Smarte Waage, Uhr & Co.: Gesundheitsprodukte von Nokia vor dem Aus

Nokia strauchelt. Das „Digital Health“-Geschäft scheint nicht rentabel genug zu sein und steht vor dem Ende.

nokia body cardio

Im Frühjahr 2016 hat Nokia die Übernahme von Withings angekündigt – und rund 170 Millionen Euro für den französischen Anbieter von Gesundheitsprodukten bezahlt. Die ersten Auswirkungen wurden dann im Sommer 2017 sichtbar, als die Marke Withings durch den Namen Nokia ersetz wurde.

Doch der finnische Konzern hat sich nicht mit Ruhm bekleckert. Das große Update der Health Mate-Anwendung hat viele Nutzer enttäuscht. Es wurde Funktionen gestrichen, das Layout wurde als trostlos betitelt. Nokia hat kurz darauf versprochen, dass die App stetig weiter entwickelt und verbessert wird.

Withings Health Mate
Withings Health Mate
Entwickler: Withings
Preis: Kostenlos+

Anfang des Jahres dann die nächste Ernüchterung: Die Pulswellen-Funktion der smarten Waage Nokia Body Cardio wurde ersatzlos gestrichen. Damals hieß es dazu: „Nun haben wir erfahren, dass die Pulswellengeschwindigkeitsmessung eventuell eine andere Art der behördlichen Zulassung erfordert. Angesichts dieser Tatsache wurde beschlossen, diese Funktion zu deaktivieren.“ Betroffene Nutzer können ihre Waage einschicken und erhalten den Kaufpreis erstattet.

In der letzten Woche hat eine Pressemitteilung seitens Nokia weitere Hinweise geliefert, da man eine „Überprüfung der strategischen Möglichkeiten für das Digital-Health-Geschäft“ ankündigte. Nun hat The Verge ein Mitarbeitermemo der Nokia-Managerin Kathrin Buvac veröffentlicht, das auf das Aus der Gesundheitsprodukte von Nokia schließen kann.

Anstatt sich nur in unsere Technologie zu verlieben, müssen wir ehrlich zu uns selbst sein. In seiner Gesamtheit hat unser Digital Health-Geschäft Schwierigkeiten gehabt, zu wachsen und seine Wachstumserwartungen zu erfüllen. Derzeit sehen wir keinen Weg, um ein bedeutender Teil eines so großen Unternehmens wie Nokia zu werden. Daher führen wir eine strategische Überprüfung durch, um die besten nächsten Schritte für das Geschäft zu bestimmen. Sobald wir mehr über mögliche zukünftige Schritte wissen, werden wir die betroffenen Mitarbeiter informieren und die Arbeitnehmervertreter im Einklang mit den lokalen rechtlichen Anforderungen und Praktiken einweisen, wo dies erforderlich ist.

Beschlossen ist bisher noch nichts. Doch die Aussagen zeigen einen deutliche Weg auf: Rien ne va plus. Schon damals mochte ich die Produkte von Withings sehr, obwohl Nokia nicht alles richtig gemacht hat, war ich auch nach der Übernahme weiterhin zufrieden. Ob Nokia die Gesundheitssparte komplett einstampfen oder verkaufen wird, ist unklar. Und was würde mit dem Produkten passieren, die noch im Einsatz sind? Verlieren diese ihre Funktion? Die Zukunft wird es zeigen.

Kommentare 26 Antworten

  1. Unglaublich. Ich befürchte hier Nokia mach den harten Schnitt und schaltet die Server ab und somit sind alle Geräte nur noch Elektroschrott. Die Hoffnung stirbt doch zuletzt, und vielleicht findet sich ja ein Käufer.

    1. Wieso Elektroschrott? Eine Waage wird doch weiterhin das Gewicht messen und das Resultat per Wlan oder Bluetooth an die App übermitteln können. Oder übersehe ich hier etwas?

