trivago: Günstige Hotels mit dem iPad finden

Die App trivago Hotelsuche macht den Urlaub deutlich preiswerter, denn das gewünschte Hotel findet man hier oft günstiger.

Die iPhone-App gibt es schon länger, nun legt trivago nach und präsentiert die separate trivago Hotelsuche HD für das iPad. Die App wurde speziell für das iPad adaptiert und nutzt das größere Display perfekt aus. Das häufige Blättern von einer Bildschirmseite zur anderen, wie das bei der iPhone-App noch der Fall ist, ist hier nicht mehr länger nötig: Alle Informationen passen in der iPad-Version direkt nebeneinander.

Nach dem Start zeigt sich links die Suchmaske. Sie nimmt passend zu einem gegebenen oder zum via GPS erhobenen Standort die geplanten Daten für die Anreise und die Abreise sowie die Wünsche für die Sterne-Ausstattung, die trivago-Bewertung und die Preis-Range entgegen. Verschiedene Wunschoptionen wie WLAN, Wellness, Strandhotel oder Hallenbad lassen sich ebenfalls mit in die Suche aufnehmen.

Sobald die Suche durchgeführt wurde, stellt die trivago iPad-App im mittleren Bildschirmsegment eine Liste der Hotel-Treffer zusammen. Hier zeigt die App neben dem Namen des Hotels auch ein erstes Foto, die Anzahl der Sterne, die trivago-Bewertung und den bestmöglichen Preis, der in einem der angeschlossenen Reiseportale erzielt werden kann.

Wählt der Reisende ein Hotel aus, so werden die Detail-Daten auf der rechten Seite eingeblendet. Hier lassen sich auch alle verfügbare Preise und die Bewertungen einsehen. Wer das passende Hotel auf diese Weise gefunden hat, kann sich aus der App heraus gleich zum entsprechenden Web-Angebot weiterleiten lassen.

Ulrike Pithan von der trivago GmbH: „Das iPad mit seinem großen Bildschirm ist perfekt dafür geeignet, alle Phasen der trivago Hotelsuche direkt nebeneinander zu platzieren. Wir haben uns viel Mühe gegeben, um das von der iPhone-App bekannte Display komplett umzustellen, sodass das Blättern von einer Seite zur nächsten überflüssig wird.“

Weiterlesen

16. Türchen: Haste ma ne App?

Was sich wohl heute im Adventskalender versteckt hat? Natürlich die App, die ihr schon immer einmal haben wolltet. Etwas Glück gehört aber, wie immer, dazu.

Im 16. Türchen des appgefahren-Adventskalenders könnt ihr eine iPhone- oder iPad-App eurer Wahl gewinnen. Ihr habt die Möglichkeit eine App zu gewinnen, die ihr euch schon immer auf euer Gerät laden wolltet – natürlich vollkommen kostenlos und ohne etwas dafür zu bezahlen. Und das beste daran: Es können sogar mehrere von euch gewinnen.

Natürlich ist auch dieses Gewinnspiel an einige Bedingungen geknüpft. Wir verteilen ein Budget von maximal 10 Euro, eure Wunsch-App darf also nicht teurer sein. Unter allen Teilnehmern wird dabei eine eine zufällige Liste erstellt – die wir nachher von oben nach unten durchgehen.

Soll heißen: Die erste Person in der Liste verbraucht mit ihrer App 5,99 von 10 Euro. Sollte Person zwei eine App gewählt haben, die mehr als 4,01 Euro kostet, geht sie leer aus, Teilnehmer drei bekommt seine 79 Cent-App allerdings. Das geht so lange, bis die gesamten zehn Euro verbraucht sind – ganz einfach, oder nicht?

Um am Advents-Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr einfach bis heute Abend um 24:00 Uhr (16. Dezember 2010) einen Kommentar mit dem genauen Titel eurer Wunsch-App unter diesem Artikel hinterlassen. Den Gewinner werden wir schon morgen bekannt geben.

Wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen und nur eine Teilnahme pro Person möglich. Auch im Advent ist Apple mit unseren Gewinnspielen in keinster Weise in Verbindung zu bringen und tritt auch nicht als Sponsor auf.

Nun noch zu den Gewinnern des gestrigen Türchens. Über jeweils ein Artwizz Seejacket Silicone für das iPad dürfen sich martina und deepmind freuen. Die Gewinner erhalten noch heute eine E-Mail von uns.

