appgefahren News-Ticker am 2. August (7 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.


+++ 18:52 Uhr – Apple: iOS 10 Public Beta veröffentlicht +++

Die dritte Beta-Version von iOS 10 steht jetzt auch den öffentlichen Beta-Testern zur Verfügung.



+++ 17:57 Uhr – Apps: WhatsApp Web mit wechselbaren Hintergrund +++

Ab sofort kann man bei WhatsApp Web auch die Hintergrundfarbe des Chats ändern.


+++ 17:55 Uhr – Samsung: Galaxy Note7 vorgestellt +++

Samsung hat heute in New York das Galaxy Note7 vorgestellt. Im Video gibt es das Gerät im Bewegtbild, hier alle weiteren Infos.


+++ 12:34 Uhr – Forum: Nach Problemen wieder online +++

Nachdem es am Wochenende Probleme mit der Forums-App und zum Teil auch mit der Webseite (Private Nachrichten) gab, sollten beide Services jetzt wieder rund laufen. Wir bitten die kleine Auszeit zu entschuldigen.


+++ 7:00 Uhr – iPad Pro: Was ist schon ein Computer? +++

Apple hat in der Nacht einen neuen Werbespot für das iPad Pro veröffentlicht. Wie findet ihr den Clip?


+++ 6:59 Uhr – BMW: Erste Modelle mit CarPlay erhältlich +++

Seit diesem Monat bietet auch BMW seine ersten Autos mit CarPlay an. Bisher sind die Modelle 230i und M240i mit der rund 300 Euro teuren Upgrade-Funktion erhältlich.


+++ 6:58 Uhr – Update: iTunes 12.4.3 veröffentlicht +++

Mit iTunes 12.4.3, das gestern Abend veröffentlicht wurde, kümmert sich Apple um fehlerhaft synchronisierte Wiedergabelisten.

Anzeige

Kommentare 21 Antworten

  1. Das Erste, was mir bei dem Spot einfiel, ist der Verwendung von jeglichem externen Speicher und allen Arten von Dateiformaten. Vieles geht, aber Vieles funktioniert eben auch nicht.

  2. Der Vergleich hinkt schon sehr. Als wenn man ein Motorrad mit nem Auto vergleicht. Motorrad macht Spaß und man kommt ans Ziel. In einigen Bereichen sogar besser. Auto ist aber vielfältiger einsetzbar.

  3. Die Werbung ist schon ganz in Ordnung. Ob das IPad Pro als Ersatz für ein PC dienen kann kommt in erster Linie darauf an wie man denn einen PC einsetzen würde. Es gibt durchaus Gebiete wo es möglich und sinnvoll ist, ebenso halt auch andere Gebiete wo es halt nicht geht oder zu umständlich wäre. Mein großes IPad Pro möchte ich nicht mehr missen – da ich genügend Einsatzgebiete habe bei denen ich von den Vorteilen profitieren kann. Das einzige das ich echt vermisse ist ein deutsches Tastatur Cover. Hier verstehe ich die Politik von Apple überhaupt nicht.

  4. Ohne Maus kein vernünftiges Arbeiten mit dem iPad als „Monitor“ das ist das erste was mir immer fehlt.

    Wenn es dann ans Eingemachte geht, Photoshop und Videobearbeitung brauche ich den PC.

    1. Zur Maus-Abhängigkeit: Die meisten komplexeren Programme haben sich an die UI mit der Maus angepasst. => Die Maus ist nicht unbedingt nötig, wenn die Programme sich an eine UI ohne Maus z.B. nur mit Fingerbedienung angepasst haben. Es ist ein Fehlschluss, dass die Maus nötig sei, nur weil momentan halbwegs professionellere Apps dies noch benötigen.
      Wenn du dich z.B. mehr mit Linux oder Unix auskennen würdest, wüsstest du, dass ein Maus nicht zum Arbeiten nötig ist.

