Philips Fidelio SoundSphere mit Spotify Connect: Die Airplay-Wucht

In diesem Jahr hat Philips die ersten Lautsprecher mit Spotify Connect vorgestellt. Wir haben den neuen Fidelio SoundSphere für euch getestet, der auch bei ganz normalem AirPlay eine sehr gute Figur macht.

Philips Fidelio SoundCourve

Der Fidelio SoundSphere mit der Modellnummer DS9830W ist eine Wucht. Mehr bräuchten wir eigentlich gar nicht zu schreiben. Letztlich gibt es dann aber doch noch ein paar Informationen, die wir bei einem 799 Euro teuren AirPlay-Lautsprecher mit euch teilen wollen. Dabei soll die Frage nach dem Preis eher weniger im Mittelpunkt stehen, stattdessen wollen wir euch lieber einen Blick auf unsere Erfahrungen gewähren. Wie kommt man mit dem Fidelio SoundSphere DS9830W zurecht, was kann er und was gilt es zu beachten?


Das Auspacken und die Installation des AirPlay-Systems ist glücklicherweise innerhalb von wenigen Minuten erledigt, so dass man direkt das erste Lied starten kann. Man muss die beiden Lautsprecher lediglich aufstellen, sie mit einem Audiokabel verbinden und einen der beiden Speaker mit der Steckdose verbinden. Zur Einrichtung von AirPlay muss das iPhone oder iPad kurz mit einem USB-Kabel verbunden werden, danach genügt ein Knopfdruck und der Fidelio SoundSphere DS9830W greift selbstständig alle notwendigen Daten ab – eine lästige Passwort-Eingabe entfällt.

Laut, klar, toll: Der Klang des Philips DS9830W

Was danach kam, können wir leider nur schwer beschreiben. Daher machen wir es kurz: Der Klang ist einfach klasse. Klar, detailreich und mit der notwendigen Portion Bass und Tiefe. Gleichzeitig liefert der Fidelio SoundSphere DS9830W auf Wunsch eine unglaubliche Lautstärke, die in den meisten Fällen wohl gar nicht notwendig ist. Spätestens hier bekommt man die Bestätigung für die hohe Investition.

Philips Lautsprecher DS9830WIch selbst vergleiche AirPlay-Lautsprecher ja immer gerne mit meinem Zeppelin Air, das mich seit rund zwei Jahren im Wohnzimmer mit Musik versorgt. Beim Fidelio SoundSphere DS9830W muss ich ganz klar sagen: Er hat die Nase vorn. Vom gesamten Volumen ist er gar nicht mal so viel größer und kraftvoller, doch durch die zwei getrennten Lautsprecher, die man mit dem mitgelieferten Kabel problemlos vier bis fünf Meter voneinander getrennt aufstellen kann, erzielt man einen Stereo-Effekt, bei dem das Zeppelin Air passen muss.

Über die kostenlose SoundStudio-App von Philips kann man weitere klangliche Anpassungen vornehmen, um die Musik noch besser dem eigenen Geschmack anpassen zu können. Das funktioniert entweder über einen klassischen 5-Band-Equalizer oder die optische MySound-Ansicht für alle, die nicht ganz so viel Ahnung von Klang und Ton haben.

Musik kann ganz normal per AirPlay oder über einen Klinken-Eingang an der Rückseite abgespielt werden. Alle Premium-Nutzer des Musik-Streaming-Dienstes Spotify profitieren zudem von der in diesem Jahr eingeführten Connect-Funktion. Hat man Spotify mit dem Fidelio SoundSphere DS9830W verbunden, kann die zuletzt gehörte Musik auch dann abgespielt werden, wenn das eigene iPhone oder iPad gar nicht mit dem heimischen WLAN verbunden ist. Der Fidelio SoundSphere DS9830W merkt sich das letzte Lied und holt sich die Musik direkt bei Spotity ab.

Der Fidelio SoundCourve hat ein wagemutiges Design

In diesem Fall kann man die Wiedergabe mit der mitgelieferten Fernbedienung steuern, die uns leider nicht so gut gefallen hat. Die Plastik-Rückseite in Aluminium-Optik hätte man beim Gesamtpreis des Systems durchaus aus echtem Aluminium fertigen können, zudem muss man immer wieder sehr genau in Richtung der Lautsprecher zielen, damit ein Knopfdruck richtig erkannt wird. Hier hätten wir schon eine etwas bessere Leistung erwartet.

Der persönliche Geschmack ist ohne Zweifel beim Design der Lautsprecher gefragt. Die schief stehenden Klötze mit dem komischen Zipfel sehen schon etwas ulkig aus. Mich persönlich haut die Optik nicht vom Hocker, mehr ärgert mich aber die schwache Fernbedienung. Wobei: Die brauche ich bei AirPlay eh nicht. Daher freue ich mich am meisten über den grandiosen Klang.

Tja, und dann wären wir wieder beim Preis. 799 Euro sind gefragt, relativ zügig lieferbar ist der Fidelio SoundSphere DS9830W bei Cyberport (zum Shop). Bei Amazon (zum Shop) fallen ebenfalls keine Versandkosten an, dort muss man aber rund zwei bis fünf Wochen auf den AirPlay-Lautsprecher warten.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Ich habe Geräte (Kopfhörer, Lautsprecher) von Philips, B&W und Bose, aber an meine 15Jahre alte „Stereoanlage“ mit Denon Verstärker und massiven Quadral Standboxen kommen Sie nicht ran. Wie sagt man so schön, Hubraum lässt sich durch nichts ersetzen als durch Hubraum;-)
    Schade das diese „Stereoanlagen“ total „out“ sind.

  2. Ich bin mit meinem Sonos völlig zufrieden. Da braucht man auch keine zwei Kabel. Und klar, Hubraum lässt sich schwer ersetzen. Aber ein Turbo mit Lachgaseinspritzung ist auch nicht zu verachten. 😉

  3. Richtig, Hubraum muss sein, Brüllwürfel sind höchstens was fürs Klo.
    Für 800 Euronen gibts schöne gebrauchte „Vulkane“ von Quadral oder TMR160 von T&A.
    Dann klappts auch mit dem Sound.

    1. Und wie hoch ist bei solchen „Hubraumwundern“ der FAF (FrauenAktzeptanzFaktor)? Richtig, gleich null! Und wieviel Sinn solch riesige Lautsprecher mit 120er MP3s machen muss jeder für sich entscheiden. Aber stimmt schon, klanglich geht nix über gescheite Standboxen mit ordentlich Volumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de