Weiterlesen

Navigon: iPad-Unterstützung und Preisaktion (Update)

Navigon hat rund eine Woche vor Weihnachten noch einmal ordentlich gearbeitet und präsentiert den MobileNavigator in neuem Gewand.

In der Version 1.7.0 von MobileNavigators, für uns sind hauptsächlich die Versionen Europa und EU10 interessant, hat sich einiges getan. Die Navi-Software wurde extra an das große Display des iPads angepasst und ist jetzt als Universal-App verfügbar. Alle Kunden, die bereits die iPhone-App gekauft haben, erhalten die iPad-Version also kostenlos nachgereicht.

Aber das ist nicht die einzige Neuerung. Man hat zudem den „Active Lane Assistant“ eingeführt, der in Form einer dynamischen Animation den Straßenverlauf und nötige Spurwechsel anzeigt. Mit einer neuen Sharing-Option lassen sich zudem Favoriten von einem auf ein anderen iOS-Gerät übertragen.

Eher weniger interessant sind neue In-App-Käufe wie Reiseführern mit Restaurants oder Camping-Plätzen, oder die Möglichkeit direkt vom iPhone oder iPad aus Änderungen im Straßenverlauf an Navigon zu senden.

Mit dem Update hat Navigon auch gleich noch den Preis der Apps gesenkt. Die Europa-Version kostet für kurze Zeit nur noch 60 statt 90 Euro, für die EU10-Version (umfasst neben Deutschland, Österreich und der Schweiz einige weitere Nachbarländer) zahlt man nur noch 50 statt 75 Euro. Die Preisaktion gilt bis zum 6. Januar 2011.

Update: Wie Navigon gegenüber appgefahren.de erklärt hat, arbeitet man derzeit an einem Update für die select Telekom Edition, die alle T-Mobile-Kunden zwei Jahre kostenlos nutzen können. Es gäbe noch einige Einzelheiten mit Apple zu klären, das Update zur Universal-App soll aber bald erhältlich sein.

Weiterlesen

Großer Ausverkauf: Fast alle EA-Spiele für 79 Cent

Bevor wir das 16. Türchen in unserem Adventskalender öffnen, wollen wir euch noch auf eine große Verkaufsoffensive von Electronic Arts hinweisen.

Ein Blick in den App Store zeigt, dass der große Spielehersteller eine Vielzahl seiner Apps für gerade einmal 79 Cent verschenkt, darunter auch Neuerscheinungen wie zum Beispiel SimCity Deluxe oder Need for Speed Hot Pursuit für das iPad. Für das iPad gibt es insgesamt 13 Spiele für jeweils 79 Cent, den Normalpreis zahlt man derzeit nur für Risiko, Rock Band, Monopoly und Das Spiel des Lebens.

Auch für das iPhone sind viele Spiele für 79 Cent erhältlich, auf den ersten Blick ist uns mit Rock Band sogar nur eine App aufgefallen, die noch mehr kostet. Wie lange das Angebot gilt, will EA allerdings nicht verraten – man spricht lediglich vom größten Ausverkauf aller Zeiten. Wir wünschen euch jedenfalls viel Spaß beim Shoppen.

Hier noch einmal der Link zu allen Spielen (evtl. per App nicht direkt aufrufbar) von EA. Es würde uns freuen, wenn ihr über diesen Link auf Shopping-Tour geht und appgefahren mit einem kleinen Teil des Kaufpreises unterstützt.

Weiterlesen

Neue Spiele-Hits: N.O.V.A. 2, Shadow Guardian, Real Racing 2

Am heutigen 16. Dezember gibt es für uns iPhone-Zocker richtig viel Stoff, mit dem sich auch Weihnachten ertragen lassen sollte.

Gleich drei neue Spiele-Kracher wollen wir euch heute Morgen auf einen Schlag vorstellen. Den Anfang machen wir mit N.O.V.A. 2, dem neuen Action-Kracher aus dem Hause Gameloft. Schon der Vorgänger war ein echter Erfolg, nun haben die Entwickler noch eine Schippe drauf gelegt und das Spiel weiter verbessert.

