Weather Line: Version 2.0 jetzt mit Abo-Modell

Mit vielen neuen Funktionen

Wenn mich jemand nach einer guten Wetter-App fragt, empfehle ich stets WeatherPro und WarnWetter. Während wir weiterhin auf die runderneuerte WeatherPro-App warten, zeigt sich jetzt ein anderer Kandidaten in neuer Version: Weather Line (App Store-Link).

Weather Line setzt auf eine simple grafische Darstellung mit Graphen und war bisher als Einmalkauf verfügbar. Mit Version 2.0 haben nicht nur neue Funktionen Einzug gehalten, sondern auch ein neues Preismodell. Die Basisversion mit Werbung ist jetzt kostenlos. Mit der Option „Supercharge“ gibt es ein neues Pro-Abo, das 1,99 Euro pro Monat oder 10,99 Euro pro Jahr kostet. Optional bieten die Entwickler auch eine lebenslange Lizenz für 49,99 Euro an. Bestandskunden bekommen für das erste Jahr 50 Prozent Rabatt.

Weather Line präsentiert sich in Version 2 im neuen Design, bietet nun 17 verschiedene Layouts, einen Reiseassistenten, eine 10-Tage-Vorhersage, einen HD Radar und mehr. Mit einer kombinierten Prognose von mehreren Wetterdiensten wollen die Macher bessere Daten liefern. Diese Daten werden unter anderem von Dark Sky abgerufen.

Supercharge bietet folgende Vorteile

  • Kombinierte Vorhersage
  • Animierte Radarbilder
  • Keine Werbung
  • 17 Layouts
  • Erweiterte 10 Tages-Vorhersage
  • 51 App-Icons
  • Heute-Widget
  • Mondphasen
  • Bis zu 10 Orte

Beachten sollte man, dass Weather Line nur in englischer Sprache verfügbar ist und auf eine iPad-App verzichtet. Die Darstellung ist wirklich sehr minimalistisch, immerhin könnt ihr jetzt kostenlos einen Blick auf die App werfen und dann selbst entscheiden, ob euch das Design und die angezeigten Daten überzeugen.

‎Weather Line
‎Weather Line
Entwickler: Off Coast LLC
Preis: Kostenlos+

Kommentare 14 Antworten

  1. Wenn mich jemand nach einer guten WetterApp fragt empfehle ich immer WarnWetter vom DWD.
    Kostet einmalig weniger als bei anderen WetterApps ein Monatsabo.

    1. Und dann auch noch für eine, die bisher absolut nutzlos für Deutschland war. Dark Sky ist eine grottenschlechte Quelle in der Region und die Entwickler wurden jahrelang darauf hingewiesen (+ignoriert).

      Entsprechend dieser Erfahrungen würde ich keine große Hoffnungen auf die Entwicklung setzen und nur vom Abo abraten.

      Besaß die App – wollte sie mögen. Sie hat aber nicht annähernd genug geboten, um auf dem Gerät zu bleiben.

  2. Warum erwähnt ihr solche Abo Apps überhaupt auf eurer Seite? KEINER will Software im Abo nutzen, also lasst diese Apps doch einfach links liegen!

  3. Wir können uns wahrscheinlich auf den Kopf stellen, die Abos werden immer mehr kommen. Ich weiss nicht, aber ich glaube, der Markt ist „gesättigt“, es kommen nicht mehr so viele Neukäufer dazu, die Werbung wird auch auf einen grösseren Kuchen verteilt, und wir wollen „keine“ Werbung in den Apps. Also woher soll das Geld für die Entwickler kommen?

    Beim PC bin ich mich gewohnt, ab und zu – und das ist das Ding – für ein Update zu bezahlen. Oft kann ich es auch überspringen. Jetzt habe ich soeben ein Prog-Upgrade (mit Gratis-App für iPhone-iPad oder Android) von V. 10.7.0 auf V 12 für CHF 20 (statt 40 Neukauf) gekauft. Ich kann so also auch bestimmen, ob ich das Upgrade brauche/will. Vielleicht kommen wir auch soweit, wenn Apple zulässt, dass es so funktioniert und nicht eine neue App (Name?!) in den Store gestellt werden muss.

  4. Die Abos selbst sind gar nicht das Problem. Wenn eine App im Hintergrund laufende Kosten beim Anbieter verursacht, mag ein Abo gerechtfertigt sein.
    Allerdings sind die Preise doch häufig utopisch und führen zur sofortigen Ablehnung (zumindest bei mir).
    Preise zwischen 0,10 und 0,50 € erscheinen mir in vielen Fällen angemessener.
    Für eine WetterApp sollten 0,10€/Monat ausreichen.

    1. Guter Vorschlag. Dann würden deutlich mehr Abos gebucht die Softwareentwickler würden vermutlich mindestens genau so viel (wenn nicht noch mehr) kassieren. -Aber so einige kriegen den Kanal ja nicht voll…

  5. WeatherPro eine Empfehlung? Freddy Dir ist schon klar, dass diese App immer noch ein Abo anbietet, obwohl sie seit über einem Jahr keine Aktualisierung bekommen hat, seit iOS13/watchOS 6 nicht mehr vernünftig funktioniert und gemäß Herausgeber auch nicht mehr aktualisiert wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de