Pixelmator für Mac kostet nur noch 16,99 statt 32,99 Euro

Die Mac-Version von Pixelmator kann mit Rabatt erworben werden. Das müsst ihr wissen.

pixelmator mac high sierra

Wer für den Mac ein gutes Bildbearbeitungsprogramm sucht, sollte einen Blick auf Pixelmator (Mac Store-Link) werfen. Beachtet bitte, dass Pixelmator Pro ab Ende November mit neuen Funktionen verfügbar gemacht wird. Falls ihr aber nur einfache Arbeiten ausführt, also Bilder beschneiden, Objekte herausstellen, Fotos bearbeiten und zusammenfügen und mehr, dann ist die aktuelle Pixelmator-Version eine Empfehlung. Statt 32,99 Euro bezahlt ihr aktuell nur noch 16,99 Euro.


Natürlich stehen weiterhin die schon bekannten Funktionen bereit. Zur Verfügung stehen unter anderem Mal-, Retouchier- und Zeichenwerkzeuge, ebenso gibt es eine Effekt-Maschine, Ebenenstile, eine iCloud-Anbindung und viele weitere Tools. Pixelmator ist exklusiv für den Mac entwickelt worden und bestens auf die Bedürfnisse zugeschnitten.

Pixelmator Quick Selection Tool

Erst im Oktober dieses Jahres wurde Support für macOS High Sierra und HEIF hinzugefügt. Ebenso wurde das Reparieren-Tool überarbeitet, auch das Öffnen von PSD-Dateien erfolgt deutlich zuverlässiger als zuvor. Ich nutze Pixelmator täglich, um so Bilder für appgefahren zu bearbeiten, umzuwandeln und zu gestalten.

Pixelmator für den Mac ist 78,3 MB groß, funktioniert ab OS X 10.11 und neuer und kostet nur noch 16,99 Euro. Wenn ihr auf die Pro-Version verzichten könnt, die 60 US-Dollar kosten wird, ist die normale Pixelmator-App eine klare Empfehlung. Im Schnitt gibt es viereinhalb Sterne.

‎Pixelmator
‎Pixelmator
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 32,99 €

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Damals für fast 50€ erworben, es ist ein sehr gutes Programm das zwar nicht an Photoshop herankommt ABER einige Dinge besser macht.

    Dumm ist das jetzt eine „Pro“ Version separat kommt – und das Geld für den A***** war -da merkt man das Affinity deutlich Anteile wegnahm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de