Re-Volt: PC-Klassiker jetzt auch für iPhone & iPad

Erinnert ihr euch noch an Re-Volt? Den Klassiker gibt es jetzt auch für iOS.

Zu den Neuerscheinungen am heutigen Spiele-Donnerstag zählt auch Re-Volt Classic (App Store-Link). Der PC-Klassiker mit den ferngesteuerten RC-Autos hat es jetzt in den App Store geschafft und steht als 156 MB große Universal-App für iPhone und iPad zum Download bereit. Der Preis bewegt sich mit 4,99 Euro im gehobenen Bereich – aber immer noch im Bereich des „PC-Spiele-Wühltischs“ im nächsten Elektromarkt.


Soweit ich das nach ein paar Runden feststellen kann, handelt es sich um eine Portierung der PC-Version. So kommt man in den Genuss von 14 verschiedenen Strecken, die man auch rückwärts und spiegelverkehrt absolvieren kann. Mit 42 Autos und fünf Spielmodi ist der Umfang wirklich hoch. Auf der anderen Seite wirken die Menüs wirklich altbacken und nicht sehr modern, aber darüber kann man ja hinwegsehen, wenn es erst einmal auf die Strecke geht.

Dort angekommen wird man zunächst mit der Steuerung vertraut gemacht. Bei Standard-Einstellungen gibt das Auto automatisch Gas, gelenkt wird mit einem Klick in die untere linke oder rechts Ecke des Bildschirms. Gebremst wird mit beiden Daumen gleichzeitig, das braucht man allerdings nicht. Im Menü kann man zudem zwei weitere Steuerungen einstellen, zu gebrauchen sind davon aber nur die virtuellen Buttons. Wir vermissen eine Steuerung über die Bewegungssensoren.

Ein großes Plus sind die vielen verschiedenen Strecken. Die 14 Kurse müssen zwar im Meisterschafts-Modus freigeschaltet werden, sind dafür aber sehr abwechslungsreich gestaltet. Zudem kann man kleine Abkürzungen und Sprünge nehmen, um etwas Zeit zu sparen – im ersten Versuch wird man kaum eine der Strecken perfekt meistern.

Es ist also durchaus etwas Üben angesagt. Bei normaler Schwierigkeit ist es zu Beginn fast unmöglich, ein Rennen zu gewinnen. Zunächst muss man sich nämlich erst einmal an das Fahrverhalten gewöhnen – zu schnelles Lenken, gerade nach Sprüngen, führt gerne mal zu einem Dreher und damit auch zu Zeitverlust.

Spannend werden die Rennen auch durch zahlreiche Power-Ups, die man in Form von Blitzen auf der Strecke aufsammelt. Raketen, Blitze, Ölteppiche – hier bekommt man einiges geboten. Zudem ist in jedem Level ein Stern versteckt, der alle Gegner für einen gewissen Zeitraum deutlich langsamer werden lässt.

Abgesehen von einigen Ladebildschirmen, die die Entwickler in Zukunft verbessern wollen, ist das Spiel bereits für das iPhone 5 und natürlich auch für das Retina-Display des neuen iPads vorbereitet. Sollten sich genug Käufer für das Spiel finden, wollen die Entwickler zudem einen Multiplayer nachreichen – der fehlt nämlich bisher.

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

      1. Mhhh… Schnell mal ne Meisterschaft durchgespielt, aber im Museum ist man mit der aktuellen Steuerung total aufgeschmissen. Die Standardsteuerung ist OK, aber man braucht schnell den Rückwärtsgang. Es dauert ne Sekunde, bis er anspringt und dann fährt man in eine zufällige Richtung und kann nicht lenken. Das sollte geändert werden, dann 5 ***** 🙂

      1. Ähm hab ich das nicht unter dem GQ Artikel geschrieben ?
        Bin Felsfest davon überzeugt naja dann nehme ich es natürlich zurück.
        Klar bringt dir preisalarm was

    1. Japp, dort hatte ich es auch sehr gerne gezockt gehabt. Mal sehen, vielleicht hole ich es mir irgendwann noch für mein iDevice. Wenn ich schon das reale RC-Racen dieses Jahr vernachlässigt habe, dann eben virtuell 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de