      1. Also ich nutze den WLAN Sync, und es betrifft ja auch andere Geräte. Außerdem möchte man natürlich über mehrere Geräte hinweg das ganze synchronisieren. Zusätzlich habe ich mit mehreren Freunden die Gewichte freigegeben damit wir uns gegenseitig beim abnehmen motivieren. Wenn die also den Server abstellen wird es nicht mehr funktionieren.

      2. Du übersiehst, dass die Resultate nicht direkt an die App, sondern einen Server übertragen werden. Die App zeigt dann wiederum die Werte vom Server an. Wird der Server abgeschaltet, siehst du allenfalls noch die Werte auf der Waage, aber selbst das kann Vergangenheit sein, wenn du die Waage neu einrichten musst oder einen neuen Benutzer einrichten willst, denn dafür ist wieder der Server notwendig.

        Also hat er schon Recht, dass die Teile dann alle zu Elektroschrott werden.

  2. Withings an Nokia zu verkaufen war schon schlecht. Seitdem ist die App immer schlechter geworden, kann mich dem Artikel in dem Teil komplett anschliessen.

    1. Eben nicht. Im Moment waren die Withingsgeräte als Gesamtpaket konkurrenzlos und gut durchdacht.

      Und auch bei den Uhren, wo sie die meisten Konkurrenten haben, hätten sie durch den klassischen unscheinbaren Look Vorteile! In meiner Verwandschaft gibt es welche, die Digital- und Smartprodukte nicht mögen, aber die Uhr sehr gerne nutzen.

  3. Es wäre wohl am sinnvollsten gewesen, seine Finger von einem Markt zu lassen, mit welchem man bisher keine Erfahrung hatte. Die Übernahme von Withings war zugleich das K.O. für deren etabliertes Ansehen, da Nokia auch in diesem Bereich alles an die Wand zu fahren scheint. Bleibt nur zu hoffen, dass der Kunde nun nicht den kürzeren ziehen muss. Ich bin zufrieden mit der Nokia Waage und würde mich sehr über die Schließung der Sparte ärgern.

  4. Withings aufkaufen und dann nach und nach die Produkte verderben…. da fragt man sich wirklich welcher Neffe den Strategenposten zugeschoben bekommen hat.

  5. Also ich für meinen Teil habe gerade die komplett Erstattung für meine Waage beantragt und werde diese dann zurück senden. Ich habe noch das einfachere Model von Whitings in der Kammer liegen da damit vor 2 Jahren alles angefangen hat und so weit ich mich erinnere war diese Waage ausreichend.

  6. Für mich ist die Marke NOKI verbrannt, seid sie vor 10 Jahren fluchtartig das Werk in Bochum verlassen haben. Da habe ich beschlossen niiiiieeemehr was von dieser Firma zu kaufen. Die Abwicklung und der Umgang mit den Mitarbeitern und der Stadt war das letzte. Danach bin ich übrigens zu mobile zu Apple gedrechselt. ?

    1. Mit solchen Aktionen kann man sich über Jahrzehnte das Markenrenommee kaputtmachen, auch wenn man längst andere Produkte produziert. Kunden haben oft ein längeres Gedächtnis als viele Wähler – auch wenn sich Unternehmen das gerne anders wünschen.

  7. Nokia scheint ein gutes Händchen zu haben, ganze Produktschienen an die Wand zu fahren. Habe mich eine Withings Waage, eine Nokia Waage hätte ich mir nie gekauft! Werde nochmals recherchieren, ob ich die Waage nach der ersatzlosen Streichung der Pulswellengeschwindigkeit nicht doch noch retournieren kann.

