Musikalisches Puzzle-Spiel „Okay?“ bekommt 150 neue Nutzer-Level

Das Puzzle-Spiel „Okay?“ bietet seit wenigen Tagen 150 neue Level.

Das Casual Game Okay? (App Store-Link) des Entwicklers Philipp Stollenmayer steht seit Ende Februar 2015 im deutschen App Store zum Download bereit und lässt sich zunächst kostenlos herunterladen. Das Besondere allerdings ist die Preisgestaltung des Spiels: Der Entwickler bietet an, das Spiel gratis auszuprobieren und bittet dann nach 20 Leveln um einen frei wählbaren Kaufpreis. „Jeder zahlt so viel, wie ihm das Spiel wert ist, von 0 bis 9,99 Euro“, berichtete damals Philipp Stollenmayer.

Weiterlesen

Okay: Kostenloses Fünf-Sterne-Spiel bekommt 150 neue Level per Update

Der mittlerweile recht bekannte deutsche Entwickler Philipp Stollenmayer hat sein Spiel Okay? mit 150 neuen Leveln versorgt.

Wir kopieren selten eine komplette Beschreibung aus dem App Store in unsere Artikel, bei diesem Spiel ist das aber kein Problem: „Räume alles ab. Zahle, was du willst. Okay?“ Acht Worte, die euch hoffentlich zu einem Download bewegen. Das zumindest ist der Plan von Philipp Stollenmayer, der sein Spiel mit einem ganz besonderen Bezahlmodell anbietet und mit einem neuen Update auf Version 4.0 stolze 150 neue Level liefert.

Weiterlesen

Okay: Beliebtes Geschicklichkeitsspiel bekommt Level-Editor

Das Puzzle-Spiel Okay hat den App Store mit einem ganz besonderen Ansatz gestürmt und bietet jetzt sogar einen Level-Editor.

Über Okay (App Store-Link) haben wir schon mehrfach berichtet. Die Universal-App stammt von einem jungen deutschen Entwickler und setzt auf ein ganz besonderes Bezahlmodell: In Okay darf der Nutzer nach 20 Leveln selbst entscheiden, wie viel er für das Spiel ausgeben möchte. Dazu stehen insgesamt fünf verschiedene Preisstufen von 99 Cent bis 8,99 Euro bereit, man kann das gesamte Spiel sogar komplett ohne Bezahlung spielen.

Weiterlesen

Okay?: Musikalisches Puzzle mit freier Preisgestaltung bekommt per Update 25 neue Level

Nach Erscheinen von Okay? im App Store haben auch wir schon über das ungewöhnliche Monetarisierungs-Prinzip hinter dem Spiel berichtet – nun gibt es inhaltliche Neuigkeiten.

Das Casual Game Okay? (App Store-Link) des Entwicklers Philipp Stollenmayer steht seit Ende Februar dieses Jahres im deutschen App Store zum Download bereit und lässt sich zunächst kostenlos herunterladen. Das Besondere allerdings ist die Preisgestaltung des Spiels: Der Entwickler bietet an, das Spiel gratis auszuprobieren und bittet dann nach 20 Leveln um einen frei wählbaren Kaufpreis. „Jeder zahlt so viel, wie ihm das Spiel wert ist, von 0 bis 8,99 Euro“, berichtete damals Philipp Stollenmayer.

Mit dem heutigen 30. Juni hat der Developer ein Update für Okay? auf den Weg gebracht, das sich kostenlos für alle Nutzer des Spiels aus dem App Store herunterladen lässt. Darin enthalten ist ein neues sogenanntes „rotes Levelpack“ mit insgesamt 25 neuen Herausforderungen. Schon vorher gab es insgesamt 75 Level, nun summiert sich die Anzahl also auf insgesamt 100.

Weiterlesen

Wie lief es eigentlich mit „Okay“?

Im Februar hat ein junger deutscher Entwickler ein spannendes Puzzle-Spiel im App Store veröffentlicht: Okay.

Die Universal-App Okay (App Store-Link) empfiehlt sich mit Sicherheit für einen Download auf euer iPhone oder iPad. Und das nicht nur wegen der 75 durchaus gut gemachten Level, sondern auch aufgrund des Bezahlmodells, für das sich der Entwickler Philipp Stollenmayer entschieden hat. „Jeder zahlt so viel, wie ihm das Spiel wert ist, von 0 bis 8,99 Euro. Das ist ein Experiment, und es ist schon klar, dass die allermeisten nichts dafür zahlen werden. Ich bin trotzdem sehr gespannt, ob sich das am Ende rechnet“, erläutert uns der Entwickler in einer Mail.

Vor einigen Tagen wurden wir von einem appgefahren-Leser gefragt, wie sich Okay im App Store geschlagen hat. Glücklicherweise hat uns der Entwickler innerhalb weniger Stunden eine Antwort auf diese Frage geliefert. „Okay wurde in den ersten zwei Wochen über zwei Millionen mal heruntergeladen. Durchschnittlich ein bis zwei Prozent der Nutzer haben etwas gespendet“, erläutert Philipp Stollenmayer.

Weiterlesen

Okay? Bei diesem Spiel zahlt ihr, was ihr wollt

Der deutsche Entwickler Philipp Stollenmayer versucht es in seinem neuen Spiel Okay? mit einem ganz neuen Konzept.

Es ist ein leidiges Thema: Auch wenn wir einen ausführlichen Artikel über eine App schreiben, kann nie ausgeschlossen werden, dass sie jedem gefällt. Zu unterschiedlich sind die verschiedenen persönlichen Eindrücke und Erwartungen. Und wir können euch beruhigen: Auch wir haben uns nach dem Kauf einer App schon geärgert, weil wir zunächst mehr erwartet haben. Aber wie wäre es eigentlich, wenn man erst nach dem Ausprobieren bezahlt?

Genau das ermöglicht Philipp Stollenmayer in seine neuen Spiel Okay? (App Store-Link). Das wirklich gut gemachte Puzzle-Spiel lässt sich kostenlos ausprobieren und fragt den Nutzer nach 20 der insgesamt 75 Level, wie viel er für das Spiel bezahlen möchte.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de