Amazon stellt neue Hardware vor: Echo, Fire TV, Eero & Ring

Auch ein neuer Streaming-Dienst für Spiele kommt

Am heutigen Abend hat Amazon im Rahmen einer digitalen Keynote zahlreiche neue Produkte vorgestellt. Bevor wir uns in den nächsten kommenden Tagen um die Details der Neuheiten kümmern wollen, liefern wir euch heute schon einmal einen ersten Überblick.

Komplett neu: Echo, Echo Dot und Echo Show 10

Eine so große Veränderung gab es bei den Echo-Geräten bisher noch nie. Bereits beim Blick auf den neuen Echo und den Echo Dot wird deutlich: Hier hat sich einiges getan. Die Geräte haben keine Zylinder-Form mehr, sondern sind kugelrund. Eine Optik, an die man sich sicherlich erst einmal gewöhnen muss.


Den Echo hat Amazon auch innerlich ordentlich aufgemotzt: Er enthält nun alle Features, die man aus dem bisherigen Echo Plus kannte, etwa den ZigBee-Hub für Smart Home Geräte. Ebenso konnte man den Sound verbessern, der sich nur wie beim Echo Studio an die Gegebenheiten im Raum anpasst.

Für den kleinen Echo Dot, der nun ebenfalls kugelrund ist, bietet Amazon auch eine Kids Edition im Design von Tiger oder Panda an. Hier kommt ebenso eine angepasste Sprachsteuerung zum Einsatz, die automatisch Kinderstimmen erkennt, um in den sicheren Kinder-Modus zu wechseln. Ob die Kids Edition auch bei uns in Deutschland startet, ist bisher nicht bekannt.

Komplett überarbeitet wurde auch der Echo Show 10. Der integrierte Bildschirm sitzt nun so auf dem Lautsprecher, dass er sich frei drehen kann. So hat man immer einen Blick auf das Display, egal wo man sich im Raum aufhält. Eine coole Sache, die ich mir sehr gut in meiner offenen Küche vorstellen kann. Auf die integrierte Kamera kann man auch über die Alexa-App zugreifen und sich dabei um 360 Grad drehen. Ähnlich wie bei den kleineren Show-Modellen kann die Kamera aber auch mit einem Schieber blind gemacht werden.




Das ist alles neu bei Fire TV

Zunächst einmal bekommen die verschiedenen Fire TV Geräte ein komplett neues Interface, das auch verschiedene Profile für Familien-Mitglieder ermöglicht. Die neue Oberfläche sieht zumindest auf den ersten Screenshots und Videos ziemlich modern aus – das könnte tatsächlich sehr interessant werden.

Die neue Oberfläche wird auch auf dem neuen Fire TV Stick vorhanden sein, der unter anderem HDR und Dolby Atmos bietet. Die neue Generation bietet 50 Prozent mehr Leistung, verbraucht dabei aber 50 Prozent weniger Energie. Für alle, die keine 4K-Auflösung brauchen, gibt es mit dem Fire TV Stick Lite eine etwas günstigere Lösung.


Wir stellen vor: Fire TV Stick Lite mit...
Amazon Prime-Mitglieder erhalten unbegrenzten Zugriff auf Tausende Filme und Serienfolgen.
29,23 EUR

Auch Eero und Ring erhalten Updates

Ebenfalls aktualisiert werden die Eero Router, deren neue Generation nicht nur das schnelle WiFi 6 unterstützt, sondern auch einen integrierten ZigBee-Hub Smart Home Geräte bietet. Diese können somit noch weiter vom Echo-Device aufgestellt werden, über den die Steuerung erfolgt.

Neuigkeiten gibt es auch von Ring. Man wird nicht nur eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Videos einführen, sondern auch neue Hardware bieten. Neu auf den Markt kommen Car Alarm, Car Camera und Car Connect. Wann diese neuen Ring-Produkte auf den deutschen Markt kommen, ist aber noch offen.

