100+ Fitness-Übungen: Muskelgruppen gezielt trainieren

Gesund leben ist ohne Bewegung kaum möglich. Wer keine Zeit zum Joggen, Radfahren oder sonstige Sportarten hat, kann sich mit einigen Fitness-Übungen fit halten.

In der neue erschienenen App „100+ Fitness-Übungen“ (iPhone/iPad) kann man insgesamt 112 Übungen für den ganzen Körper entdecken. Leider wird das komplett deutschsprachige Angebote nicht als Universal-App angeboten, aber immerhin zahlt man für die beiden rund 35 MB großen Versionen den gleichen Preis – 1,59 Euro.


Nach dem Start der App zeigt sich eine Übersicht des menschlichen Körpers mit allen wichtigen Muskelgruppen. Ein Fingertipp reicht an dieser Stelle aus, um eine Muskelgruppe zu markieren, die beim Training gezielt gefördert werden sollen. Dabei lassen sich auch gleich mehrere Muskelgruppen markieren, wobei sie grün hervorgehoben werden. Natürlich kann man den Körper auch drehen, um rückseitige Muskeln zu markieren.

Passend zu den selektieren Muskelgruppen stellt die App ausgewählte Übungen vor – etwa die „Beinpresse“, das „Schiffchen“ oder den „Reverse Crunch“. Bereits in der Übersicht zeigt die App ein erstes Foto der Übungen und nennt die Muskeln, die trainiert werden.

Will man beispielsweise seine Bauchmuskeln trainieren, werden über 20 Übungen angezeigt, meist verschiedene Arten von Sit-Ups. Ein Großteil der Übungen kann man dabei sogar im heimischen Wohnzimmer durchführen, statt Hanteln oder Gewichten wird sich hier sicher ein anderer schwerer Gegenstand finden. Klasse: Jeder einzelne Schritt wird mit einem Bild und einer kleinen Beschreibung erklärt, damit man auch nichts falsch macht. Zudem lassen sich einzelne Übungen als Favorit markieren und tauchen nach Auswahl der Muskelgruppe ganz oben in der Liste auf.

Wer ein paar Minuten pro Tag investiert und noch ein paar Ideen sucht, bekommt mit „100+ Fitness-Übungen“ jedenfalls ein solides Programm, das viele passende Übungen auflistet und aufzeigt.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Diese Apps haben wie ich gehört habe allerdings generell das Problem, dass die Haltung nicht von einem professionellen Trainer kontrolliert wird. Selbst wenn die Beschreibung wirklich bis ins kleinste Detail geht, ist das keine Garantie, dass man es auch richtig macht. Deshalb raten Experten von solchen Fitness-Apps ab. Und bevor es jemand sagt: Natürlich ist es möglich, dass sie nur ihre eigene Einnahmequelle sichern wollen. Da aber meines Wissens ALLE Experten davon abraten, kann ich mir das nicht vorstellen.

  2. Ich schließe mich Fabians Meinung an! Zu groß ist die Gefahr, sich Rücken- oder Knieschäden zuzufügen. Man möge das nicht unterschätzen – auch nicht bei einem Trainingsaufwand von nur wenigen Minuten am Tag. Jeder weiß, wie fatal die Auswirkungen einer einzigen falschen Bewegung sein können.
    Demnach:
    Die App. ist nur etwas für Kenner, bzw. „Könner“ – nur wüsste ich nicht, was mir diese App. zeigen sollte, was ich noch nicht kenne….

    1. Tja … Aber wer ins gym geht hat aber auch das Problem das die unterbezahlten Trainer sich nicht drum kümmern ob die Leute die Übungen richtig oder falsch ausführen

      Meiner Meinung liegt der Sinn solcher Apps eher darin sich neue Trainingspläne selbst zu erstellen … Alle 6 Wochen soll nämlich der plan geändert werden …

  3. Sorry ein kleines Off Topic : und zwar habe ich mir gestern eine App. Angeguckt die reduziert war (gratis) und dort stand dass man damit WLAN Passwörter knacken könnte es hatte eine Bewertung von 4-5 Sterne möchte die App jetzt downloaden finde sie aber nicht mehr wenn jemand weiß welche app ich meine könnte er es mir sagen ? Danke im vorraus

  4. Ich hab leider auch die Erfahrung gemacht, das Trainer es absolut nicht interessiert ob du es richtig machst oder nicht. Eine Pro Stunde mit einem Personaltrainer war auch eine Katastrophe, sollte man sich da nicht von der besten Seite zeigen, damit man Buchungen erhält?

    Naja egal, ich rate von solchen Apps ebenfalls ab. Geht lieber in ein gutes Studio da hüpfen mehr als nur ein Trainer rum, und zumindest in meinem springen die sofort her, wenn Sie sehen das man was falsch macht 🙂
    Die erstellen einem auch einen kleinen plan für zuhause 🙂

  5. Ich mache dieses Elektro-Stimulatons-Training und habe die Trainerin 20min direkt vor mir, die mich auch ständig korrigiert. Wie meine Vorredner schon gesagt haben – man kann zuviel falsch machen. In vielen Fitness Studios kümmern sich die Trainer um sich selber oder um Flirtopfer.

  6. Ich kann die App Fitness Buddy empfehlen! Sie bietet auch die Funktion Muskeln einzeln anzuwählen und zusätzlich gibt es auch noch eine große Auswahl an vollständigen Workouts die nach verschiedenen Kategorien eingeteilt sind (z.B. Nur Übungen mit dem eigenen Körpergewicht oder auch Zielorientiert). Erscheint mir deutlich lohnenswerter!

  7. Für mich als Personal Trainer eine interessante App.
    Übrigens, habt ihr als Mitglieder auch die Möglichkeit uns Trainer anzusprechen.
    Ich denke, bei dem was die Studios heute alles Leisten müssen, ist es jawohl nicht zuviel verlangt, wenn Mitglieder sich bequemen, auf uns zuzukommen. Hellsehen können wir auch nicht, und Übungen kann man vielfältig ausführen!
    Was also genau, sind ^falsch^ ausgeführte Übungen?
    Wenn ihr das so genau wisst, sollte die App doch wohl kein Problem sein, oder?

  8. Falsch ausgeführte Übungen? DAs klingt ja so, als ob es nur die eine richtige gebe. Leicht daneben, oder?
    Wie glaubt Ihr fand man das optimale heraus? Und garantiert haben sich die Leute, die alternative Übungen ausgeführt haben nicht umgebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de