      Zur PC-Abhängigkeit: Du bist wohl kein professioneller Grafiker. Gerade Macs waren und sind weiterhin beliebt, weil sie sich vor allem für Grafikbearbeitung eignen. Ohne den Bildschirm zu konfigurieren haben sie oft automatisch einen halbwegs korrekten Gamma-Wert eingestellt. Auch können die Bildschirme oft einen größeren Farbraum darstellen. Das ist schon nahezu sRGB. PCs haben per Default in der Regel immer einen zu niedrigen Gamma-Wert und der Monitor kann oft nur einen eingeschränkten RGB-Farbraum darstellen (klar, dafür wird auch wenig gezahlt – übrigens sind diese schlechten Monitore oft ausreichend, wenn man ohne UI programmiert oder ähnliches). Für PCs gibt es zwar auch Monitore, die weitestgehend sRGB darstellen können, aber die sind sehr teuer und man muss zeitaufwändig konfigurieren (was teilweise auch kostet, wenn man sich tools wie ein spider anschafft um die Bildschirmwerte anzupassen). => Für Grafik- und Videobearbeitung (und DTP) sind Macs ideal. Nur für 3D-Grafikprogrammierung ist es leider nicht gut (es war problematisch überhaupt OpenGL 4 in macOS 10.11 zum Laufen zu bekommen (brauche ich eigentlich wegen Tesselation), aber ich musste feststellen, dass es anscheinend fehlerhaft ist – ich konnte keine Shader-Programmierung nutzen – habe parallel Fedora Core 24 installiert und dort läuft es in OpenGL 3.3 mit dem Default OpenSource-Grafiktreiber – dort kann ich bestimmt den Grafiktreiber vom Hersteller installieren und dann läuft dort evtl. OpenGL 4, nur mit demUnterschied, dass dieser auf jeden Fall vollständig ist, wenn OpenGL 4 funktioniert – vermutlich hat Apple den Grafiktreiber nicht vollständig implementiert, weil dort derzeitig sowieso kaum 3D-Anwendungen betrieben werden – schade …).

      1. Du kannst ja gerne von der Tastatur aus hoch zum Bildschirm greifen und da dann mit ausgestrecktem Arm versuchen die toucheingaben zu machen.

        Arbeite bitte mit dem Mac ohne Maus.

        Was den Rest Deiner Ausführungen angeht … was hat der Monitorfarbraum mit der Bedienung zu tun?

        1. Ganz einfach: PC ist dank Microsoft zu einem Synonym zu einem Computer mit Windows geworden. Mag sein dass du dies nicht so meintest, aber dies sollte explizit erwähnt werden, weil üblicherweise in der Gesellschaft dies als Synonym wahrgenommen wird, auch wenn der Begriff ursprünglich nicht darauf verwies. Aber damals gab es sowieso nur vorrangig IBM-Computer, die mit DOS liefen. Die anderen Computer wie C64, Atari, Amiga u.s.w. waren _keine PCs_.

          Wenn die Bild- und Videobearbeitungsprogramme auf dem iPad komplexer und einfacher bedienbar werden, dann wirst auch du sehen, dass eine Maus nicht unbedingt nötig ist. Du beschränkst dich nur auf die aktuelle Zeit. Aber iPads sind natürlich auch alle Von Neumann Rechner und können somit theoretisch auch alles, was Desktop-Computer (dazu zähle ich jetzt auch Notebooks) können.

          1. Ich arbeite mit diversen Bildbearbeitungsapps auf iOS Devices.
            Auch auf dem PC arbeite ich mit verschiedenen Programmen.
            Das schon seit Jahren.
            Aber wenn ich das iPad als Monitor nutze dann muss ich, abstand Tastatur und erhöhter Platz des iPads, alle Touchscreen Befehle mit ausgestrecktem Arm ausführen oder das iPad ranholen.
            Wie effizient man damit arbeiten kann darf gerne jeder für sich ausprobieren.

            Allerdings ergeben Deine weiteren Themen keinen sinnvollen Beitrag zu dem Thema.

            Vielleicht kannst Du nicht anders als vom Hundertsten ins Tausendste zu kommen. Nur das diese Ausführungen nichts an meiner Aussage ändern. Das ist alles nur viel bla bla das nichts beiträgt.

          2. Du verwendest fehlerhaft Ausdrücke, dass ich sinnvoll kommentiere, aber dir erscheint es nicht sinnvoll, weil du dich fehlerhaft ausdrückst. Dass du deswegen mir fehlenden Sinn im Kommentar vorwirfst, zeigt nur deinen sehr beschränkten Geist. Ich bemitleide dich dafür, aber verhalte dich nicht mehr so dermaßen unverschämt!

  5. Mal ne andere Frage:
    Warum sind bei mir eigentlich die ganzen Beiträge in solch einem komischen Format und mit anderer Schriftart?

  6. Das iPad Pro mit Stift nutze ich nun mehr als vorherige iPads, dennoch kann es nicht meinen Mac ersetzen. Weiterhin habe ich Aufgaben am Mac schneller erledigt als mit dem iPad. Manche Aufgaben wie z.B. die Erstellung eines Briefbogens mit Logo usw. auf dem iPad nicht möglich.

    Vielleicht erklärt das Video deshalb die Vernachlässigung der Macs, insbesondere des MacBook Pro.

      1. Bei mir geht es leider immer noch nicht. Auf einem Handy hängts beim ladebildschirm, auf einem anderen Handy wird die Timeline nicht aktualisiert

        Edit: jetzt geht es wieder 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de