Spotify: Bald Ankündigung von eigenem Abo-Dienst für Podcasts

Keine Provision wie bei Apple

In dieser Woche stellte Apple seinen eigenen Abo-Dienst für die hauseigene Apple Podcasts-App (App Store-Link) vor. Dieser erlaubt es Produzenten von Podcasts, Premium-Inhalte für einen monatlichen Obolus anzubieten, beispielsweise Bonus-Folgen, Werbefreiheit und mehr. Das neue Abo-Modell soll laut Aussage von Apple im Mai dieses Jahres an den Start gehen. Auch wir hatten darüber bereits berichtet.

Laut eines aktuellen Berichts vom Wall Street Journal rüstet sich nun auch einer der größten Konkurrenten von Apples Podcast-Angebot, der Musikstreaming-Dienst Spotify (App Store-Link), mit einem neuen Abo-Service. Bei Spotify finden sich aktuell mehr als 2,2 Millionen Podcasts – im Jahr 2019 waren es nur 450.000. Laut des Wall Street Journals könnte Spotify Apple in diesem Jahr hinsichtlich der Zuhörerschaft überholen: Apple Podcasts’ Marktanteil fiel in diesem Jahr auf 24 Prozent, 2018 waren es noch 34 Prozent. Mit eigenen Premium-Abos will Spotify Apple offenbar weiter den Rang ablaufen.


„Apples Podcast-Abonnement, das im nächsten Monat für Nutzer ausgerollt wird, wird Gesellschaft haben. Spotify plant, sein eigenes Angebot nächste Woche anzukündigen, laut Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Es wird Podcaster weder zur Kasse bitten, noch eine Provision von ihren Abonnements verlangen, und wird ihnen erlauben, ihre eigenen Preise zu setzen […]. Nutzer der iOS-App von Spotify, die ein Abonnement abschließen, werden für die Transaktion auf eine Website weitergeleitet, was bedeutet, dass Apple keinen Anteil an den Einnahmen erhalten wird […].“

So berichtet das Wall Street Journal hinsichtlich Spotifys neuer Abo-Pläne für Podcasts. Der schwedische Musikservice ist seit langem einer der größten Konkurrenten Apples im Audio-Bereich – und zugleich auch großer Kritiker von Apples App Store-Modell und seinen verlangten Provisionen. Man darf also gespannt sein, wie sich der aufstrebende Podcast-Markt in den nächsten Monaten und Jahren im Hinblick auf diese beiden großen Konkurrenten entwickeln wird.

Welche Podcast-Plattform nutzt ihr, um eure Lieblings-Sendungen und -Episoden zu verfolgen? Kommt bei euch Apple oder Spotify zum Einsatz? Oder doch ein ganz anderer Drittanbieter-Player? Würdet ihr für Premium-Podcasts bezahlen? Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare.

‎Spotify - Musik und Playlists
‎Spotify - Musik und Playlists
Entwickler: Spotify Ltd.
Preis: Kostenlos+
‎Apple Podcasts
‎Apple Podcasts
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Also ich nutze seit dem ich denken kann Apple Podcast und das wird sicherlich auch weiterhin so bleiben. Ich selber habe auch einen Podcast gestartet und hab mitbekommen wie viel Arbeit das sein kann wenn du eine gute Qualität abliefern möchtest. Und für Hoster und Co, Tools zum bearbeiten der Folgen und den Ton zu glätten usw., das kostet auch etwas Geld im Monat 😅 vom daher finde ich es schön wenn Podcaster unterstützt werden können. Damit können viele die Qualität halten oder sogar verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de