TextExpander: Neue Version verlangt monatliche Gebühr

Diese Entscheidung können wir nicht nachvollziehen: TextExpander verlangt nun auf allen Plattformen eine monatliche Pauschale.

TextExpander 6

Ohne diese Mac-App möchte ich wirklich nicht mehr arbeiten. TextExpander (zur Webseite) hat mir das Leben wirklich einfacher gemacht und ich spare sehr viel Zeit. Laut Statistiken innerhalb der App habe ich in rund zwei Jahren mehr als zehn Stunden gespart, nur weil ich häufig verwendete Textbausteine, wie beispielsweise „(App Store-Link)“ als Kürzel abgelegt habe und nur „,app“ tippe. Für diesen Luxus und zahlreiche anderen Annehmlichkeiten habe ich gerne eine einmalige Gebühr in Höhe von 20 bis 30 Euro und zwischendurch auch ein paar Euro für ein größeres Update bezahlt.

Die neue Version von TextExpander gefällt mir allerdings alles andere als gut. Zwar muss man die einzelnen Versionen auf Mac, Windows und auch iOS nicht mehr einzeln bezahlen, dafür wird man aber monatlich zur Kasse gebeten. Pro Monat kostet TextExpander rund 4,42 Euro, wer gleich für das ganze Jahr bezahlt, ist mit umgerechnet 3,54 Euro pro Monat dabei. Nach noch nicht einmal einem Jahr zahlt man also mehr, als man zuvor für die reine Vollversion ausgeben musste.

Überschaubare Neuerungen in TextExpander 6

Die Neuerungen in TextExpander 6 sind stattdessen mehr als überschaubar: Neben der neuen Windows-App wurde die Mac-App optisch überarbeitet, diese rufe ich aber höchstens auf, wenn neue Textbausteine angelegt werden, im tägliche Einsatz läuft TextExpander im Hintergrund. Auch die Tatsache, dass TextExpander nun über eine eigene Cloud-Synchronisation verfügt, ist mehr als unwichtig, denn mit dem Sync über Dropbox gibt es bereits in vorherigen Versionen von TextExpander entsprechende Möglichkeiten.

Ich habe wahrlich kein Problem damit, für einen Cloud-basierten Service eine monatliche Gebühr zu bezahlen, so wie ich beispielsweise meinen iCloud-Speicher bezahle. Auch für Dienste wie Spotify zahle ich gerne jeden Monat mein Geld. Aber für eine App, die ohne weiteres zutun der Entwickler stabil, fehlerfrei und ohne großen Aufwand im Hintergrund meines Systems läuft, sehe ich eine monatliche Gebühr absolut nicht ein.

Auf Twitter überschlagen sich derzeit die Beschwerden der Nutzer – und das bestätigt mich lediglich in meiner Meinung. Zumindest vorerst werde ich das bereits bezahlte TextExpander 5 einfach weiter nutzen – und mich bei Gelegenheit nach einer passenden Alternative umschauen.

Kommentare 21 Antworten

  1. Auch iOS und Mac OS X bieten eine automatische Textersetzung an, sogar mit iCloud Sync. Lediglich komplexe Snippets mit Datum, Uhrzeit, etc. gibt’s da nicht.

  2. Das sehe ich genauso. Es gibt Apps, die ein Abo-Modell rechtfertigen, wenn die Entwickler kontinuierlich weiterentwickeln müssen zB aufgrund gesetzlicher Anforderungen oder anderer Umstände, die sich halt beständig ändern (Kartenmaterial bei Navi). Aber bei dieser App ist das absolut nicht einzusehen, das ist pure Geldmacherei. Welchen fortwährenden Aufwand haben denn hier die Entwickler außer Bugfix? Und wenn eine wirklich komplett neue Version rausgebracht wird, kann man dafür ja wieder einmalig bezahlen, so man diese Version dann haben will. Ich hoffe, die Entwickler fallen mir ihrem Modell gehörig auf die Nase…

  3. Programme wie MS Office, oder Adobe PS, machen es vor.
    Wo ich bei den beiden Programmen den Nutzen einer kontinuierlichen Weiterentwicklung noch sehe ist das bei Apps und kleineren Programmen eigentlich nicht der Fall.
    Ich zahle auch gerne für Apps, auch für Updates kein Thema. Jeder Entwickler soll auch an seinem Produkt verdienen.
    Aber Programme wie Textexpander … nunja, der Markt ist groß, und wenn andere Entwickler hier eine möglichkeit sehen ein eigenes Produkt erfolgreich einzuführen.
    Der Markt reguliert sich selbst, so doer so. Am ende entscheiden die Nutzer was sie akzeptieren und was nicht.

  4. Moin, die Suche nach einer Alternative kann ich dir abnehmen: sie heißt Typinator von Ergonis Software. Ich benutze sie seit Jahren und bisher ohne Abo-Modell.

  5. aText ist mittlerweile meine Alternative. Sehr ähnlich, funktioniert zuverlässig. Ein paar Sachen müssen angepasst werden, ist aber kein Problem!

  6. Das wars dann wohl mit Textexpander auf Dauer. Nutze die vorherige Version so lange es noch geht und such mir in der Zwischenzeit ne Alternative, scheint ja welche zu geben.

  7. Wer auch Win oder mindestens Parallels hat:
    Habe TE lange genutzt, für Power-User geht allerdings was den Funktionsumfang betrifft kein Weg an Phrase-Express vorbei, ist allerdings aktuell nur-Win/Android, aber iPhone/iPad ist Beta, wird bald online gehen!

    Hammerprogramm mit wirklich unglaublichem Funktionsumfang und importiert die in PE angelegten Bausteine… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de