SwiftKey: iOS 8-Tastatur mit Emojis & Flow-Technik für iPad

Die iOS 8-Tastaur SwiftKey hat per Update neue Funktionen erhalten.

Swiftkey

Wer nicht die normale Tastatur von Apple verwenden möchte, könnte einen Blick auf das aktualisierte SwiftKey (App Store-Link) werfen. Die iOS 8-Tastatur setzt auf die Wischtechnik, so dass Wörter ohne Absetzen des Fingers per Wischgeste geschrieben werden können. Das neuste Update auf Version 1.2 bringt neue Funktionen und Verbesserungen.

Ab sofort könnt ihr bequem und direkt in SwiftKey Emojis verwenden, die ebenso wie Wörter gelernt werden. Heißt: Wer den Smiley „:D“ häufig verwendet, wird diesen auch an erste Stelle sehen. Neben elf neuen Sprachen kann die Wischtechnik, die von den Entwicklern als SwiftKey Flow bezeichnet wird, auch auf dem iPad genutzt werden.

Wer die Flow-Technik nicht nutzt, kann in den Einstellungen ein Klick-Sound aktivieren, der bei jedem Buchstabe kurz ertönt. Auch allgemeine Fehlerbehebungen und Layout-Optimierungen wurden vorgenommen.

Zum Abschluss die Frage an euch: Nutzt ihr ein Drittanbieter-Tastatur? Oder setzt ihr die Apple-Tastatur ein? Ich selbst konnte mich mit keiner Tastatur anfreunden und bleibe bei der Apple-Lösung.

SwiftKey im Video


(YouTube-Link)

Kommentare 31 Antworten

    1. Ich bin zwar kein Freund von Vollzugriff, aber schonmal darüber nachgedacht ob die Standard Apple Tastatur nicht auch ein Keylogger für Apple ist. ?
      Am Besten Handy aus!
      Natürlich sollte man alles kritisch sehen, aber auch alles vernünftig einschätzen.

      Grüße
      STR

    2. Du klebst bestimmt auch die Kamera am Handy ab… Junge, der Programmierer der App ist schon Jahre am Markt… Und als seriös eingestuft! Also erst kundig machen dann meckern. Ansonsten ist deine sorge sicherlich berechtigt.

        1. Ganz andere klasse für „Spionage“ 😉 hier ist ein „popeliger“ Programmierer das „oberhaupt“ so etwas sollte man schon trennen können.

      1. Frontkamera abkleben ist nicht so verkehrt, ganz ohne NSA. Grade beim Laptop ist es recht einfach, die Kamera zu hacken und die Nachbarin heimlich zu beobachten.

    1. In meinem Fall kann ich dir auch gerne sagen wieso: weil Apple Dritt-Tastaturen den Spracherkennungsknopf nicht erlaubt. Und dann doch wieder durch zig Tastaturen wechseln, da fehlt mir der Nerv zu. 🙂

    2. Doch ich, sogar auf dem arbeitshandy! Schon jahrelang. Wird im Laufe der Zeit um Längen besser als die Standard Tastatur. Es gibt aber noch Potenzial für Verbesserungen. Sieht die fehlenden knöpfe für weiter Grundfunktionen. Mfg

    3. Wäre schön, wenn die App Entwickler von Tastaturen ein paar Standards einhalten würden, dann würde man die öfters nutzen!
      Wie z.B.
      – das Welt-Symbol Sollte IMMER die zweite Taste unten links sein
      Bei SwiftKey ist ein Emoji Symbol drauf!!!, und wenn man den länger drückt erscheint die Möglichkeit zu einer anderen Tastatur zu wechseln wobei man die Tastatur dann nicht auswählen kann sondern scheinbar zufällig zu einer anderen Tastatur wechselt (ich habe mehrere Sprachen und Dritt-Tastaturen eingestellt)!
      – Bei der Minuum Tastatur, ist ein Welt Symbol drauf, wenn man den Länger drückt, ändert es die Sprache -> denke es ist besser gelöst

      Die Liste könnte beliebig weitergeführt werden

  1. Mir gefiel Swype ganz gut. Ich könnte mich aber dann doch nicht zu einem dauerhaften Einsatz durchringen. Jetzt nutze ich wieder die Standardtastatur und bin zufrieden.

  2. Der verlangte Vollzugriff und die dauernde Übertragung meiner Eingaben an den jeweilgen Hersteller sind für mich ein absoltes NoGo !!!!

    Technisch bin ich von einigen Tastaturen wirklich begeistert –
    aber so machen die Hersteller sich ihren Markt direkt wieder kaputt.

