Offiziell: Netflix führt günstigeres werbefinanziertes Abo ein

Umkehr des jüngsten Abo-Rückgangs

Bereits im Mai waren über eine interne Memo erste Infos durchgesickert, dass Netflix seinem Dienst ein werbefinanziertes Abo hinzufügen könnte. Die Änderung könnte den jüngsten Rückgang an Abonnements abfedern, den das Unternehmen bei der Mitteilung der letzten Quartalszahlen zu vermelden hatte.

Mit über 200 Millionen Abos ist Netflix zwar weiterhin der beliebteste Streaming-Dienst, hatte aber zuletzt zahlreiche Nutzer und Nutzerinnen verloren. Die Führungsetage von Netflix hat sich offenbar, einem aktuellen Trend folgend, dazu entschlossen, nun auch ein werbefinanziertes und daher günstiger angebotenes Abonnement anzubieten. Auch die Konkurrenz bewegt sich schon auf diesem Terrain: Disney+ hatte einen solchen Schritt auch kürzlich angekündigt.


Bestehende Abos bleiben weiter werbefrei

Am letzten Donnerstag gab es nun die offizielle Bestätigung von Seiten Netflix’ über ein solches Werbe-Abo: Netflix’-Co-CEO Ted Sarandos kündigte laut Hollywood Reporter einen solchen Schritt beim Cannes Lions Advertising Festival an.

„Wir haben ein großes Kundensegment vom Tisch gelassen, nämlich Leute, die sagen: ‚Hey, Netflix ist zu teuer für mich und ich habe nichts gegen Werbung’.“

Das werbefinanzierte Abonnement wird nicht allen Usern aufgezwungen, sondern es soll lediglich eine Erweiterung der bestehenden Abo-Möglichkeiten bieten. „Wir fügen eine Anzeigenstufe hinzu, wir fügen aber dem Netflix, wie Sie es heute kennen, keine Werbung hinzu“, so Ted Sarandos.

Genauere Details zum Werbe-Abo von Netflix wurden allerdings bisher noch nicht bekanntgegeben. Es bleibt also abzuwarten, wie viel sich beim Streamingdienst sparen lässt, wenn man bereit ist, zwischendurch Werbung eingeblendet zu bekommen. Auch über mögliche Märkte, dem Ausmaß der eingeblendeten Werbeanzeigen und einem offiziellen Startdatum ist aktuell noch nichts mitgeteilt worden.

‎Netflix
‎Netflix
Entwickler: Netflix, Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Was heißt zwischendurch? Wärend z.b. der Film läuft? dafür würde ich keinen Cent ausgeben! Dann könnte ich auch TV gucken, was ich wegen der Werbung aber nicht tue…

  2. ich mag keine werbung !!!!! nervig, schlecht gemacht und ich habe noch nie auf grund einer werbung was gekauft ! private sender mit unverschämten werbeeinblendungen schaue ich schon längst nicht mehr. da zahle ich gerne was mehr im stream !

    1. Sehe ich genauso, sollten die auf die Idee kommen, mir Werbung aufzuzwingen, dann fliegen die raus. Genauso wie alle Privatsender nicht mehr in der TV-Senderliste gespeichert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de