören.

Die Oculus Go verfügt über denselben Controller, der auch bei Samsungs Modell Gear VR zum Einsatz kommt. Der Vorteil: Entwickler können Virtual Reality-Anwendungen für beide Geräte kreieren. Erste Entwicklerversionen der Oculus Go sollen bereits im November dieses Jahres verteilt werden. Mit dem offiziellen Release der VR-Brille wird es dann zahlreiche Möglichkeiten der Nutzung geben, so berichtet der Hersteller auf der eigenen Website. Für eine kurze Einführung in das neue Modell gibt es abschließend noch ein paar Eindrücke in einem YouTube-Video.

Kommentare 3 Antworten

  1. Eigentlich eine interessante News – ich persönlich bin aber mittlerweile soweit, wegen dem Namen „Zuckerberg“ nichtmal über einen Kauf nachzudenken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de