    FINGER WEG VON MEINEN DAtEN !!!

    1. Auf seine Daten aufpassen ist sicher nicht verkehrt, aber hätte Apple statt dem Schalter, eine andere Benennung gewählt oder einfach einen Hinweis in die AGB geklatscht, dann würde keiner so reagieren. Natürlich „wissen“ Tastaturen, was man schreibt. Natürlich muss für den Komfort eines lernenden Wörterbuchs das Eingegebene verarbeitet werden. Und selbst wenn das nur auf dem Gerät geschehen würde, wenn auch nur einer irgendeinen Mehrwert in diesen Daten sieht, dann werden die abgezwackt, wenn keiner laut schreit. Smartphones sind für so viele der Mittelpunkt jeglicher Kommunikation – wundert es da irgendwen, dass man da bis zum geht nicht mehr analysiert wird?!

  3. Vollzugriff hin oder her! Mittlerweile bin ich mit der Apple Tastatur so schnell am schreiben, da hilft mir kein geswype weiter, ist einfach die bequemste Lösung ohne großes hin und her schalten, egal ob mit einem oder zwei Daumen.

  4. Ich nutze seit kurzem Swype und bin begeistert, wie viel erkannt wird, auch wenn man beim Wischen doch nicht exakt alle Buchstaben trifft. Den Vollzugriff habe ich sofort gesperrt und wenn es ein Passwort einzugeben gibt, schaltet dass iPhone ohnehin die Apple-Tastatur ein. Ich möchte es nicht mehr missen.

  5. hi Frederick, ich verlasse mich da lieber auf die Spezialisten und lasse die Finger davon! Grüße aus China – die Update’s dauern immer länger durch die endlosen Internet Wartezeiten … morgens um 05:00 geht’s ? !! ein erholsames Wochenende Allen!

    1. Ich habe nicht drauf geachtet, seit wann das so ist, aber eigene Begriffe lernt die Apple Tastatur leider nicht mehr zuverlässig und/oder vergisst diese nach einer Weile auch wieder. Zudem sind viele Korrekturen totale Verschlimmbesserung: auch wird dauernd sich oder dich, für wird bei, und so weiter – manchmal erscheint das völlig willkürlich. Dafür, dass man (ich zumindest) im Schnitt jede dritte Taste nicht richtig trifft, läuft das aber noch immer sehr ordentlich. 😉

  6. Mir reicht die mitgelieferte von Apple selbst und da noch nicht mal die neue, sondern noch die von iOS 7 vor dem Tastaturupdate mit den Wortvorschlägen. Komme ich mit am besten klar und warum dann noch Geld ausgeben? Früher bei Android musstte man fast zwangsweise Swiftkey kaufen, weil die Google-Tastatur mehr als schlecht war.

    Aufdem iPad nehme ich eine Hülle mit externer Tastatur (Anker Detachable Bluetooth Keyboard Case for iPad Air – von Euch übrigens noch nicht getestet, obwohl ihr doch sonst immer jedes Anker-Produkt zumindest lobend erwähnt 😉 ) und damit erübrigt sich das Problem. Wenn ich das iPad mal abnehme und eigenständig nutze, reicht mir für die wenigen Eingaben auch die mitgelieferrte Bildschirmtastatur.

  7. Ich nutze nur noch swipe, wenn mir noch jeg jemand ne Liste mit den Kombinationen für Smiles gibt brauche ich auch nicht mehr die Tastatur wechseln… Das ist das einzig nervige.

  8. Vollzugriff ist ein absolutes NoGo für mich. Davon abgesehen kann ich mich mit dem von den Android Usern schon seit Jahren gelobten Wisch-Eingaben nicht anfreunden. Ist nicht mein Ding und nutze weiterhin die Stndard-Tastatur von Apple…für mich die beste und genaueste Eingabemethode.

  9. Das neue Update läuft nicht zuverlässig. Bei vielen Usern erscheint die Tastatur von swiftkey nicht mehr. Viel klagen auch (wie ich) über die Emoji Integration und den erschwerten Wechsel zu Standard Tastaturen.
    Das letzte Update ist nichts für mich. Bisher hab ich swiftkey genutzt. Die aktuelle Version nicht mehr.

  10. Ich nutze Swype viel und finde es eine riesige Erleichterung, kann damit viel schneller schreiben als mit der Standardtastatur). Nervig war das Umstellen auf Emoticons, was ja nun super gelöst ist. Leider funktioniert die Tastatur immer noch nicht immer oder es dauert ewig bis sie sich öffnet (vor allem bei der Spotlight -Suche). Ich hoffe, dass das auch irgendwann besser wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de