Stiftung Warentest: Sonos macht das Funklautsprecher-Rennen vor Teufel und Yamaha

Die Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe Funklautsprecher unter die Lupe genommen, die sich zum Teil drahtlos miteinander koppeln lassen.

Sonos Multiroom System

Auf der IFA in Berlin habe ich mich einige Zeit mit dem Chef der Lautsprecher-Marke Riva aus den USA unterhalten, die in naher Zukunft ein eigenes Multiroom-System auf den Markt bringen wollen. Damals fand er lobende Worte: „Sonos hat Multiroom-Lautsprecher für die breite Masse entwickelt. Wenn man das mit Hybrid-Autos vergleicht, sind sie so etwas wie der Toyota Prius. Wir wollen dagegen der Tesla sein.“

Große Worte, die Riva erst noch beweisen muss, denn bisher sind die hauseigenen Multiroom-Lautsprecher noch nicht im Handel erhältlich. Aber auch die Konkurrenz scheint es bisher nicht geschafft zu haben, einen Tesla zu bauen – immerhin hat es Sonos in einem Test der Stiftung Warentest auf den ersten Platz geschafft.

Sonos Play:3 ist der klanglich beste Lautsprecher im Test

Mit dem Play:3 bietet der Hersteller den klanglich besten Lautsprecher im Test, der aufgrund des hohen Stromverbrauchs aber nur befriedigend abschneidet. „Der Sieg geht an die große, kaum schlechter klingende Play:5. Sie bietet ebenso wie die Raumfeld Stereo M den größten Bass-Schalldruck im Test. Play:5 und Play:3, können klanglich eine Mini-Hifi-Anlage ersetzen. Auch die Play:1 klingt gut – trotz des kleinen Gehäuses. Zur Klanganpassung bietet die App Bass-, Höhen- und Loudnesssteller“, heißt es im Fazit der Tester.

Hinter Raumfeld, dem Multiroom-System des Berliner Herstellers Teufel, hat es mein persönlicher Favorit mit der gleichen Note auf den dritten Platz geschafft: Yamaha. Mit dem WX-030, den ich im Rahmen meiner eigenen Multiroom-Anlage derzeit im Badezimmer im Einsatz habe. Eigentlich viel zu selten für den guten Klang, denn immerhin schreibt die Stiftung Warentest: „Die WX-030 ist eine einkanalige Monobox, die NX-N500 dagegen ein durch zwei Kabel verbundenes Boxenpaar. Die WX-030 kann klang- lich eine Mini-Hifi-Anlage ersetzen. Beide Modelle unterstützen die Apple-Technologie Airplay.“

Black Friday Angebote sind sehr wahrscheinlich

Den kompletten Bericht der Stiftung Warentest könnt ihr in der aktuellen Ausgabe oder für 2,50 Euro auf der Webseite nachlesen, insgesamt wurden 14 Funklautsprecher von verschiedenen Herstellern genauer unter die Lupe genommen.

Falls ihr euch für den Testsieger Sonos interessiert oder euer vielleicht schon bestehendes System erweitern wollt, solltet ihr übrigens auf Freitag warten. Wir können uns sehr gut vorstellen, dass es für die drei Play-Modelle am Black Friday passende Angebote geben wird. 

Wenn ihr schon Multiroom-Lautsprecher im Einsatz habt, egal von welcher Marke, interessiert uns zudem: Wie sieht euer aktuelles Setup aus? Welche Lautsprecher habt ihr in welchem Raum untergebracht und wo wollt ihr euer System eventuell noch ausbauen?

Kommentare 19 Antworten

  1. Sonos
    5.1 im Wohnzimmer mit Playbar, Sub und 2x Play:3
    Play:5 (alt) in Büro und Küche
    Play:3 in den Kinderzimmern
    Und eine Play:1 im Bad
    Zur Zeit kein Bedarf an Erweiterung mangels Zimmern ?

    1. Wie schlägt sich das Sonos 5.1 System klanglich im Vergleich zu „richtigen“ 5.1 Systemen? Erfahrungen?
      Ich wollte mich aus Platzgründen von einem Dynaudio System trennen (Contour 1.8 an Naim, 1.3 und großer Center an Denon, Theatre Sub), zögere aber noch.

  2. Bin vom sonos Play:1 begeistert, er werkelt in der Küche. Soll später durch ein 3 ersetzt werden und dann ins Bad wandern. Sound bar wäre interessant, mangels Unterstützung warte ich aber die nächste Generation die hoffentlich aussteht. Erst dann wird das Wohnzimmer ebenfalls bestückt.

  3. Seit gut zwei Jahren steht mein Sonos-System in der ganzen Wohnung und ich bin sehr zufrieden. Die Lautsprecher sind einstellbar und nur leider ist es nicht möglich, daß bei jedem Sender die gleiche Lautstärke abgegeben wird. So muss leider bei Senderwechsel die Lautstärke neu justiert werden.

      1. Unser Saturn Markt in Witten und Dortmund haben seit heute eine Werbung auslegen eigentlich wohl erst ab morgen gültig sein soll. In dieser Werbung ist die Sonos play eins und die Sound Bar abgebildet mit einem Direktabzug an der Kasse

  4. Wohnzimmer: Playbar, Sub und 2x Play3
    Schlafzimmer: 1x Play5
    Kinderzimmer: 1x Ppay1
    Küche: 2x Play1
    Bad: 1x Play1
    Schon komisch, in allen Foren etc. wird die Play3 als mit Abstand dem schlechtesten P/L-Verhältnis bewertet.

    1. Wie schlägt sich das Sonos 5.1 System klanglich im Vergleich zu „richtigen“ 5.1 Systemen? Erfahrungen?
      Ich wollte mich aus Platzgründen von einem Dynaudio System trennen (Contour 1.8 an Naim, 1.3 und großer Center an Denon, Theatre Sub), zögere aber noch.

    1. Ich habe das ganze umgangen und von Anfang an mit Funksteckdosen gearbeitet. So wird erstens Strom gespart und die Teile sind nicht ständig am laufen. Und bis jetzt keine Probleme damit. Muss halt 20 Sekunden warten bis die Sonos Lautsprecher wieder hochgefahren sind.

  5. ich habe einen Teufel Raumfeld One S in der Küche als host,
    einen One M im Büro und dazwischen im Wohnzimmer eine 5.0;) Anlage (Tannoy und Pioneer Lautsprecher) an einem Pioneer VSX-921 hängen. Alles bequem zu Steuern über die Raumfeld App, vom Raumfeld kommt auch ggf das Signal für den Pioneer wenn ich ihn im Multiromm Betreiben will. Der Pioneer arbeitet aber auch dank eigenem Webradio etc ganz alleine

  6. Hallo zusammen, ich habe überlegt und getestet…letztendlich bin ich bei Bluesound hängengeblieben.
    1 x Pulse P300 in der Küche (die Pulse P300 heißen jetzt Pulse 2…neue Bezeichnung)
    1 x Pulse P300 im Büro
    1 x Node 2 im Wohnzimmer am Nad C338
    Die Pulse P300 haben von NAD 80 Watt Endstufen eingebaut und machen ordentlich Druck und können richtig laut. Die App ist meiner Meinung nach eine der besten auf dem Markt. Das System ist im LAN oder WLAN Zuhause und daher schon sehr Highendig. Das ganze ist kombiniert absolut synchron. Für hohe Lautstärken und guten Klang sehr zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de