AirTags im Koffer: Lufthansa untersagt Mitnahme im Flugzeug

Wo ist mein Gepäck?

Ich bin in der vergangenen Wochen zum ersten Mal seit mehreren Jahren tatsächlich wieder mit dem Flugzeug unterwegs gewesen. Allerdings nur mit Handgepäck. Wenn ich einen Koffer aufgegeben hätte, dann wäre dieser wohl auch mit einem AirTag bestückt worden. Gerade in den letzten Monaten gab es ja zahlreiche Geschichten um zurückgebliebenes oder verschollenes Gepäck. Aber so ein AirTag im Koffer, ist das überhaupt erlaubt?

Nach einem Bericht in der Wirtschaftswoche hat ein Kollege von Watson bei der Lufthansa nachgefragt und von einer Sprecherin der Fluggesellschaft die folgende Antwort erhalten:


Gepäck-Tracker gehören in die Kategorie der Portable Electronic Devices und unterliegen damit den von der International Civil Aviation Organisation erlassenen Gefahrgut-Bestimmungen für die Beförderung in Flugzeugen. Dementsprechend müssen die Tracker aufgrund ihrer Sendefunktion ähnlich wie beispielsweise Handys, Laptops, Tablets etc. während des Fluges deaktiviert sein, wenn sie sich im aufgegebenen Gepäck befinden.

Nur ein deaktivierter AirTag darf ins Aufgabegepäck

Das bedeutet übersetzt soviel: Ein AirTag darf nur mitgenommen werden, wenn die Batterie entfernt wird. Und das schränkt die Funktionsweise dann doch schon ein wenig ein. Watson fügt dem hinzu: „Bemerkenswert ist jedoch, dass die AirTags weniger verboten als vielmehr noch nicht fürs aufgegebene Gepäck zugelassen sind. Denn die Geräte sind nur mit einer Knopfbatterie ausgestattet, wodurch die Gefahr im Frachtraum nur schwer mit Akkus in beispielsweise Smartphones vergleichbar ist.“

Watson hat im Zuge seiner Recherche auch bei mehreren deutschen Flughäfen nachgefragt, wie man dort mit dem Thema AirTags umgeht. So heißt es beispielsweise beim Berliner Flughafen: „Es gibt bei uns kein Verbot von AirTags im Aufgabegepäck und auch keine Vorgaben dazu. Insofern werden AirTags nicht aus dem Gepäck genommen.“

Auch wenn die Lufthansa die Nutzung der AirTags untersagt, sieht es international ganz anders aus. Laut Watson sollen viele Airlines, insbesondere aus dem englischsprachigen Raum, die Nutzung der AirTags aufgrund ihrer kleinen Batterien sogar ausdrücklich erlaubt haben. Was aktuell noch fehlt, das ist eine offizielle Vorgabe der Behörde, beispielsweise der International Air Transport Association. Erst dann dürfte das Durcheinander, das aktuell noch herrscht, wohl ein Ende haben.

Angebot
Neu Apple AirTag
  • Behalte Ihre Sachen und Ihre anderen Geräte im Auge und finde sie im „Wo ist?“ App.
  • Nur einmal Tippen reicht, um dein AirTag mit deinem iPhone oder iPad zu koppeln

Anzeige

Kommentare 17 Antworten

  1. Bleibt die Frage was nun besser ist, dass von der Lufthansa, die einfach auf eine offizielle Vorgabe der IATA warten oder was diverse andere Airlines machen und es jetzt schon erlauben?

    Zur Lufthansa selbst, sie sagen aktuell ja nur worunter die AirTags aktuell fallen würden, was legitim ist. Was sie aber auch sagen (zumindest bei den was im öffentlichen Rundfunk so wiedergeben wird), dass sie nicht expliziert danach suchen.

    Heißt also, wenn nicht gerade einen Koffer der wie ein Faradayscher Käfig ist und somit den AirTag außen angebracht werden muss, wird er im Inneren des Koffers Sicherlicher nicht gefunden werden und somit entfernt werden.

  2. Wie immer glänzt man bei Lufthansa mit Oldskool-Regelungen und ist dann in einigen Wochen verwundert wenn die Kundschaft abwandert. Wäre ja auch peinlich wenn der Kunde besser über den Gepäckverleib Bescheid weiß als die Airline selbst.
    Kenne viele die aufgrund des nichtauffindbaren Gepäcks mit Zahlungen der Airline entschädigt werden mussten…

  3. Mit AirCanada hatte ich kein Problem gehabt.
    Wahrscheinlich will die Lufthansa verlorenes Gepäck lediglich bezahlen und sich nicht weiter darum kümmern.
    Ich unterstelle mal, dass die AirTags ein qualitativ besseres Produkt als billigere tracker aus Fernost sind und somit keine Brandgefahr besteht. Zudem sind keine LiPo Akkus verbaut sondern normale Knopfzellen. Bzgl. Funk usw., die Koffer werden in Metallcontainern in das Flugzeug verladen. Ist wahrscheinlich der gleiche Funkstandard wie bei den AirPods auch und dann dürften die auch nicht mehr betrieben werden während des Fluges.

