Safari 14.1 stopft Sicherheitslücken in macOS Catalina und Mojave

Für ältere Geräte

Mit iOS 14.5.1 und macOS Big Sur 11.3 hat Apple Anfang der Woche wichtige Sicherheitsupdates veröffentlicht, die eine böse WebKit-Lücke stopfen.

Auswirkung: Die Verarbeitung von in böser Absicht erstellten Webinhalten kann zur Ausführung von willkürlichem Code führen. Apple ist bekannt, dass ein Bericht vorliegt, wonach dieses Problem eventuell aktiv ausgenutzt wurde.

Mit Safari 14.1 stellt man dieses Update nun auch Nutzern älterer Betriebssysteme bereit. Falls ihr noch macOS Catalina oder macOS Mojave nutzt, wird mit der neuen Version diese Sicherheitslücke geschlossen. Gleiches gilt übrigens für Nutzer älterer iPhones, die vor wenigen Tagen iOS 12.5.1 installieren konnten.


Die entsprechenden Updates stehen zum Download bereit und das Einspielen der neuen Versionen wird dringend allen Nutzern empfohlen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de