Teardown jetzt verfügbar: iFixit zerlegt das iPhone 11 Pro

Das wurde herausgefunden

Die Experten von iFixit haben jetzt das iPhone 11 Pro Max in die Hände bekommen und es fein säuberlich zerlegt.

Unter anderem ist der L-förmige Akku mit zwei Kabeln angeschlossen. Dafür könnte es viele Gründe geben, am wahrscheinlichsten ist wohl die Vorbereitung auf das bidirektionale Laden. Der neue Akku ist im Vergleich zum Vorgänger rund 18 Prozent dicker und 33 Prozent schwerer – dafür gibt es aber auch bis zu 5 Stunden mehr Arbeitszeit.

Jetzt steht auch fest: Das iPhone 11 Pro hat 4 GB Arbeitsspeicher. Das Kameramodul selbst hält keine große Überraschungen parat.

Zusammengefast

  • Eine viel größere Batterie, die durch den Stoß der Karosserie 0,4 mm und den Gewinn von 0,25 mm von 3D Touch ermöglicht wurde.
  • Zwei Batteriekabel, die dem angeblich für den bilateralen Ladevorgang da sind – aber genauso gut helfen könnten, die Akkulaufzeit zu verlängern.
  • Eine sehr undefinierbare „4 GB bestätigte“ Bewertung, da wir keinen dedizierten Kamera-RAM finden konnten.

Finale Gedanken

  • Kritische Display- und Batteriereparaturen bleiben eine Priorität im Design des iPhone.
  • Das Batterieverfahren wurde vereinfacht und viele Komponenten sind unabhängig voneinander zugänglich.
  • Die liberale Verwendung von Schrauben ist dem Kleben vorzuziehen – aber Sie müssen Ihre Apple-spezifischen Treiber (Pentalobe, Tri-Point und Distanzhalter) zusätzlich zu einem Standard-Phillips mitbringen.
  • Abdichtungsmaßnahmen erschweren einige Reparaturen, machen aber schwierige Wasserschadenreparaturen unwahrscheinlicher.
  • Glas auf Vorder- und Rückseite verdoppelt die Wahrscheinlichkeit von Sturzschäden – und wenn die Rückscheibe bricht, entfernen Sie alle Komponenten und ersetzen das gesamte Chassis.

Den kompletten Teardown könnt ihr hier einsehen.

Kommentare 12 Antworten

  1. Ogottogott, Hirn aus, automatische Übersetzung an…
    Liest das bei Euch keiner mehr vor der Veröffentlich durch?
    Etwas Qualitätssicherung bei den Texten ist wirklich angeraten.

    1. „Verdammte Scheiße“, danach ein Komma, „seid“, nach „froh“ ein Komma, „dass“, ein Ausrufezeichen nach „veröffentlichen“, nach „selbst“ ein Komma, am Schluss noch ein Ausrufezeichen…
      Freitags ist Deutschstunde…

    1. Schon klar wieso es Dir egal ist was qualitativ in dem Artikel an Text enthalten ist Christian…

      Verdammt(e) (S)cheiße…
      UND
      sei(d) doch froh…

      Auch die Autoübersetzung benutzt was😂😂😂

  2. Diese Geheimnisskrämerei um den Arbeitsspeicher geht mir langsam richtig auf den Sa..

    Ist denn verdammt nochmal niemand auf diesem Planeten der ein
    iPhone 11 Pro besitzt, in der Lage mal ganz easy und schnell den „neuen“ Geekbench 5 damit einmal durchlaufen zu lassen! Die neue Version des Geekbench unterstützt doch nun auch die neuen Geräte und schon wüsste man es zu 100%

    1. Nun, ich verstehe das Thema sowieso nicht. Was wollt ihr denn immer mit dem Arbeitsspeicher? Im Gegensatz zum Galaxy S10 oder Note10 ist mir mein iPhone noch nie abgestürzt und ist meines Erachtens immer auf Augenhöhe mit den anderen Geräten, welche irrwitzige Arbeitsspeicher über 6GB benötigen.

      1. Für Games ist es sehr wichtig und wenn die Betriebssysteme in der Zukunft durch neue Updates mehr RAM benötigen kann es deutlichen Unterschied geben.

        Was schon vorgekommen ist und auch heute schon wieder bewiesen ist. Siehe die ersten Speed Test Video auf Youtube. Galaxy Note 10+ muss nicht so oft die Apps neu laden.

        Für Gamer oder Leute die sehr viele Apps im Multitasking nutzen ist es sehr wichtig. Der RAM selber ist auch einer der schnellsten Speicher im Gerät. Apple weißt natürlich von diesem Vorgehen.

        Eins ist klar das iPhone 11 Pro Max hat nur 4 GB RAM. Angeblich gibt Hinweise, dass noch 2 GB RAM zusätzlich verbaut sind, die aber das Kamera System nutzt. Trotzdem bleiben nur für Apps, Games Apps, iOS System usw.. 4 GB RAM übrig.

        Es gibt auch noch eine andere Sache, wo die iPhones überhaupt nicht High-End sind. Und zwar du kannst noch nie deine Daten vom PC zum Gerät mit USB 3.0 oder USB 3.1 (Generation 1) übertragen. Nur mit USB 2.0 und das ist mehr als 3x so langsam als USB 3.0.

        Samsung Galaxy S10, Note 10 oder Huawei Geräte können schon ewig. Schon seit Jahren.

        Dann gibt auch noch das Thema mit der Kühlung z.b für lange und konstante Performance. Ich kann sagen beim iPhone XS Max, dass die sehr schnell drosseln wegen fehlende Kühlung. Samsung, Huawei, OnePlus und andere Hersteller verbauen eine Kühlung und wirklich maximale Performance zu geben.

        Man kann sagen die iPhones sind nur sehr gute Mittelklasse Smartphone, weil für den Preis erwartet man wirklich das maxium. Aber es stimmt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de