LIFX Z: HomeKit-Leuchtstreifen kann viele verschiedene Farben gleichzeitig darstellen

Fabian Portrait
Fabian 13. April 2018, 13:59 Uhr

Dieser LightStrip ist etwas ganz besonderes. Wir werfen heute einen detaillierten Blick auf den LIFX Z mit HomeKit-Unterstützung.

LIFX Z Kueche

Die Verbreitung von gewöhnlichen LED-Streifen sollte in der appgefahren-Leserschaft mittlerweile ziemlich hoch sein, was nicht nur Philips Hue, sondern auch den vielen anderen Herstellern zuzuschreiben ist. Günstige Lösungen gibt es beispielsweise von Osram oder auch IKEA. Wer etwas tiefer in die Tasche greift, bekommt mit dem LIFX Z ein richtig cooles Gadgets, das sich dank HomeKit-Unterstützung und Support für Amazon Alexa und Google Assistant wunderbar in das heimische Smart Home integrieren lässt.

Mit dem LIFX Z gibt es auch einen LED-Streifen, der in einer gewohnten Länge von zwei Metern verkauft wird und wie der LightStrip von Philips um jeweils einen Meter auf bis zu zehn Meter verlängert werden kann. Mit einem Preis von 99,99 Euro ist der LIFX Z aber fast doppelt so teuer wie der Leuchtstreifen von Philips. Was macht ihn so besonders?

Die Erklärung könnt ihr unter anderem in unserem kleinen Video sehen, das den LIFX Z in Aktion zeigt. Pro Meter verfügt der Leuchtstreifen über acht einzelne Zonen, die unabhängig voneinander angesteuert werden können. So kann man alle 12,5 Zentimeter eine andere Farbe leuchten lassen, was natürlich für ganz neue Möglichkeiten sorgt. Alle anderen bekannten LightStrip bieten lediglich die Darstellung einer einzelnen Farbe über die gesamte Länge.

Zur Auswahl der gewünschten Farben greift man entweder auf vorgefertigte Szenen zurück oder sucht sich für jeden einzelnen Bereich des Strips eine eigene Farbe aus. Die App sendet dabei sogar so intelligente Befehle, dass Übergänge zwischen zwei kontrastreichen Farben fließend mit einer Zwischenfarbe gefüllt werden. Zusätzlich kann man die erstellten Szenen mit kleinen Effekten zusätzlich visualisieren, so wirkt beispielsweise der Kerzenschein noch realistischer.

Dank der Anbindung an HomeKit lässt sich der LIFX Z auch per Siri steuern und mit anderen Smart Home Geräten verknüpfen. Etwas schade ist dabei lediglich die Tatsache, dass man Szenen zwar aus der LIFX Z App in HomeKit übertragen kann, HomeKit sich allerdings noch nicht richtig auf die verschiedenfarbigen Zonen des Leuchtstreifens versteht. Die Beschränkung ist hier aber wohl eher bei Apple aus bei LIFX zu sehen.

LIFX Z kann auf bis zu 10 Meter verlängert werden

Falls ihr gefallen am LIFX Z gefunden habt, könnt ihr ihn auch um jeweils einen Meter verlängern. Die maximale Helligkeit wird bei vier Metern erreicht, dann ist der LIFX Z mit 2800 Lumen fast doppelt so hell wie der LightStrip Plus, der sich ja bekanntlich auf 1600 Lumen beschränkt. Aufgrund des 30 Watt Netzteils lässt sich Helligkeit der einzelnen LEDs beim Leuchtstreifen von LIFX ab dem fünften Meter dann aber auch etwas nach.

Da bei uns Zuhause bald eine Umgestaltung eines Zimmers stattfinden wird, habe ich bislang noch keinen festen Platz für den LIFX Z gefunden. Ich bin mir aber sicher, dass er zukünftig tolle Dienste verrichten wird.

LIFX Z, Starter Kit (International) WLAN...
7 Bewertungen
LIFX Z, Starter Kit (International) WLAN...
  • Mit integriertem WLAN - Kein Hub erforderlich
  • Hell (700 lumens/ meter)

Teilen

Kommentare6 Antworten

  1. bloxmox sagt:

    Der LIFX Z ist schon ziemlich cool. Allerdings setze ich derzeit immer noch stark auf Philips Hue – vom nanoleaf Aurora abgesehen. Mittels iConnectHue ergeben sich schon sehr mehr Möglichkeiten.

    Leider ist Philips nicht ganz so flexibel. Ich würde mir andere Längen der LightStrips wünschen, sowie Eckverbinder etc. Es gibt diese Ergänzungen von Drittanbietern aber hier sollte Philips noch mal sein Sortiment überdenken.

  2. oneonly sagt:

    worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen den LIFX Z und dem LIFX Beam Kit, welches ja auch bei Amazon für 229,99 angeboten wird. Es ist da die Rede von 6 Strahlern? in jeder Packung in transparenten Kabelkanal. Wer hat Erfahrung mit diesem Produkt, da der Preis schon sehr hoch dafür ist. Ich kann ja auch den LIFX Z in einem So-Tech Aufbauprofil (14,49) unterbringen.

Kommentar schreiben