Zombie Outbreak Simulator: Verrückte Invasion mit Google Maps

Die Entwickler im App Store lassen sich wirklich immer wieder etwas Neues einfallen.

Erst vor wenigen Tagen erschienen, kann die Universal-App Zombie Outbreak Simulator (App Store-Link) auf eure iPod Touch, iPhones und iPads geladen werden. Für 1,59 Euro erhält man eine nur 6,8 MB große Applikation, die sehr schnell geladen werden kann – aber bislang nur in englischer Sprache vorliegt.


Wie der Titel der App schon vermuten lässt, dreht sich in dieser Simulation alles um eine große Horde Untoter, die eine Stadt belagern. Zu diesem Zweck stellen die Entwickler einen Teil einer Google Maps-Karte zur Verfügung, auf die man aus der Vogelperspektive hinabschaut, und auf der mit grünen Punkten fleißig Zivilisten herumlaufen.

Auch eine Zoomfunktion ist möglich, so kann man näher in das Geschehen eintauchen. Über einen Button am oberen rechten Bildrand können dann zu Simulationszwecken eine Vielzahl von Einstellungen vorgenommen werden, so unter anderem die Anzahl der Zivilisten, die Menge der bewaffneten Bürger, die Genauigkeit der Zombies und auch die Richtung, aus der die Untoten angreifen.

Mit einem Tipp auf den Button „Restart“ beginnt dann das Spektakel, und die Zombies schwärmen auf der Karte aus. Durch die Zoomfunktion kann man bis zu einem bestimmten Grad einsehen, wie sich die Zivilisten und Polizei gegen die Bedrohung wehren. Kleinere Statistiken am linken oberen Bildrand zeigen unter anderem die Anzahl der Toten, Zivilisten und Zombies, sowie die verstrichene Zeit. Eine Soundkullisse lässt im Hintergrund Schüsse ertönen und Menschen schreien – wer zart besaitet ist, sollte also besser auf den Download verzichten.

Natürlich ist bei dieser App nicht mit einem aufwändigen Action-Spektakel zu rechnen, sondern man bekommt vor allem eine detailreiche Simulation geboten. Durch die Unterstützung von Google Maps-Ansichten sollte man immer über eine Internetverbindung verfügen, um beim Ein- oder Auszoomen die nötigen Kartenteile laden zu können. Leider haben es die Entwickler bislang versäumt, frei wählbare Ansichten einzubinden. Denn wäre es nicht viel spannender zu sehen, wie die eigene Stadt von Zombies eingenommen wird? Vielleicht wird diese Funktion ja noch mit einem Update nachgereicht.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Bis zum letzten Satz war ich noch voller Freude, Google Maps Unterstützung für so etwas ist natürlich spitze. Aber ohne frei wählbaren Kartenausschnitt? Wozu dann überhaupt Google Maps? Sehr schade.
    Auf ein „vielleicht“ Feature will ich mich nicht einlassen.

  2. Ich habe bereits die Beta dieses Spieles testen dürfen, und ich kann nur sagen, dass dieses Spiel wirklich einen Blick wert ist.
    Für 1,60€ ein bisschen zu teuer, aber für 80 Cent ein Muss für Zombie-Fans.

  3. Spiel?
    Dann hab ich was verpasst, überlesen oder nicht kapiert.
    Für mich liest es sich wie eine Simulation, die man lediglich durch ein paar Optionen beeinflussen und dann nur ansehen kann.

    Was spielt man denn?

    1. Das ist richtig, es handelt sich bei der App nicht um ein Spiel, in dem man selbst gegen Zombies kämpft, sondern um eine reine Simulation, bei der man mittels verschieden einstellbarer Parameter die Auswirkungen einer Zombie-Invasion simulieren kann.

  4. Ich bin mittlerweile schon so weit das ich fast nur noch kostenlose Spiele lade, zahle nur für absolut außergewöhnliche Spiele. Ich habe schon viel zu viel Spiele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de