Scanbot 4.0: Workflows, Quick Actions & FTP-Unterstützung

Das neuste Update von Scanbot hebt den Scanner auf Version 4.0. Alle neuen Funktionen erklären wir euch.

scanbot 40

Den mobilen Scanner Scanbot (App Store-Link) haben wir erst vor wenigen Tagen als „Beste Scanner-App im App Store“ bezeichnet. In unserem Vergleichstest hatte Scanbot klar die Nase vorn, mit den neuen Funktionen wird unsere Meinung nur weiter gefestigt. Die Entwickler rund um den Gründer Frank Thelen haben sich die Meinung der Nutzer zu Herzen genommen und die am meisten angefragten Funktionen integriert. Was die neuen Funktionen für einen Nutzen bringen, lest ihr folgend.


Workflows: Hierbei handelt es sich quasi um eine erweiterte Favoriten-Funktion. Viele Nutzer werden die Dokumente stets scannen und dann entsprechend verbreiten wollen. Sei es der direkte Cloud-Upload oder der Versand per Mail. Genau diese Workflows können jetzt individuell angelegt werden. Mit nur einem Klick werden sämtliche Schritte automatisch ausgeführt. Beispiel: Lade ein Dokument zu Google Drive, Dropbox oder Box hoch und teile es gleichzeitig via Email. Ganz einfach und schnell.

Quick-Actions: Durch den Einsatz der proprietären Dokumenten-Intelligenz-Technologie könnt ihr jetzt mit den Informationen aus dem Dokument direkt interagieren. Bedeutet: Scannt ihr eine Rechnung die eine Telefonnummer, URL oder Adresse beinhaltet, extrahiert Scanbot diese Informationen und bietet automatisch Quick-Actions an. So könnt ihr direkt einen Anruf starten oder euch die Position in der Karten-App anzeigen lassen.

Scanbot 4.0 mit Design-Verbesserungen

Neben den zwei wichtigsten Funktionen unterstützt Scanbot jetzt auf den FTP-Upload, als Cloud-Service wurde zusätzlich Microsoft OneNote hinzugefügt. Auch das Design wurde an einigen Stellen verbessert, um die Benutzung der App noch intuitiver zu gestalten. „Wir haben den gesamten Prozess des Scannens und Cloud-Uploads überdacht und neue intelligente Funktionen hinzugefügt” sagt Scanbots Lead Designer Michael Stache.

Interessante Randinformationen: In Deutschland nutzen 98 Prozent der Scanbot Nutzer den Upload zu Dropbox, Google Drive oder Apples iCloud. Gescannt wurden bisher mehr als 10 Millionen Dokumente, wovon 7 Millionen direkt hochgeladen wurden. Aktuell werden pro Monat mehr als 700.000 Dokumente gescannt, die Entwickler erwarten, dass sich diese Zahl bis Ende des Jahres verdoppeln wird.

“Mit diesem Update bleiben wir unserem Versprechen treu, die führende mobile Scanner App zu entwickeln. Die Kombination von einzigartiger Technologie mit einer außerordentlichen Nutzererfahrung zeichnet Scanbot aus.” sagt CEO Frank Thelen. Das können wir so nur unterschreiben. Wichtig: Das Workflow-Feature steht allen Nutzern zur Verfügung, die Verwendung von Quick-Actions erfordern das Upgrade zu Scanbot Pro für 4,99 Euro.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. „Mit diesem Update bleiben wir unserem Versprechen treu, die führende mobile Scanner App zu entwickeln.“

    Und bis es soweit ist nutze ich weiter meine bisherige App.

    1. … „nutze ich weiterhin meine bisherige App“ – wenn Du nicht verrätst, WELCHE das ist (und vielleicht auch, WARUM Du das tust), ist Dein Kommentar irgendwie … SINNLOS !?!

    1. Echt? Ich frage mich immer, was Normalsterbliche ständig einscannen und bei Geschäftsleuten frage ich mich, ob die sich nicht einen ordentlichen Scanner leisten können.

      1. Die Kamera ist tatsächlich der beste mobile Scanner. Diese Scanner-Stäbchen, die ansonsten dafür in Frage kommen könnten, erträgt man nach dem 10. Mal drüber ziehen nicht mehr ?.

      2. Auf dem Weg ins papierlose Büro ist so eine App für mich unerlässlich. Und mal ehrlich, wie kann man sich in einem Land wie unserem wundern, dass selbst normalsterbliche was zu scannen haben. Wir sind doch so Zettelverliebte…?

      3. @Jacob: Ich KÖNNTE Deine Fragen BEIDE beantworten – da ich aber nicht den Eindruck habe, dass Du das wirklich WISSEN, sondern nur ein wenig „herumnölen“ willst, spar‘ ich mir das. ECHT!
        (Ein normalsterblicher Geschäftsmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de