Im Spiel sind sechs Jahre seit der ersten Episode vergangen, die Menschheit befindet sich in einem Bürgerkrieg. Die Welt rettet ihr übrigens in zwölf Missionen, Waffen gibt es sogar noch mehr – von der Pistole bis zum Raketenwerfer ist alles mit dabei.

Richtig zur Sache geht es online. Hier könnt ihr in fünf Spielmodi gegen bis zu neun andere Spieler antreten. Auf zehn Karten können zum Beispiel Capture the Flag oder Deathmatch gespielt werden. Von uns leider noch nicht angetestet, preislich mit 5,49 Euro fair. Die iPad-Version sollte in Kürze folgen.

Vom neuen Shadown Guardian die HD-Version für das iPad sogar schon fertig, kostet aber 7,99 Euro. Auch in diesem neuen Gameloft-Titel geht es actionreich zur Sache, allerdings nicht ganz so futuristisch. Grafisch muss sich aber auch dieses Spiel nicht verstecken, dass auf den Screenshots ein wenig wie Tom Raider mit einer männlichen Hauptfigur aussieht.

Die Rennsportfreunde unter uns haben auf Real Racing 2 gewartet. Auch das Spiel von Firemint ist heute erschienen, kostet 7,99 Euro und bietet unter anderem 30 verschiedene Fahrzeuge. Nach den ersten Testrunden hat uns vor allem die frei einstellbare Schwierigkeit und das Schadensmodell gefallen. Im Online-Multiplayer kommt es leider zu größeren Lags, aber man weiß auch nie, wie gut die Verbindung der Mitspieler ist (Stichwort UMTS).

Weiterlesen

Gratis-Spiel des Tages: Revolt für iPhone und iPad

Bevor auch wir uns zur Ruhe setzen, haben wir noch einen App-Tipp für euch. Revolt kann noch heute kostenlos aus dem App Store geladen werden.

Die am 31. Oktober erschienene Universal-App für das iPhone und iPad bietet bereits Game Center-Unterstützung und hat bisher 1,59 Euro gekostet. Wer sich beeilt, kann also ein wenig Geld sparen und bekommt jede Menge Action geboten. In acht Leveln und 20 zusätzlichen Arenen kämpft ihr mit 15 verschiedenen Waffen. Weitere Informationen gibt es im App Store, erste Eindrücke im angehängten Video.

Weiterlesen

AppsForSale am 15.12.: Galaxis – Heart of Gold

Eigentlich wollten wir das iPhone-Spiel Galaxis – Heart of Gold aus dem vieda-Adventskalender testen, hatten aber nicht genug Zeit. Ausführlich vorstellen wollen wir es dennoch.

Wenn man Galaxis – Heart of Gold in wenigen Worten zusammenfassen möchte kann man sagen: Es ist eine Mischung aus Minesweeper und Schiffeversenken, wobei letzteres nur im Multiplayer-Modus für zwei Spieler zutrifft. In der heutigen Aktion gibt es das Spiel für 79 Cent statt 1,59 Euro.

Auf einem Spielfeld mit einer Grüße von sieben mal zehn Kästchen sind UFOs versteckt, die ihr mit eurem Radar finden müsst. Eure Scans verteilen sich jeweils in alle acht Richtungen (also auch diagonal), danach wird auch angezeigt, auf wie viele UFOs die Radarstrahlen getroffen sind.

Im Gegensatz zu Minesweeper müsst ihr die UFOs allerdings aufdecken. Natürlich kann man wie wild auf dem Bildschirm herumdrücken, wer jedoch ein wenig überlegt und die Linien verfolgt, kann weitaus weniger Scans benutzen.

Taktisches Denken spielt sich spätestens im Multiplayer-Modus aus, in dem ihr über Bluetooth oder im lokalen WLAN gegen einen Freund antreten könnt. Leider ist hier noch keine Game Center-Unterstützung vorhanden.

Die Entwicklung von Galaxis ist allerdings noch nicht abgeschlossen. Im Januar soll es ein Update geben, dass die App zu einer Universal-App macht und passende Spielfelder für das große iPad-Display liefert. Außerdem wird man Planeten setzen können, um Scans räumlich einzugrenzen. In jeden Fall ist Galaxis für Minesweeper-Fans schon jetzt einen Blick wert.

