LIFX Beam im Test: Smarte Leuchtstäbe sorgen für coole Effekte

Heute möchte ich euch gerne LIFX Beam genauer vorstellen. Das müsst ihr über das System wissen.

Lifx Beam 1

Philips Hue ist sicherlich das beliebteste Beleuchtungssystem. Wer allerdings extravagante und andere Beleuchtungsmöglichkeiten sucht, sollte einen Abstecher bei LIFX machen. Wir haben euch ja schon die LIFX LED-Lampen und den LIFX Z Leuchtstreifen vorgestellt, jetzt folgt mit LIFX Beam das nächste Produkte.

  • LIFX Beam bei Tink.de für 229,95 Euro
  • mit Gutschein LIFX10agf nur 206,95 Euro (zum Angebot) – gültig bis zum 27.8.18

Beim LIFX Beam handelt es sich um Leuchtstäbe, die einfach an der Wand angebracht werden können – in verschiedenen Formen. Die 6 Stäbe können mit kleinen Klebestreifen an die Wand geklebt werden, die Verbindungen sind leicht magnetisch und können demnach nicht falsch verbunden werden. Da es leider nur ein Eckstück gibt, könnt ihr die Leuchtstäbe nur einmal um die Ecke führen. Dann müsst ihr nur noch das Netzteil am Ende eines Leuchtstabs anbringen. Achtung: Testet das Netzteil bitte vorab, denn dieses kann auch nur „in eine Richtung“ angebracht werden. Wenn das Kabel dann nach oben abgeht, müsst ihr alles neu verkleben. Und: Leider ist das Netzteil nicht schneeweiß wie die Stäbe selbst, sondern eher beige. Das könnte den ein oder anderen stören.

lifx beam inhalt

Die Installation ist wirklich sehr einfach, wenn man die kleinen Details beachtet. Zur Einrichtung benötigt ihr dann die LIFX-App (App Store-Link) und fügt Beam einfach über die Suche hinzu. Gut: LIFX Beam ist auch mit HomeKit kompatibel, der entsprechende HomeKit-Code ist in der Anleitung zu finden. Zu den weiteren Diensten zählen Amazon Alexa, Google Assistant und Microsoft Cortana.

LIFX-App bietet viele Vorlagen und gute Effekte

Die LIFX-App bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Lichtsteuerung. Neben einem Rad zur Auswahl der Farbe und Helligkeit, liefert die App auch zahlreiche Vorlagen und Effekte. Unter anderem gibt es ein Kerzenflackern, eine Bewegen-Animation, eine zufällige Anzeige oder ein Stroboskop. Zusätzlich könnt ihr Automationen einstellen, die zu bestimmten Tageszeiten starten. Wenn euch die Vorlagen nicht zusagen, könnt ihr auch ganz einfach eigene Animationen erstellen. Und auch ein Musik-Modus ist mit an Bord. Die iPhone-Mikrofone hören zu, entsprechend der Musik werden dann Lichteffekte angezeigt.

lifx app

Und im Gegensatz zum herkömmlichen Leuchtstreifen, als Beispiel sei hier der LightStrip von Philips Hue genannt, kann LIFX Beam deutlich mehr. Denn Beam kann nicht nur eine Farbe anzeigen, sondern mehrere gleichzeitig. Ihr könnt einen Farbverlauf erstellen und genau festlegen, an welche Stelle welche Farbe angezeigt werden soll. Das funktioniert wirklich sehr gut und sieht zudem auch noch toll aus. Je nach Einstellung kann es aber vorkommen, dass man die Übergänge von einem zum anderen Leuchtstab sieht. Aber daran wird man nichts ändern können, da Beam aus mehreren Stäben besteht. Die Ausleuchtung ist als gleichmäßig zu bezeichnen.

LIFX
LIFX
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Natürlich muss man selbst abwägen, für welchen Einsatz man Beam einsetzten will. Während man smarte Leuchtstreifen flexibler einsetzen kann, ist LIFX Beam eher als starr zu bezeichnen. Allerdings möchte man die Leuchtstäbe gerne in Szene setzen, während man herkömmliche Leuchtstreifen eher versteckt und zur Ambiente-Beleuchtung verwendet.

lifx eam

Wenn ihr auf HomeKit setzt, solltet ihr beachten, dass über die Home-App und Siri nicht alle Funktionen zur Verfügung stehen. Hier könnt ihr die Farbe oder Helligkeit ändern, die Vorlagen stehen aber nur in der LIFX-App zur Nutzung bereit.

LIFX Beam ist kein Schnäppchen

Ich finde LIFX Beam sehr gelungen. Hier bekommt man eine elegante und mal andere Art der Beleuchtung. Allerdings ist LIFX Beam nicht gerade günstig. Das Set mit sechs Leuchtstäben kostet 229,95 Euro. Aktuell könnt ihr aber bei Tink.de günstiger zuschlagen. Mit dem Gutschein LIFX10agf gibt es 10 Prozent Rabatt, am Ende liegt der Preis also bei 206,95 Euro (zum Angebot).

Kommentare 8 Antworten

  1. Irgendwie finde ich Nanoleaf hier interessanter und auch schöner.
    Aber mal ne Alternative. Allerdings finde ich die unterschiedliche Farbe vom Netzteilkabel bei 200 Euro und mehr, ein Nogo. Ebenso die Unflexibilität mit nur einem Eckverbinder.

  2. Und laut dem Foto hier funktioniert es scheinbar wie von Geisterhand und kommt völlig ohne Zufuhr jeglicher Energie aus😂
    Also das Fake Foto hier ist genauso bescheiden wie bei Nanoleaf…

    1. Was du meinst ist sicherlich Affiliate – und dadurch finanzieren wir uns. Und in ein Testbericht Kauflinks einzubauen ist Standard. Um deine Frage zu beantworten: 183,5cm.

    2. Das hab ich auch nachgesehen, da es mich interessiert hat. 30cm pro Einheit. Also ist das Ding so 1,80m lang. Mager.

      Mein 18er Nanoleaf daheim finde ich schon viel netter :-), auch wenn es ein Hunni teurer war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de