Was schon fast wie ein Aprilscherz klingt, ist eine richtig coole Sache: Die Ring Always Home Cam. Eine kleine Drohne mit Kamera, die automatisch aus ihrer Ladestation startet und durch euer Haus fliegt, wenn irgendwo eine Bewegung entdeckt wird. So muss man nicht an jeder Ecke eine Kamera aufstellen. Auf dieses rund 250 US-Dollar teure Gadget müssen wir uns aber noch ein wenig gedulden, es soll erst 2021 erscheinen.

Luna bringt Cloud-basierte Spiele auf Fire TV und andere Plattformen

Neben Verbesserungen für Echo-Geräte, Ring-Produkte und den Eero-Router bietet Amazon auch ganz neue Software-Produkte an, beispielsweise Luna. Einen Streaming-Dienst für Spiele, der auf quasi allen Plattformen erhältlich sein wird – auch auf macOS und iOS. Gespielt werden kann aber auch auf Geräten wie dem Fire TV Stick. Das Spiel selbst läuft dabei nicht auf dem Gerät selbst ab, sondern in der Cloud. So sind auch grafisch anspruchsvollere Spiele möglich, trotzdem ist der Preis zum Start mit 5,99 US-Dollar recht günstig angesetzt.

Passend dazu gibt es mit dem Luna Controller auch ein Gamepad, das optisch an eine Mischung aus PlayStation und Xbox Controller erinnert. Der Controller verbindet sich dabei direkt mit der Cloud, um ein latenzfreies Spielerlebnis zu ermöglichen.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Ich halte die Optik auf den ersten Blick auch für verschlimmbessert. Er wirkt klobiger und unhandlicher. Der Spot ist gerade noch sinnvoll, weil recht klein ist. Aber das ist sicher Geschmacksache.

  2. Hmm das die Design hat irgendwie was von einer Brust. Wenn es besseren Sound bringen soll Bitteschön ich nutz die Teile sowie so nicht. Das Ding zum Beispiel für eine offene Küche mit dem Display find ich aber gut

  3. Die neue GUI der Fire TVs wirkt schon besser, aber aufgeräumt ist anders. Amazon versucht halt über das Produkt Inhalte zu verkaufen – das Nutzen von Drittanbieter Apps ist ein Bonus (aus Sicht Amazons).
    Dafür sind die Geräte eben auch um ein Vielfaches günstiger, als ein Apple TV.
    Ein Fire TV mit einer Oberfläche, wie ein Apple TV wäre zwar möglich, ist aber von Amazon nicht gewollt.
    Zweiter Punkt: Alexa im Kinderzimmer. Auch wenn die Kleinen ihren Spaß daran haben werden und ich mich nicht zur Aluhut Fraktion zähle, hat für mich Technik, die Potentiell dazu genutzt werden kann, Menschen auszuspähen, nichts im Kinderzimmer verloren. Wäre gerne Mal gespannt, wie andere diese Problematik betrachten.

    1. Da jedes Kind mittlerweile ein Mobiltelefon hat, mit dem Menschen viel besser (GPS, Mikrophon, Cookies usw.) ausgespäht werden. Da erscheint mir die Sorge abgehört zu werden eher wie Sturm im Wasserglas. In Welcher Reihenfolge der Kassetten ein Kind sein Benjamin Blümchen hört oder dass du nur 6,5 Std. des Tages Im Schlafzimmer bist und schnarchst, ist für Marketingzwecke eher nachrangig und nicht Gewinn bringend.
      Habe seit zwei Jahren auf jeder Etage einen Smarten Lautsprecher zur Steuerung der Beleuchtung und für Musik und hatte keinen Unterschied festgestellt, dass ich jetzt mehr oder andere Werbung bekomme [ z.B keine für Viagra und auch keine für TainaLady 😉 ]
      Da ist Amazon noch lange nicht so weit wie Google und außerdem schon mal von AWS gehört?
      Damit verdient Amazon mehr Geld als mit den Smart Geräten und da wird Profit generiert auch mit unseren Daten.

  4. Gibts den neuen Stick auch als 4K oder hat der neue alles was der 4K hat?! Ich blickendes nicht mehr durch. Beste ist Amazon Show 2. Jede Tag schöne Erinnerungen auf dem Bildschirm, gutes Design und Klang. Keiner kann ihn toppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de