watchOS 7: Interessantes BirchTree-Konzept mit Schlaftracking und Datenexport

Viele praktische Features

Wenn Apple aller Voraussicht nach in diesem Jahr das neue watchOS 7 für die Apple Watch vorstellen wird, hoffen alle User auf spannende neue Funktionen, die die Nutzungsmöglichkeiten der Smartwatch erweitern werden. Das Designer-Team von BirchTree hat schon jetzt ein eigenes Konzept entwickelt, das auch uns aufgrund seiner innovativen Erweiterungen sehr gefällt. Wir stellen die wichtigsten Features vor und hoffen, dass vielleicht auch Apple auf dieses Konzept stößt.


Das Konzept von BirchTree setzt zunächst auf einige Erweiterungen, die den Fitness-Bereich der Apple Watch betreffen. Zum einen gibt es bei BirchTree eine ansehnliche native Schlaftracking-Funktion, die auch wir uns schon länger von Apple wünschen. Die Designer haben das Feature der Schlafanalyse schon in ihr Konzept für watchOS 6 integriert und warten damit erneut auf: Ein kreisrundes Interface zeigt so unter anderem die Herzfrequenz bei einem Nickerchen an. 

Auch die Aktivitäts-Kreise hat BirchTree einem Facelift unterzogen. Seit Anbeginn der Apple Watch gibt es drei Kreise – Bewegung, Training und Stehen – die sich seitdem in ihrem Aussehen und Funktion geändert haben. Mit dem Konzept können nun auch individuelle Aktivitäts-Kreise hinzugefügt werden, beispielsweise Schlaf oder Achtsamkeit, und die Menge der angezeigten Kreise von drei auf fünf erhöht werden. 

Eine Funktion von BirchTree, die auch mir persönlich sehr entgegen kommen würde, ist die Möglichkeit, absolvierte Trainings auf dem iPhone bearbeiten zu können. Trotz Auto-Stop-Feature und Erinnerungen, das Training zu beenden, kommt es auch bei mir häufiger vor, dass ich vergesse, das Workout manuell zu stoppen – und so wird aus einer 45-minütigen Radtour schnell eine von 90 Minuten. BirchTree fordert eine Funktion ein, die es ermöglicht, auch nachträglich absolvierte Minuten eines Trainings zu integrieren, beispielsweise, wenn die automatische Erkennung eines Workouts nicht perfekt funktioniert hat und man bereits gelaufene Minuten hinzufügen kann. Auch das nachträgliche Verändern der Aktivität auf dem iPhone ist ein Feature, das BirchTree für praktisch hält – so können überflüssige Minuten am Anfang oder Ende gelöscht werden, damit die tatsächliche Trainingszeit übrig bleibt.

Autovervollständigung für handschriftliche Antworten

Ein weiteres spannendes Feature für Fitness-Daten der Apple Watch wäre ein webbasiertes Interface zur Einsicht auf einem Rechner und die Option, einen Datenexport als CSV über die iCloud durchführen zu können. „Wenn ich meine Daten als CSV herunterladen und meine eigenen Analysen ausführen möchte, sollte mir dies gestattet sein“, erklärt das BirchTree-Team. „Wenn ich RunKeeper verwenden und meinen Laufverlauf dorthin übertragen möchte, sollte dies auch möglich sein.“ Die Entwickler des Konzepts plädieren auch für die Einführung eines „Day Off“-Features, mit dem sich der Apple Watch-User einen freien, entspannten Tag gönnen kann, ohne dass die Aktivitätserfolge gleich abreißen. 