Zuletzt wollen wir euch die anderen vieda-Apps des Tages aufmerksam machen. Die Rezepte-Sammlung Cookiza wurde von 1,59 Euro auf 79 Cent reduziert, für die iPad-Version zahlt man 1,59 statt 2,99 Euro. Außerdem gibt es den iLohn+Kredit Finanzrechner für 1,59 statt 3,99 Euro.

Hinweis in eigener Sache: Durch einen PHP-Fehler kamen heute Push-Nachrichten nicht an. Bitte beachtet außerdem, dass das für heute Nacht angekündigte Server-Upgrade um einen Tag verschoben werden musste.

Weiterlesen

Silikon-Hülle fürs iPad im Test

Fast hätten wir das SeeJacket Silicone übersehen, aber heute wird auch dieses Zubehörprodukt einem Test unterzogen.

Das Silikon-Pad liegt uns nur in weißer Farbe vor, es sind allerdings auch andere Farben erhältlich. Eigentlich ist es kein direktes weiß, sondern ähnelt eher der Bauart Milchglas. Hat man die Hülle ausgepackt, sollte man sein iPad vor dem Anbringen der Hülle kurz reinigen. Danach schiebt man das Gerät an einer Seite in die Hülle und zieht die Ränder über den iPad-Rand. Die Prozedur geht leicht von statten und kostet nur wenig Zeit.

Natürlich sind auch bei dem SeeJacket Silicone alle Knöpfe und Schalter frei bedienbar. Sowohl der Kopfhörereingang, der Dock-Connector und die Lautsprecher liegen frei. Der Stand-By-Knopf liegt zwar nicht frei, ist aber trotzdem bedienbar.

Die Silikon-Hülle schützt die komplette Rückseite des iPads und bietet zudem eine Anti-Rutsch-Beschichtung. Durch das verarbeitete Material wird das iPad rutschfest, allerdings bietet das SeeJacket auch Schutz vor Abnutzung, Kratzer und Flecken.

Des Weiteren ist es natürlich Geschmacksache, ob einem eine Silikon-Hülle gefällt. Mir persönlich gefällt der SeeJacket Clip von Artwizz ein wenig besser, da er „unauffälliger“ ist und trotzdem guten Schutz leistet. Allerdings kostet der SeeJacket Clip fünf Euro mehr.

Trotzdem können wir sagen, dass auch die Silikon-Hülle guten Schutz gewährleistet. Beim Hersteller kann man die Schutzhülle für 9,99 Euro kaufen. Diesmal konnte Amazon kein günstigeres Angebot liefern!

Wer vor dem Kauf lieber eine Gewinnchance wahrnehmen will, sollte unbedingt auf diesen Link klicken. Am 15. Dezember hat sich das SeeJacket Silicone in unserem Adventskalender versteckt.

Weiterlesen

Kostenlos laden: Mario-Kart-Ersatz Doodle Kart

Eins steht leider schon fest: Mario Kart wird es nie auf das iPhone schaffen. Aber es gibt ja Alternativen.

Doodle Kart wurde in den letzten Wochen für einen Preis zwischen 79 Cent und 1,59 Euro angeboten und kann nun für einen unbestimmten Zeitraum kostenlos aus dem App Store geladen werden. Natürlich handelt es sich nicht um eine ernsthafte Rennsimulation, sondern einen Funracer.

Auf 25 Strecken in fünf verschiedenen Umgebungen könnt ihr entweder alleine, gegen den Computer-Gegner oder Freunde per Bluetooth antreten. Den Multiplayer-Modus haben wir allerdings noch nicht genauer unter die Lupe genommen.

Fährt man auf der Strecke über eines der Item-Felder, bekommt man einen zufällig Bonus. Das kann ein Tempo-Boost sein, aber auch Waffen die Raketen oder Kanonen. Die Gegner freuen sich darüber jedenfalls nicht, aber auch ihr müsst euch vor den Gefahren in Acht nehmen.

Nett finden wir die Option, dass man sein eigenes Auto importieren kann. Entweder erstellt man am Computer ein Bild oder kritzelt direkt am iPhone etwas, aber bitte aus der Vogelperspektive. Das eigene Auto ist dann direkt im Spiel verfügbar und kann wie alle anderen Fahrzeuge auch in den Eigenschaften angepasst werden.

