appgefahren News-Ticker am 6. April (4 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.


+++ 14:16 Uhr – Amazon: RAVPower 6-Port USB Ladegeräte mit USB-C für nur 17,99 Euro +++

Das RAVPower 6-Port USB Ladegeräte mit USB-C und Power Delivery (zum Aufladen des MacBooks) mit 5 USB-Anschlüssen kostet nur noch 17,99 Euro (Amazon-Link) statt 29,99 Euro. Aktiviert dazu den Gutschein auf der Detailseite oder nutzt direkt den Code FS7T52HM.


+++ 12:45 Uhr – Koogeek: Steckdose darf nicht mehr verkauft werden +++

Auch wenn die Koogeek-Steckdose weiterhin auf Amazon zum Verkauf angeboten wird, darf sie eigentlich nicht mehr an den Mann gebracht werden. Das geht zumindest aus diesen Unterlagen hervor, die unter anderem auf Fehler in der Bedienungsanleitung hinweisen.


+++ 6:49 Uhr – Hotline-Test: Vodafone auf Platz 1 +++

Im Connect Hotline-Test hat Vodafone den ersten Platz belegt. o2 hat sich stark verbessert und landet auf Rang zwei, die Telekom belegt den dritten Platz.


+++ 6:47 Uhr – Amazon: Alexa Announcements noch nicht in Deutschland +++

In den USA und Kanada gibt es mit „Announcements“ ein neues Alexa-Feature. So lässt sich eine Sprachnachricht schnell auf alle verbundenen Echo-Geräte verteilen. „Alexa, sage allen, dass wir jetzt das Haus verlassen“.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Den Hinweis bzgl. Koogeek muss man nicht wirklich verstehen?
    Das verwiesene Dokument ist auch eher wirrwar.
    Könnt ihr da ein bisschen mehr aufklären, was damit gemeint ist?
    Warum darf es nicht mehr verkauft werden?
    Wegen der genutzten Frequenzen? Unsicher, brandgefahr?

    1. Woher soll appgefahren das wissen, die schreiben doch meist woanders ab, die auch nichts wissen. Im Übrigen gilt das Verkaufsverbot schon seit Januar, ist also schon ein alter Hut. Es fehlen in der Bedienungsanleitung offenbar Konformitätserklärungen, entweder vergessen oder das Produkt entspricht nicht gewissen Richtlinien. Das weiß dann allerdings nur der Hersteller.

  2. Keine CE = Keine zulassung
    Keine Zulassung = Keine Prüfung
    Das ganze ist seit Januar bekannt
    Die Liefern die Gerät aus China in Deutschland/ Europa hätte den man schon längst den Laden dicht gemacht.
    Man sollte auch daran denken was passiert wenn die Steckdose einen Brand auslöst
    Was macht dann die Versicherung,

    1. Ich kenne die Dinger nicht, aber laut Kommentaren in anderen Blogs haben sie wohl ein CE-Zeichen. Ob das gefälscht ist oder nicht, kann ein normaler Verbraucher nicht feststellen. Auch dass das Teil aus China kommt, ist kein Indiz, da werden viele in Europa legale elektronische Geräte zusammengebastelt.
      Im Übrigen treibt sich nicht jeder ständig auf Technikseiten im Internet herum und muss daher gar nicht wissen, dass es mit diesem Teil möglicherweise Probleme gibt. Wenn ich mich zu Hause umsehe, habe ich zahlreiche Geräte mit CE-Zeichen, ohne dass ich immer irgendwann und irgendwo erfahre, dass genau das Gerät vielleicht eine Zulassung verloren hat. Allem Anschein nach geht es bei den hier vorgestellten Teilen offenbar eher um Formalien als um technische Probleme.
      Insofern ist es natürlich gut, wenn man es jetzt weiß und womöglich das Gerät vom Strom nimmt, versicherungstechnisch sehe ich aber absolut kein Problem. Da müsste die Versicherung schon nachweisen, dass man von konkreten Gefahren wusste, die genauso diesem Gerät ausgehen. Ich bin auch nicht verpflichtet zu prüfen, ob überhaupt eine CE-Kennzeichnung und Konformitätserklärung vorliegt, wenn ich in Deutschland etwas kaufe, selbst wenn es dann aus China geliefert wird (was ich bei Amazon oft gar nicht weiß).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de