Spark: E-Mail-App jetzt auch für Windows und ab sofort nur noch im Abo

Readdle legt ein Update vor

Wer die E-Mail-App Spark nutzt kann ab sofort das große Update auf Version 3.0 einspielen. Hier gibt es nicht nur zahlreiche neue Funktionen, sondern auch ein neues Bezahlmodell. Während Spark bisher kostenlos war, gibt es die App fortan nur noch im Abo. Aber: Bestandskunden und Kundinnen behalten all ihre Funktionen und können die App weiter ohne Bezahlung nutzen – müssen dann aber auf neue Funktionen verzichten.

Spark 3.0: Das ist neu

  • Mehr Fokus dank Priorität für Absender: Verpassen Sie keine wichtigen Mails mehr, indem Sie sie priorisieren. Mails von wichtigen Absendern werden oben in der Inbox angezeigt, damit Sie sie schnell finden.
  • Mehr Kontrolle dank Gatekeeper: Sichten Sie neue Absender und entscheiden Sie selbst, wer Ihnen schreiben darf. Mit einem Schritt lassen sich unerwünschte Absender blockieren.
  • Bessere Workflows dank Gruppierung nach Absender: Sie können E-Mails von beliebigen Absender zusammen gruppieren, damit sie in nur einer Zeile angezeigt werden. So optimieren Sie Ihren Posteingang.
  • Mails als abgeschlossen markieren & beiseite legen: Räumen Sie Ihre Inbox auf, indem Sie Mails wie Aufgaben als fertig markieren, wenn Sie damit durch sind. Oder legen Sie Mails beiseite, wenn Sie sich zu einem anderen Zeitpunkt damit befassen wollen.
  • Große Anhänge verschicken: Senden Sie Dateien über 25 MB einfach mit Spark Cloud – Sie können die Datei wie üblich anhängen, wir kümmern uns um einen Download-Link für den Empfänger.

Gleichzeitig ist Spark erstmals nicht nur für iOS, macOS und Android erhältlich, sondern auch für Windows. Die neue Version kann direkt über die Entwickler-Webseite geladen werden. Die App für den Mac kann man auch über den Mac App Store beziehen, allerdings ist hier die neue Version noch nicht angekommen.


So teuer ist Spark

Spark kostet fortan 7,99 Euro pro Monat oder 69,99 Euro pro Jahr. Eine genaue Auflistung aller Free- und Premium-Funktionen findet ihr auf dieser Webseite.

‎Spark - E-Mail-App von Readdle
‎Spark - E-Mail-App von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos
‎Spark – E-Mail-App von Readdle
‎Spark – E-Mail-App von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. „und ab sofort nur noch im Abo“

    Sehr irritierende Überschrift. Das Abo ist freiweillig und alle Features, die in der Version davor kostenlos waren, bleiben auch kostenlos. Es ist also auch ohne Abo nutzbar.

  2. Die Abos gehen mir dermaßen auf den Zeiger. Die nächste App, die meint sich bei mir als geldgieriger Blutegel andocken zu müssen, fliegt vom Rechner. Fertig. Kann sein, dass ich dann auch bahnbrechende und existenzielle Dinge verzichten muss. Aber nicht auf mein Geld, was nichts anderes ist als transformierte Lebenszeit.
    Und falls Apple meint, dass das so weiter gehen muss, tja… ich habe auch schon Zeiten überlebt, da gab es kein Handy. Ging auch irgendwie…

    1. Fairerweise muss man sagen, ein iPhone kann auch komplett ohne Abo genutzt werden. Mail was zu 99% jeden 0815 Anwender langt, gibt es kostenlos von Apple direkt im iOS. Gleiche Spielchen bzgl. der Wetter App, die Stock App dürfte auch den meisten langen und benötigen kein Abo bei Wetter Online oder ähnlichen Apps.

  3. Was mich bei Version 3 wesentlich mehr stört – hatte die Version zuletzt unter Windows ausprobiert – ,ist, dass die Spaltenansicht abgeschafft wurde. Hatte unter Windows schon verzweifelt danach gesucht, aber wenn ich das richtig verstanden habe, ist die macOS-Version jetzt genauso. Deswegen werde ich es tunlichst vermeiden, auf 3 zu wechseln, zumal Version 2 weiterhin Support bekommt. Für mich die unsinnigste Neuerung, weil ich so echt nicht mit dem Programm arbeiten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de