    1. Koffer werden NICHT in Metallcontainern ins Flugzeug geladen, wozu auch, ist Extragewicht und verursacht zusätzliche Arbeit. Moderne ULD bestehen aus Verbundstoffen. Zumal der Flieger selbst ein „Metallcontainer“ ist 😉

  4. Die Lufthansa ist die einzige Airline, die sich bisher zu den AirTags geäußert hat. Selbst die FAA in den USA sieht darin anscheinend kein Problem. Meine AirTags kommen deshalb weiterhin in den Koffer, mir egal was die Lufthansa von sich gibt. Vor allem in einer Zeit, in der soviel Gepäck verloren geht. Dann soll sich die Lufthansa zusammen mit den Flughafenbetreibern mal was einfallen lassen und nicht noch Aussagen über ein Hilfsmittel tätigen, dass ihnen sogar beim Auffinden helfen könnte.

    1. Die FAA sieht in Bezug auf BT keine Problem seit einigen Jahren und erlaubt zudem auch WLAN. Zu den AirTags selbst hat auch die FAA sich nicht wirklich geäußert.

      Die LH selbst sagt auch nur was von Seiten aus der Behörde Sache ist und sagt ja nicht sie suchen Aktiv danach und werfen anschließend die Passagiere bzw. die Koffer raus (das die Koffer nicht mitkommen, schaffen sie ja auch komplett ohne das AirTags drinnen sind).

  5. Vor allem die mehr als schwache Ausrede des senden des Gerätes und es sei genauso zu deaktivieren wie ein Handy. Das ist Äpfel mit Birnen vergleichen! Im Flugzeug kann ich auch mein Bluetooth oder wlan anlassen.
    Ich sehe es genauso wie meine Vorredner. Dann sollen sie für anständige Abfertigung sorgen und fertig.

  6. Das von Lufthansa mitentwickelte und dann wieder eingestampfte Electronic Baggage Tag System bei Rimowa Koffern wurde mit zwei AAA betrieben, also nicht viel anders als eine Knopfzelle. Und das war natürlich von Lufthansa erlaubt. Ein Trackingsystem war sogar auch in der Planung……

  7. Bei golem.de ging die Recherche noch etwas weiter,aber elektrische Geräte müssen komplett ausgeschaltet sein (https://www.golem.de/news/aufgabegepaeck-apple-airtags-laut-lufthansa-im-koffer-nicht-erlaubt-2210-168803.html).
    Was soll denn passieren?Verlust des Koffers oder halt Airtag-Verlust…da riskiere ich es lieber und werfe ein AirTag rein…solange Lufthansa die einzige Luftlinie ist,die das als Problem sieht,wird wohl kein systematischer Check nach AirTags gemacht…

  8. Bei golem . de ist die Recherche Koch weiter gegangen,also solange die Lufthansa die einzige Luftlinie ist,riskiere ich den AirTagverlust lieber als gar keinen Kofferstatus zu haben…
    Es wird wohl kaum einen systematischen Check auf AirTags geben…

  9. Knopfzellen dieser Art haben praktisch keine Brandgefahr und hätten keine Probleme mit niedrigem Luftdruck.
    Ansonsten sind die aus Vorsicht erlassenen Funkbestimmungen schon lange überholt. Da sind wir in EU eher spät dran. Die Geräte heute sind sehr präzise und haben kaum noch Frequenzspill, welcher bei Geräten in den 80igern noch weit verbreitet war.

  10. irgendwie war mir beim lesen der überschrift schon klar, dass kann auch nur dir LuHa sein und niemand sonst. Bin in den letzten Wochen mit airtag unterwegs gewesen, nirgends war es Problem, nicht in die USA oder raus…. nicht in UK (rein/raus) Belgien oder Niederlande… Und hier im Deutschen Flughafen hat es auch niemanden interessiert… war allerdings auch nicht die LuHa, die sind mir zu unhöflich geworden, leider.

  11. Es gibt jede Menge Gründe, nicht mit der Lufthansa zu fliegen. Ständig streikt irgendwer, der Service ist schlecht, die Preise vergleichsweise hoch, auf Flügen unter 6 Stunden kein Inflight Entertainment und und und…jetzt gibt es halt noch einen Grund mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de