Da es momentan kostenlos angeboten wird, kann man sich Doodle Kart mal ansehen. Der Download umfasst insgesamt 60MB, ihr müsst euch also in einem Wifi-Netzwerk aufhalten.

Weiterlesen

Creative T12 Wireless: Bluetooth-Boxen mit gutem Sound

Vor ein paar Tagen haben wir euch schon eine Sound-Anlage von Creative vorgestellt. Heute sehen wir uns eine kleinere und kostengünstigere Variante an.

Nun stellen wir euch ein weiteres Produkt vom Hersteller Creative vor. Diesmal haben wir uns die Bluetooth Lautsprecher Creative T12 Wireless angesehen. Was die kleinen Boxen alles können, erläutern wir im folgenden Bericht.

Hat man das Paket ausgepackt, hält man die zwei Boxen in der Hand und zwei Kabel. Die Stereo Lautsprecher sind in einem Hochglanz-Design hergestellt worden. An der rechten Box findet man ein Lautstärkeregler, einen Kopfhörereingang, eine Kontrolleuchte und einen Knopf um die Bluetooth Verbindung herzustellen. Auf der Rückseite gibt es zudem einen Steckplatz, um die zweite Box anzuschließen, ein Stromkabel und einen Klinken-Eingang. Die Boxen nehmen wenig Platz ein und es gibt keinen Kabelsalat, da es nicht viele Kabel gibt.

Möchte man nun die Lautsprecher über Bluetooth, mit einem Bluetooth-fähigen Gerät verbinden, muss man zuerst den Knopf am rechten Lautsprecher für einige Sekunden lang drücken, bis die Kontrolleuchte blau blinkt. Wenn man nun sein iPhone koppeln möchte, aktiviert man die Bluetooth-Funktion und wählt dann „Creative T12“ aus. So hat man kinderleicht das iPhone mit den Boxen verbunden. Falls bei euch kein Sound ausgegeben wird, müsst ihr am iPhone noch die richtige Ausgabequelle angeben (im iPod Menü).

Wenn man noch einen iPod aus der alten Generation hat, kann man diesen leider nicht mit den Boxen koppeln. Allerdings gibt es dafür eine unkomplizierte Lösung. Mit dem Bluetooth Audio BT-D5 kann man einen alten iPod Bluetooth-fähig machen. Dieser Adapter wird einfach an den Dock-Connector angeschlossen und schon kann auch ein alter iPod gekoppelt werden.

Natürlich können auch weitere Geräte mit den Lautsprechern gekoppelt werden. Diese müssen nur über ein A2DP-Profil verfügen. So kann man beispielsweise die Boxen mit einem MacBook ansteuern, oder anderen Smartphones.

Der wohl wichtigste Teil bei Lautsprechern ist die Audio Wiedergabe. Bis jetzt haben wir nichts von einem Subwoofer erzählt. Allerdings wurde in den hinteren Teil der Boxen mit der BassFlex-Technologie gearbeitet. Diese verstärkt den Niedrigfrequenzbereich und sorgt für einen vollen Klang mit guten Bässen. Der Klang über die Bluetooth Verbindung ist nur minimal schlechter, als mit einem Gerät was via Kabel angeschlossen ist. Die Boxen können hervorragend mit einem Desktop PC genutzt werden oder einem Bluetooth-fähigen Gerät.

Mit knapp 80 Euro sind die Boxen nicht die billigsten, aber für Qualität muss man auch etwas mehr Geld ausgeben. Das Design, sowie der Klang der kleinen Boxen, konnte uns überzeugen.

Leider konnte uns Amazon kein günstigeres Angebot liefern, jedoch bitet eBay die Boxen ebenfalls für 80 Euro inkl. Versand an.

Weiterlesen

Jetzt gratis: Kleines Golf-Spiel im Papertoss-Stil

Golf Putt Pro ist ein kleines Mini-Spiel für das iPhone, das jetzt sogar kostenlos angeboten wird.

Unglaublichen Spielspaß solltet ihr zwar nicht erwarten, aber für eine kleine Runde ist Golf Putt Pro immer gut. Ganz nach dem Vorbild Papertoss (schwirrt das eigentlich noch immer im App Store herum?) müsst ihr das Zielobjekt versenken – hier ein Golfball in ein Loch.

