Tim Cook: „Mitarbeiter, die interne Details leaken, gehören nicht zu Apple“

Besagt ein durchgesickertes Memo

Mit Leaks haben alle großen Konzerne zu kämpfen. Diese stammen oft von Mitarbeitern, Lieferanten und Co. Dass Tim Cook das nicht schmeckt, sollte klar sein. Und laut Cook tue man „alles, was in unserer Macht steht, um Personen zu identifizieren, die interne Informationen weitergegeben haben“ und ergänzt zudem, dass solche Leute „nicht zu Apple gehören“.

Das ganze Memo im Wortlaut findet ihr übersetzt anbei. Und ja, dieses Memo wurde dann auch wieder an die Öffentlichkeit getragen …


Liebes Team,

es war großartig, mit Ihnen auf dem globalen Mitarbeitertreffen am Freitag zusammenzukommen. Es gab viel zu feiern, von unserer bemerkenswerten neuen Produktpalette bis hin zu unserer werteorientierten Arbeit in den Bereichen Klimawandel, Rassengleichheit und Datenschutz. Es war eine gute Gelegenheit, über unsere vielen Errungenschaften nachzudenken und darüber zu diskutieren, was Sie beschäftigt.

Ich schreibe Ihnen heute, weil ich von so vielen von Ihnen gehört habe, dass sie unglaublich frustriert waren, als der Inhalt des Treffens an die Reporter durchsickerte. Und das nach einer Produkteinführung, bei der die meisten Details unserer Ankündigungen ebenfalls an die Presse durchgesickert sind.

Ich möchte Ihnen sagen, dass ich Ihre Frustration teile. Diese Gelegenheiten, als Team zusammenzuarbeiten, sind wirklich wichtig. Aber sie funktionieren nur, wenn wir darauf vertrauen können, dass die Inhalte innerhalb von Apple bleiben. Ich möchte Ihnen versichern, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun, um diejenigen zu identifizieren, die die Informationen weitergegeben haben. Wie Sie wissen, dulden wir die Weitergabe vertraulicher Informationen nicht, ganz gleich, ob es sich um geistiges Eigentum an Produkten oder um die Details einer vertraulichen Besprechung handelt. Wir wissen, dass es sich bei den undichten Stellen um eine kleine Anzahl von Personen handelt. Wir wissen auch, dass Personen, die vertrauliche Informationen weitergeben, nicht hierher gehören.

Mit Blick auf die Zukunft möchte ich Ihnen für alles danken, was Sie getan haben, um unsere Produkte Wirklichkeit werden zu lassen, und für alles, was Sie tun werden, um sie in die Hände der Kunden zu bringen. Gestern haben wir iOS 15, iPadOS 15 und watchOS 8 veröffentlicht, und am Freitag ist der Moment gekommen, an dem wir einige unserer unglaublichen neuen Produkte mit der Welt teilen. Es gibt nichts Besseres als das. Wir werden unseren Beitrag weiterhin an den Leben messen, die wir verändern, an den Verbindungen, die wir fördern, und an der Arbeit, die wir leisten, um die Welt zu verbessern.

Ich danke Ihnen,

Tim

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. „Mit Leaks haben alle großen Konzerne zu kämpfen.“

    Und woran liegt es? Nur an den Technikpaparazzi!
    Wenn die ganzen Webseiten endlich aufhören würden den Kram zu verbreiten, würde auch keiner mehr Leaks liefern.

  2. Die ganze „Leakerei“ nimmt jeder Keynote leider viel Magie… wenn ich jetzt schon wieder „News“ über das iPhone 14 lese, bin ich nur genervt.

  3. „ganz gleich, ob es sich um geistiges Eigentum an Produkten oder um die Details einer vertraulichen Besprechung handelt“

    Klingt so, als wäre der liebe Tim nicht nur wegen der Technik-Leaks angefressen. Er war auch nicht erbaut, als öffentlich wurde, dass viele Angestellte nach Corona weiterhin von zu Hause arbeiten wollen.

    So allgemein wie das Memo gehalten ist, könnte es auch als Drohung gegen das liebe Team gesehen werden, eventuelle Missstände aufzuzeigen. Gibt es bei Apple eigentlich gewerkschaftliche Vertreter? Wenn ja, dann dürfte deren Arbeit zukünftig etwas schwieriger werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de