TextExpander: Rabatt für Bestandskunden, Fortführung der Standalone-Apps & zwei Alternativen

Als die Entwickler von TextExpander kürzlich auf ein Abo-Modell für ihre App umschwenkten, war der Aufschrei groß. Nun gibt es einige Änderungen zu vermelden.

TextExpander 6

Das Team von Smile Software, die hinter der Anwendung TextExpander für Mac, iPhone und iPad stehen, scheint nun auf Versöhnung aus zu sein und bietet einige Neuerungen hinsichtlich des eigenen Preismodells sowie der Lebensdauer der Standalone-Apps. Die neueste Version von TextExpander wurde kürzlich auf allen Plattformen in ein Abo-Modell umgewandelt, das mit monatlichen Gebühren daher kommt – pro Monat rund 4,42 Euro, wer gleich für das ganze Jahr bezahlt, ist mit umgerechnet 3,54 Euro pro Monat dabei.

Wie die Entwickler nun bekannt gaben, können Kunden, die über eine frühere Version von TextExpander verfügen, einen lebenslangen 50-prozentigen Rabatt auf die neue TextExpander-Version erhalten. Alternativ dürfen Bestandskunden die neuen Funktionen von TextExpander für 2,08 USD/Monat (ca. 1,80 Euro) ausprobieren, bevor sie zum rabattierten Jahrespreis von 20 USD (etwa 17,80 Euro) wechseln.

Auch die jüngsten Standalone-Versionen von TextExpander, TextExpander 5 für den Mac und TextExpander 3 + Custom Keyboard, werden fortgeführt und sollen zu einem günstigeren Preis angeboten werden. Dies bietet Kunden die Möglichkeit, weiter ihre Textkürzel im eigenen Netzwerk zu sichern und sie über die Dropbox oder iCloud Drive zu synchronisieren.

„Wir kümmern uns um unsere Kunden und streben danach, ihre Bedürfnisse zu erfüllen“, heißt es von Seiten Philip Goward, Mitgründer von Smile Software. „Mit einem Preis von 20 USD für TextExpander-Versionen für Mac, iPhone und Windows ist das Produkt eine erschwingliche und leistungsfähige App zur Erhöhung der Produktivität.“

Alternativen zu TextExpander sind vorhanden

Möchte man sich auch nach diesen Angeboten seitens Smile Software nicht weiter fest an einen App-Anbieter mit Abo-Modell binden, gibt es durchaus weitere Alternativen ohne monatliche oder jährliche Gebühren. Ein Beispiel ist aText (Mac App Store-Link), das sich für kleine (und einmalige) 4,99 Euro aus dem Mac App Store herunterladen lässt. Zwar kommt aText mit einem etwas nüchternen Interface daher, erfüllt aber trotzdem seinen Zweck im Alltag.

Ebenfalls einen Blick wert ist die über die Website der Entwickler von Ergonis zu beziehende Anwendung Typinator, die einmalig mit 24,99 Euro zu Buche schlägt und neben einer Drag-and-Drop-Option auch über zahlreiche weitere praktische Funktionen verfügt. So gibt es unter anderem Möglichkeiten, das aktuelle Datum und die Zeit einzufügen. Wer sich nicht als Power-User bezeichnet, kann zudem die System-Einstellungen des Macs bemühen und dort unter „Tastatur“ im Reiter „Text“ eigene Kürzel für Text-Snippets einfügen.

Kommentare 6 Antworten

  1. Ich rate jedem, egal wie viel Geld er hat, solchen Bezahlmodellen eine Absage zu erteilen. Setzt sich so etwas durch, blicken wir in zehn Jahren nicht mehr durch, wofür unsere Kohle draufgeht.

  2. Ich halte es auch für kritisch.
    Besser fände ich, wenn sie jedes oder alle zwei Major-Updates berechnen würden. (Also nicht von Version 2.1 auf 2.2, sondern der Sprung von 2 auf 3)
    So hat jeder die Wahl was er nutzen kann.

  3. Diese Umstellung von Text expander finde ich bei aller liebe eine Unverschämtheit. Zwar eine Klasse App, aber sie ist auch so teuer genug. Aber als abo gerade mal vollkommen uninteressant

  4. und man weiß oft nicht, ob und wie lange es die entsprechende App gibt bzw. weiterentwickelt wird – oder sich die Jungs nur schnell die Taschen füllen wollen.

    hab Typinator im Bundle erworben, sehr gut; natürlich kam bald darauf das update, da wird – naturgemäß – auch wieder gerne und gut hingelangt

    typeit4me auch im Bundle geholt, auch sehr zufrieden

    am Ende ist es nur eine Frage der Zeit, bis alle entsprechend umstellen, leider

  5. Ich frage mich aber, warum dieser Abo Mist scheinbar funktioniert, obwohl jeder dagegen ist?

    Ich werde so etwas definitiv nicht unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de