Die Schwierigkeit wird dadurch erhöht, dass es von Schlag zu Schlag eine abweichende Neigung gibt, auf die ihr euch einstellen müsst. Außerdem wechselt das Loch nach jedem Versuch die Position, auch das muss beachtet werden.

Das wirklich einfach gestrickte Arcade-Spiel hat mit dem Update auf die Version 1.2 auch eine Game Center-Integration erhalten, in der ihr Erfolge und Highscores mit euren Freunden vergleichen könnt.

Golf-Fans, die es etwas anspruchsvolleres, aber trotzdem noch mit Arcade-Charakter haben wollen, sollten einen Blick auf Flick Golf werfen. Die iPhone-Version kostet 2,39 Euro, auf dem iPad werden 3,99 Euro fällig. Die Grafik ist wirklich Klasse, der Ball wird durch Fingerwischen geschlagen.

Weiterlesen

XMAS-Sale: Symbol6 Redux bis 25.12. kostenlos

Weihnachten ist nicht nur eine tolle Zeit, sondern bietet uns iPhone Usern auch noch tolle Angebote.

Das Puzzle-Spiel Symbol6 Redux ist noch bis zum 25. Dezember zum Nulltarif erhältlich. Die Überschrift „Einfach und trotzdem eine Herausforderung“ beschreibt das Spielprinzip recht gut. In einem Hexagon befinden sich bis zu sieben weitere, kleinere Sechsecke mit verschiedenen Icons.

Beginnt das eigentliche Spiel, kommen von außen weitere Icons. Diese treffen genau auf ein Icon, was sich im Hexagon befindet. Es dürfen immer nur zwei gleiche Icons aufeinander treffen. Sitzt eins an der falschen Stelle, kann es mit einem anderen Icon per Fingerwisch ausgetauscht werden.

Klingt wirklich einfach, ist trotzdem eine kleine Herausforderung, denn schnell herrscht Fingersalat auf dem kleinen Bildschirm…

Weiterlesen

Miriel stellt Geschicklichkeit auf die Probe

10tons aus Finnland (Sparkle HD und Azkend HD) legen nach. Rechtzeitig vor den langen Weihnachtsfeiertagen ist Miriel’s Enchanted Mystery HD erschienen.

Miriel ist wieder da. Das zarte Mittelalter-Mädchen kehrt in einem Sequel namens Miriel’s Enchanted Mystery HD auf das iPad zurück. Im neuen Spiel hilft der Anwender Miriel dabei, das Geheimnis hinter einem mysteriösen Ei zu ergründen, während sie mit ihrer Großmutter durch das Land reist und unterwegs die eigenen Waren feilbietet.

Miriel’s Enchanted Mystery HD ist ein Zeitmanagent-Spiel. In jedem Level steht Miriel hinter ihrer Ladentheke und wartet auf Kundschaft. Die schnell herbeiströmenden Kunden sagen sehr deutlich, was sie gern einkaufen möchten: Der Spieler kann die Wünsche in Sprechblasen über ihren Köpfen ablesen. Bevor die Zeit abläuft und die Kunden entnervt das Geschäft verlassen, muss Miriel die bestellte Ware auf den Tresen stellen.

Das klingt zunächst ganz einfach. In den ersten Leveln muss Miriel nur Wasser, Äpfel und Mehl aushändigen und dafür Geld kassieren. Wenige Fingerkommandos sind nötig, um hier mitzuhalten und das Levelziel zu erreichen. Schon bald steht aber der erste Ofen im Verkaufsraum – und Miriel muss nebenbei auch noch Brot backen. Mit steigender Levelzahl muss Miriel immer mehr Dinge gleichzeitig erledigen. Es ist eben ein echtes Zeitmanagement-Spiel. Miriel wächst mit ihren Aufgaben – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Sie lernt ständig neue Fertigkeiten hinzu. Ein Beispiel: Schon bald kann sie drei Gegenstände gleichzeitig tragen und nicht nur zwei.

