AirTags: Erster Teardown verfügbar & einfaches Bohrloch für eigene Anhänger

Weitere Details rund um den kleinen Tracker

Die AirTags sind gestern offiziell gestartet und der japanische YouTuber Haruki hat ein 14 Minuten langes Video erstellt, in dem er einen AirTag auseinander nimmt und so das Innenleben freilegt. So könnt ihr die internen Komponenten und Elemente sehen, zum Beispiel den U1-Chip, das Bluetooth-Modul und mehr.

Einfaches Bohrloch selbst gemacht

Während man bei Tile und Co schon ein kleines Loch für eigene Anhänger von Haus aus bekommt, verzichtet Apple auf diese Möglichkeit. Hier muss man Zubehör kaufen, um einen AirTag am Schlüsselbund oder Rucksack zu befestigen. Wenn ihr kein zusätzliches Zubehör kaufen wollt, könnt ihr auch einfach selbst ein kleines Loch in die AirTags bohren. Schön ist das ganze nicht, funktional schon. Ihr könnt so zum Beispiel eine günstige Schnur zur Befestigung nutzen. Alles auf eigene Gefahr!


Neue Videos von Apple

(Foto: Haruki/Youtube&MacRumors)

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Das dachte ich mir auch von Anfang an. Da fehlt eine Befestigungsmöglichkeit. Aber es gibt ja Zubehör… (Ironie) – aber genau so ein Loch wäre für den Schlüsselring Top. Sehr schade dass das nicht so produziert wurde.

    1. Ich kenne von NFC-Tags als Schlüsselanhänger mit Loch (und Metallhülse) das Problem vom Ausbrechen oder durchscheuern. Aber natürlich ist das  Originalzubehör schon recht teuer. Der Fremdzubehör Markt ist ja auch noch da. Wir benutzen das Teil von Belkin – und habe noch 2 andere Anwendungen, bei denen ich keine weitere Befestigung benötige. Die erste Lösung zum Befestigten an Flächen habe ich auch schon gesehen. Mal abwarten was noch so alles kommt.

    1. Wenn man es nachträglich selber bohrt sicher nicht. Daher hätte Apple das von Anfang an so gestalten müssen.
      Warten wir mal auf die Airtag 2 🙂

      1. „hätte Apple das von Anfang an so gestalten müssen“?? Wozu denn?
        Es ist unternehmerisch vollkommen richtig, dass bei solchen Items die geringere Marge durch Einnahmen über Zubehörverkauf aufgebessert wird.
        Es ist nichts „vergessen“ worden, sondern es ist Teil der Designstrategie.

        1. Du hast da vollkommen recht. Mir ist auch die Strategie klar.
          Für mich wäre es mit Bohrloch die bessere Lösung. Für den Einsatz am Schlüssel ist mir persönlich das viel zu groß-egal ob Originalzubehör oder Belkin und Co.

  2. Wenn niemand das Zubehör kauft oder gar die AirTags sind sie gezwungen sich etwas anderes zu überlegen.
    Dann gibts bei Apple AirTags2 mit der absoluten Neuheit ein Schlüsselring 🙂

  3. Ich hatte mir, ehrlich gesagt, mehr von den AirTags erwartet. Von der Größe sind sie identisch mit dem Orbit Finder. Und Orbit hat sogar einen im Scheckkarten-Format. Solange Apple hier nicht mitzieht, sehe ich keinen Grund, welche zu kaufen.

  4. 99% der iPhone-User haben ihr Phone in einem Cover versteckt und jetzt soll ich glauben, dass man sich Sorgen um ein Cover oder eine Halterung für den Tag macht? Kommt schon Leute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de