Spotify: Musikstreaming-Dienst gibt neue Quartalszahlen bekannt

Prognosen erfüllt oder sogar übertroffen

Der schwedische Musikstreaming-Dienst Spotify (App Store-Link) mit Hauptsitz in Stockholm ist bereits seit 2008 am Markt tätig und verfügt mittlerweile über eine Sammlung von mehr als 60 Millionen Songs und über 2,2 Millionen Podcasts. Die Nutzung ist grundsätzlich kostenlos und in der Gratis-Variante werbefinanziert. Premium-User zahlen im Abo 9,99 Euro/Monat und erhalten damit werbefreien Zugriff auf alle Inhalte sowie eine verbesserte Soundqualität und eine Möglichkeit, Songs, Podcasts und Playlists auch für einen Offline-Modus herunterzuladen.

Auch bei uns in der Redaktion kommt neben Apple Music auch Spotify zum Einsatz. In der Vergangenheit sorgte der Musikstreaming-Dienst allerdings mit einigen Vorhaben für negative Schlagzeilen, unter anderem mit der Ankündigung, Nutzer tracken zu wollen, um so herauszufinden, ob diese ein Familien-Abonnement missbräuchlich nutzen. Nach massiven Protesten ruderte der Konzern dann zurück. Offenbar haben selbst diese Ansagen nicht zu Umsatzeinbußen geführt, wie der aktuelle Quartalsbericht von Spotify zeigt.


Spotify hat heute den sogenannten Earnings Report für das vierte Quartal 2020 veröffentlicht und gibt an, dass man aktuell weltweit 155 Millionen Spotify-Premium-AbonnentInnen (+27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) sowie insgesamt 345 Millionen aktive NutzerInnen (+ 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) aufweisen kann. „Trotz der globalen Unsicherheit im Jahr 2020 erreichte Spotify starke Ergebnisse im zweiten und dritten Quartal“, berichtet man in einer E-Mail an uns. „Auch im vierten Quartal wurden die Prognosen in fast allen Bereichen erfüllt oder übertroffen.“ Vor allem im Podcast-Bereich gab es viele Zuwächse zu verzeichnen.

„Die Anzahl der Podcast-Stunden hat sich weltweit im Jahresvergleich fast verdoppelt. 25 Prozent der aktiven NutzerInnen hören jetzt Podcasts, im vergangenen Quartal waren es 22 Prozent. Mit 281 Millionen Euro übertrafen die Werbeumsätze die Quartalsprognose aufgrund von deutlichem Umsatzwachstum in allen Regionen und über alle Kanäle hinweg.“

Mit dem erfolgten Launch von Spotify in Südkorea hat man den weltweiten Markt ebenfalls erweitern können. Der Streaming-Service ist nun in 93 Ländern auf der ganzen Welt vertreten. Die gesamten Quartalszahlen und Auswertungen können auf dieser Website in englischer Sprache im Detail nachgelesen werden.

‎Spotify - Musik und Playlists
‎Spotify - Musik und Playlists
Entwickler: Spotify Ltd.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Bin von Apple Music zu Spotify gewechselt da ich es über ein Fitness Programm durch Gutscheine kostenlos bekomme.

    Habe den Wechsel nicht bereut und finde Spotify vom Umfang und den Funktionen deutlich besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de