Sampo Töyssy von 10tons Ltd aus Finnland: „Die Weihnachtsfeiertage und die Ferien bis zum Jahreswechsel stehen vor der Tür. Miriel’s Enchanted Mystery HD ist ein völlig gewaltfreier Geschicklichkeitsspaß für die ganze Familie. Die Familie kann das Spiel gern gemeinsam meistern. Es ist aber auch möglich, dass sich jeder Spieler einzeln und mit Namen in der App anmeldet. Das Programm merkt sich dann genau, wie weit jeder Spieler schon gekommen ist.“

Miriel’s Enchanted Mystery HD ist mit handgezeichneten Bildern und einem eigenen Soundtrack für 3,99 Euro zu haben. Es lässt sich nur auf dem iPad installieren (57 MB). Eine eigene Version für das iPhone (36,6 MB) liegt ebenfalls vor, sie kostet 2,39 Euro.

Weiterlesen

In eigener Sache: App-Erfolg und Server-Upgrade

In den letzten Tagen hat sich einiges getan in Sachen appgefahren-App. Wir wollen euch auf dem aktuellsten Stand halten.

Das unsere iPad-Applikation so ein großer Wurf wird, hätten wir nie gedacht. Bis auf den dritten Platz der App Store-Charts haben wir es dank eurer vielen Downloads geschafft, nur gegen die neue Apple-App zum Weihnachtsfest und das neue deutsche Angebot von Amazon hatten wir keine Chance. Aber darüber wollen wir uns nicht beschweren.

Wir freuen uns jedenfalls, dass euch die App so gut gefällt. Am besten wir bedanken uns alle zusammen bei Huy, unserem Programmierer, der die Universal-App quasi im Alleingang auf die Beine gestellt hat. Ein tapferer und fleißiger Kerl…

Durch die vielen neuen Nutzer und unglaubliche Zugriffszahlen ist unser eigentlich neue Server allerdings schon wieder in die Knie gegangen. Gerade in den Abendstunden ist die Last einfach zu hoch, auch ohne Push-Nachrichten, die der Server verteilen muss.

Daher bleibt uns nichts anderes möglich, als erneut ein Serverupdate durchzuführen. Einen Abend muss der Phenom QuadCore noch durchhalten, dann gibt es einen Opteron 2x QuadCore mit satten 16GB Arbeitsspeicher. Wir sind schon gespannt, wie lange diese Konfiguration ausreichen wird.

Update: Bitte beachtet, dass es durch das Upgrade in der Nacht vom 16. auf 17. Dezember zwischen 3:00 bis 6:00 Uhr zu Ausfällen auf der Webseite und in der App kommen kann. Eigentlich wollten wir schon eine Nacht früher auf das neue Pferd setzen, unser Hoster braucht aber etwas mehr Zeit.

Weiterlesen

15. Türchen: An Silikon gehe ich immer ran!

Der Erfolg unserer iPad-App überwältigt uns immer noch, wir hätten nie gedacht, dass es so weit nach vorne geht. Und natürlich haben wir heute wieder etwas für euch.

Um den vielen iPad-Nutzern, die durch die Top-10-Platzierung unserer App auf uns aufmerksam gemacht worden sind, auch etwas zurückzugeben, gibt es heute ein nettes Zubehör für Apples Tablet. Mit dem Artwizz SeeJacket Silicone könnt ihr die Rückseite eures iPads schützen und so hässliche Kratzer auf der Rückseite verhindern.

Die aus Silikon bestehende Hülle wieder einfach über die Rückseite des iPads gezogen und sitzt danach bombenfest. Zwar erhöht sich das Gewicht des iPads leicht, doch dafür könnt ihr es deutlich einfacher halten, da die Rückseite mehr Haftung bietet. Wir verlosen die Hüllen heute zwei Mal. Einen Testbericht zu der Hülle wird es im Laufe des Tages geben.

Um am Advents-Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr einfach bis heute Abend um 24:00 Uhr (15. Dezember 2010) einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen. Den Gewinner werden wir schon morgen bekannt geben. Außerdem übernehmen wir den Versand nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz.

Wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen und nur eine Teilnahme pro Person möglich. Auch im Advent ist Apple mit unseren Gewinnspielen in keinster Weise in Verbindung zu bringen und tritt auch nicht als Sponsor auf.

Nun noch zu den Gewinnern des gestrigen Türchens. Über das Hama Gamepad darf sich Sebi freuen, jeweils eine Artwizz Mirror Film Back geht an TheJan und krzysiekBLN. Die Gewinner erhalten im Laufe des Tages eine Mail beziehungsweise einen Tweet.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de