  8. Genau das hatte ich befürchtet – ich will nicht sogar behaupten kommen sehen – , als Nokia Withings übernommen hat und von einem auf den anderen Tag aus einer App, die sich stetig weiter verbessert hat, ein hingerotztes Stück Software wurde, was hauptsächlich darauf ausgelegt war, dem Nutzer noch mehr Produkte dieser dubiosen Firma aufzudrängen, als das Nutzererlebnis mit dem bereits gekauften Produkt zu verbessern und die Übersichtlichkeit weiter zu steigern. Stattdessen funktionierten von einer zur anderen Versionen so Elementare Funktionen, wie die Einbindung von HealthKit und die Zusammenarbeit mit anderen Apps (APIs), nicht mehr und konnten, was Apples HealthKit angeht, nur nach mehreren Updates und scheinbar unter größten Mühen gelöst werden. Andere, wie die Einbindung der Messergebnisse in andere Apps, erreichten bis heute nicht mehr den Umfang der Withings App. Dazu habe ich mich vor zwei Jahren schon in einer Amazon Rezension zu Nokia Body Cardio (welche Ironie) geäußert um künftige Interessenten davor zu warnen, dass der Funktionsumfang ihrer Produkte durch Nokia a) Softwaretechnisch eingeschränkt wird (damit war eigentlich die App gemeint und nicht das Zwangsupdate) und b) nach einem totalen Versagen seitens Nokia in diesem Geschäft die Produkte wohl nur noch Schrottwert besitzen. Diese Rezension hat Nokia löschen lassen. Ich wusste bis dahin gar nicht, dass das möglich ist, aber Nokia ist auf Amazon sehr aktiv, wenn es darum geht jegliche Kritik zu unterdrücken, anstatt sich darum zu kümmern, dass Kritik erst gar nicht aufkommt. Ich selbst besitze noch ein Withings-Produkt der ersten Stunde und sollte eigentlich sehr daran interessiert sein, dass Server weiterlaufen und die App wenigstens an neue iPhone Generationen angepasst wird, doch sollte Nokia scheitern, hätte es diese Firma echt nicht anders verdient…

  9. Also ich bin zufrieden mit der Waage und der App, wär schade wenn das gegen den Baum geht, mal abgesehen von den Kosten für die Geräte die man hatte. Hoffentlich bekomm ich noch mein Geld für die Body Cardio, die hab ich grad eingeschickt und auf den Tipp von appgefahren hin, die Body+ für 69€ geordert.

  10. Sehr schade und überraschend zugleich.
    Morgen kommt meine erste und voller Freude erwartete Nokia Body+, aber bei diesen Nachrichten werde ich sie erst gar nicht auspacken…

  11. Dieses Phänomen werden werden wir in Zukunft wohl noch häufiger sehen. Firmen sprießen aus dem Boden, werfen den Kunden ihre Produkte an den Hals, die nur mit den Servern der jeweiligen Firmen korrekt arbeiten. Dann stellen diese Firmen fest, dass das nicht besonders rentabel ist und schalten die Server für die Produkte wieder ab. Der Kunde bleibt dann mit seinem Elektroschrott im Regen stehen.

    Man schaue nur auf die zahlreichen Smart Home Produkte und „Sicherheitskameras“.
    Ich kaufe grundsätzlich keine Produkte, die für deren korrekte Funktion auf das Internet/Server der Firma angewiesen sind. Früher oder später kommt dann nämlich das böse Erwachen.

  12. Ich wollte und werde auch nie wieder etwas von Nokia kaufen. Obwohl ich mich noch gerne an die Zeit der Nokia Handys erinnere. Leider hatte ich bereits vor der Übernahme eine Waage und ein Blutdruckmessgerät, die bis heute intensiv genutzt werden. Mit etwas Glück bleiben die Server noch am laufen, sodass die Geräte weiter verwendet werden können. Ich denke nicht dass in Zukunft noch viele Geräte ohne Serveranbindung auf den Markt kommen. Damit werden wir leben müssen.
    Die Waage ist kein Schrott. Sie wiegt ja weiterhin. Wenn dann auch zu einem teuren Preis. Das Blutdruckmessgerät jedoch hat kein Display.

  13. Ich habe auch gerade meine Pulswellenwaage direkt bei Amazon zurück gegeben. War nach einem Jahr kein Problem. Werde jetzt wohl die neue einfache Waage auch wieder retournieren. Sicher ist sicher. Schade

  14. Super ? ich habe viele Systeme von ´Withingsˋ im Einsatz. Wenn das Schlafsystem, Blutdruckmessgerät, Fieberthermometer und die Waage nicht mehr funktionieren habe ich viel, teuren Elektronikschrott zuhause liegen.
    Super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de