Waterlogue & Olli: Tinrocket reduziert zwei Foto-Apps für iPhone und iPad

Die Entwickler aus dem Hause Tinrocket haben gleich zwei Apps im Angebot.

Auch wenn sich mit Waterlogue (App Store-Link) kreative Fotos zaubern lassen, kann man selbst kaum kreativ werden. Die aktuell mit 4,9 von 5 Sternen bewertete App bietet 14 Vorlagen zwischen denen man wählen kann. Abgesehen davon kann man nur auswählen, welche Stärke die Pinsel haben sollen, wie hell das Bild und ob ein Rahmen hinzugefügt werden soll. Die Ergebnisse sind allerdings sehr beeindruckend und es macht tatsächlich den Anschein, als würde es sich um echte Wassermalerei handeln.

Weiterlesen

Waterlogue: Foto-App liefert Wassermalerei-Effekt für nur 99 Cent

Foto-Effekte sind spätestens seit Prisma sehr beliebt. Doch auch vor Prisma gab es schon interessante Apps für diesen Zweck.

Man mag es kaum glauben, aber Waterlogue (App Store-Link) ist bereits im Dezember 2013 im App Store erschienen. Für einen durchschlagenden Erfolg hat es für die normalerweise 2,99 Euro teure Universal-App nicht gereicht, die meisten Downloads wurden während einer Gratis-Aktion Anfang 2015 erzielt. Seitdem wurde Waterlogue noch mit zahlreichen Updates versehen und kann jetzt zum ersten Mal seit langer Zeit wieder für 99 Cent auf iPhone und iPad geladen werden.

Weiterlesen

Apples Aktion „zum halben Preis“: Das sind die besten Apps

Noch bis Donnerstag bieten einige Entwickler ihre Apps in Kooperation mit Apple zum halben Preis an. Wir stellen euch unsere Favoriten vor.

Day One – Tagebuch: Auch wenn es mit dem letzten Update einige Probleme mit der Übernahme der Daten gab, ist Day One weiterhin die beste Tagebuch-App für iPhone und iPad. In der 1,99 Euro günstigen Universal-App kann man nicht nur einfache Notizen zu einzelnen Tagen hinzufügen und so sind digitales Tagebuch führen, sondern bekommt auch zahlreiche mehr oder weniger sinnvolle Extras. Unter anderem können Einträge als Favoriten hervorgehoben und Daten via iCloud und Dropbox übertragen werden. Zudem gibt es eine Kalender-Ansicht, integrierte Wetter-Daten, Orte und Fotos sowie einen Schrittzähler. So geht wirklich keine Erinnerung mehr an einen Tag verloren. (App Store-Link)

Weiterlesen

Apple verschenkt Foto-App Waterlogue

Für Foto-Freunde gibt es heute einen kostenlosen Download für iPhone und iPad.

Das neue Jahr hat gerade begonnen und schon bietet Apple allen Nutzern einen sonst kostenpflichtigen Download kostenlos an. Über die Apple Store-App, und ausschließlich dort (!), kann der Download von Waterlogue per Gutscheincode gratis erfolgen. Waterlogue kostet sonst 2,69 Euro, ist 43,1 MB groß und erfordert mindestens iOS 7 oder neuer.

Die Universal-App Waterlogue rückt die Wassermalerei in den Fokus. Auch wenn sich kreative Fotos zaubern lassen, kann man selbst kaum kreativ werden. Die App bietet 14 Vorlagen zwischen denen man wählen kann. Abgesehen davon kann man nur auswählen, welche Stärke die Pinsel haben sollen, wie hell das Bild sein soll und ob ein Rahmen hinzugefügt werden soll. Die Ergebnisse sind allerdings sehr beeindruckend und es macht tatsächlich den Anschein, als würde es sich um echte Wassermalerei handeln.

Weiterlesen

Waterlogue: Foto-App mit beeindruckenden Wassermalerei-Effekten

Bereits im Dezember hat Waterlogue das Licht der App Store-Welt entdeckt. Heute wollen wir euch die besondere Fotografie-App vorstellen.

Mit Apps wie Perforator oder Popsicolor, die mit fünf und viereinhalb Sternen bewertet sind, hat sich das Entwickler-Team Tinrocket bereits einen Namen gemacht. Vor einigen Wochen ist mit Waterlogue (App Store-Link) eine weitere App erschienen, mit der man auf iPhone und iPad einen beeindruckenden Foto-Effekt zaubern kann. Dieses Mal steht die Wassermalerei im Mittelpunkt.

Waterlogue wurde am 11. Dezember als Universal-App veröffentlicht und kostete nach dem Start 3,59 Euro. Aktuell ist die Foto-App kurzzeitig im Preis reduziert und für 2,69 Euro zu haben – immerhin. Der Download ist mit 41,9 MB recht groß, was mit den integrierten Beispiel-Fotos zu erklären ist.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de