Setapp: Jährliche Mac-Entwicklerumfrage zu Silicon-Chips, Updates und mehr

Einsichten in Möglichkeiten und Herausforderungen

Seit nunmehr sechs Jahren in Folge führt das Software-Portal Setapp eine Umfrage unter Mac-Entwicklern und -Entwicklerinnen durch, um Einblicke in die Branche zu gewinnen. In diesem Jahr befragte man zu den Fortschritten bei den Möglichkeiten, die das Jahr 2021 eröffnete, zu den größten Herausforderungen und gängigen Praktiken sowie zu den Auswirkungen der jüngsten politischen Ereignisse auf die eigene Arbeit.

Das sind die wichtigsten Erkenntnisse der Umfrage:


  • Die größten Herausforderungen für Mac-Entwickler im Vertrieb ist die Sichtbarkeit gegenüber Kunden und Kundengewinnung.
  • 29 Prozent der Entwickler vertreiben Apps außerhalb des Mac App Store – via Steam, Setapp, Github und die eigene Website.
  • Bezahl- und Freemium-Modelle sind die beliebtesten Abo-Modelle für Entwickler.
  • 63 Prozent der Mac-Entwickler verwenden derzeit einen Mac mit Apple M1-Chip für ihre Arbeit.
  • Fast 70 Prozent der Befragten fühlten sich durch die russische Invasion in der Ukraine in irgendeiner Weise beeinträchtigt.

Interessant ist vor allem der Aspekt der Monetarisierung im Hinblick auf Abonnements. Die Umfrage von Setapp ergab, dass aktuell 26 Prozent der Mac-Entwickler und -Entwicklerinnen derzeit ein Abonnement-Modell für ihre Anwendungen nutzen. Weitere 31 Prozent sind bereit, in Zukunft auf ein Abo-Modell zu setzen, 23 Prozent hingegen planen diesen Schritt nicht. Unter denjenigen, die derzeit ein Abonnementmodell verwenden, sind die beliebtesten Modelle kostenpflichtig und Freemium. Fast 70 Prozent der Befragten wählen die Preisspanne bis zu 9,99 USD pro Monat.

Um die Sicherheit ihrer Apps weiter zu gewährleisten, hat fast ein Drittel der Befragten Big Sur als minimal unterstützte macOS-Version festgelegt, und insgesamt 81 Prozent bieten innerhalb eines Monats nach der offiziellen Veröffentlichung Updates für neue macOS-Versionen an (Verwendung neuer APIs, Hinzufügen neuer Funktionen, Verbesserung der App-Stabilität für das neue macOS usw.).

63 Prozent der Befragten nutzen M1-Chips für ihre Arbeit

Außerdem verwenden 63 Prozent der Entwickler und Entwicklerinnen derzeit Apple M1-Chip-Macs für ihre Arbeit und ein weiteres Viertel plant, ihn auszuprobieren. 81 Prozent derjenigen, die bereits M1-Chip-Macs für ihre Arbeit nutzen, geben an, dass ihre Erfahrungen damit eher oder ganz gut sind.

Mehr als die Hälfte der Mac-Entwickler und -Entwicklerinnen entwickeln plattformübergreifende Lösungen zur Kundengewinnung. Die Mehrheit von ihnen zieht es vor, innerhalb des Apple-Ökosystems zu bleiben. 81 Prozent entwickeln Apps für iOS und 66 Prozent – zusätzlich zu macOS – für iPadOS.

Auch der Krieg in der Ukraine hat das Entwicklerleben beeinflusst. Fast 70 Prozent der Befragten fühlten sich durch die russische Invasion in der Ukraine in irgendeiner Weise beeinträchtigt, wobei 9 Prozent stark oder sehr stark beeinträchtigt waren. Mac-Entwickler und -Entwicklerinnen auf der ganzen Welt unterstützen die Haltung gegenüber der Ukraine. 68 Prozent der Teilnehmenden unterstützen eher oder vollständig die Verwendung von Produktfunktionen oder die Entwicklung neuer Funktionen, um der Ukraine zu helfen. Außerdem befürworten 53 Prozent der Befragten eher oder voll und ganz, dass keine Frameworks und Anwendungen mehr verwendet werden, die ihren Ursprung in Russland haben.

Abschließend gab es auch einen Ausblick in die nahe Zukunft. Im Jahr 2022 plant die Hälfte der Mac-Entwickler und -Entwicklerinnen die Veröffentlichung einer größeren Aktualisierung ihrer Anwendung(en) und 45 Prozent planen die Einführung einer neuen Anwendung(en). Zu den wichtigsten Trends für dieses Jahr zählen die Befragten die Integration der Cloud, Fortschritte bei der Hardware und KI.

Die Befragten der Setup-Umfrage, an der zwischen dem 9. und 17. Mai 2022 354 Personen teilnahmen, stammten aus 37 verschiedenen Ländern weltweit, die meisten davon aus den USA, Großbritannien, Polen, Japan und der Ukraine. Nur 9 Prozent der Befragten war weiblich, das durchschnittliche Alter lag zu 71 Prozent zwischen 18 und 44 Jahren. Alle Infos und Ergebnisse gibt es auch im Blog von Setapp.

Fotos: Setapp.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

    1. Ich weiß die Homebrew Package Manager für macOS kennt kaum einer hier.

      Aber wenn sich die Abo Seuche weiter verbreitet werden es viele bald kennen 😉

      Vorausgesetzt man kenn auch die passende Third-Party Repositories 🏴‍☠️

  1. Nur um es angeprochen zu haben:
    „Mac Entwickler und Entwicklerinnen“
    liest sich sch… Und verlängert ohne Not den Text.😬

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de