Auch im Bereich der Kommunikation über die Apple Watch wünscht man sich bei BirchTree mehr Optionen zum Antworten. Geht es euch auch oft so, dass eine Nachricht auf der Smartwatch eintrifft, ihr aber zum Beantworten dieser zum iPhone greift? Das watchOS 7-Konzept sieht daher vor, vor allem die vorgefertigten Antwortmöglichkeiten, die Apple präsentiert, intuitiv an die vorausgegangene Unterhaltung anzupassen. Berichtet die Ehefrau beispielsweise von Kopfschmerzen, sind vorgefertigte Antworten wie „Danke“, „OK“, „Nein“, „Bin gleich wieder da“ oder ähnliches wenig hilfreich. Auch der eigene Schreibstil könnte im Rahmen der Anpassung übernommen werden, beispielsweise, wenn man grundsätzlich „Okay“ statt „OK“ schreibt, oder auch Sätze immer mit Kleinbuchstaben beginnt. Ein kleines, aber feines Feature wäre auch eine Autovervollständigung beim handschriftlichen Eintippen von Buchstaben. Diese könnte, ähnlich wie beim Tippen auf einer Tastatur, bei ersten Buchstaben gleich ein ganzes Wort vorschlagen. Bemerkenswert, dass Apple auf diese sehr nützliche Idee noch nicht selbst gekommen ist.

Das BirchTree-Konzept für watchOS 7 sieht außerdem weitere praktische Features wie einen Wochenend-Modus mit eingeschränkten Funktionen, ein dritter Akkumodus, der sich zwischen dem normalen und dem energiesparenden Modus ansiedelt, sowie spezielle Verbesserungen für das Always-On-Display der aktuellen Apple Watch-Generation, Watchfaces von Drittanbietern, schnellere Interaktionen und kabellose Transfers (zum Beispiel bei Musikübertragung und Updates), Kurzbefehle für Aktionen (wie Benachrichtigungen ausschalten, spezifisches Workout starten, Always-On-Display abschalten und weitere), sowie eine Sync-Möglichkeit für iPad-Besitzer oder Android-User. Detaillierte Einsichten und eine Zusammenfassung des watchOS 7-Konzepts gibt es auf der Website von BirchTree.

Kommentare 6 Antworten

  1. Es wäre endlich an der Zeit dass verschiedene Gruppen des Trainings erstellt werden kann.
    Beispiel
    Ich fahre Rennrad, MTB und jeden Tag zur Arbeit.
    Da ist eine Kategorie Arbeit, Rennrad und MTB hilfreich für die spätere Auswertung.
    Auch generell die Analyse der Trainings ist sehr Bescheiden
    Vergleichbar machen wäre ein Ansatz
    Teilen und eventuell Duelle mit auch nich Appelianer wäre Zeitgemäß

  2. Was macht das Schlaftracking für einen Sinn, wenn man die Uhr nachts zum Aufladen ablegen muss?
    Habe mir mittlerweile eine Amazfit GT geholt und hatte sie 3 Wochen im Urlaub 24/7 am Handgelenk, inkl Puls und Schlaftracking. Nach dem Urlaub noch entspannte 7 tage bis zum aufladen…
    Wenigstens 7-10 Tage müsste die Iwatch halten. Vorher kauf ich mir keine mehr!

  3. Leider gibt es offenbar nach all den Jahren auch mit Watch OS7 immer noch keine Möglichkeit, Ziffernblätter in punkto Farben komplett frei zu gestalten. Ich kann zwar teilweise zwischen zahlreichen Farben auswählen, aber Apple bestimmt weiter selber, an welcher Stelle im Ziffernblatt die Farben wirksam werden.
    So kann ich z.B. immer noch nicht frei bestimmen, welche Farben die Stunden, Minuten und Sekundenzeiger jeweils haben sollen.
    Weiter stört mich, dass es so gut wie keine neuen Komplikationen seit den ersten Apple Watch Modellen gibt; da tut sich nichts mehr. Vor allem: unter den wenigen auswählbaren Komplikationen sind nur wenige dabei, die im Icon selber aktuelle Daten anzeigen. Oft sind Komplikationen nur ein Icon, wo man manuell draufdrücken muss, um dann Daten in einem separaten Fenster zu sehen.
    Ich habe die Apple 5 mit Always-On. Die Anzeige von Always-On ist viel zu dunkel und bei hellerem Licht kaum noch zu erkennen. Es sollte dem User überlassen bleiben, wie hell oder dunkel die Anzeige bei Always-On erfolgt. Natürlich geht das auf die Akkuleistung. Aber, diese Entscheidung möchte ich gerne selber treffen! Meine Apple Watch wird sowieso täglich geladen.

    Hier steht die Zeit wirklich still bei der Apple Watch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de