appgefahren News-Ticker am 6. Oktober (9 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.

Was ist los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.


+++ 19:12 Uhr – Apple: iOS 9.1 Beta 4 & tvOS Beta 3 +++

Apple hat soeben die vierte Beta-Version von iOS 9.1 freigegeben, zudem wurde die dritte Beta von tvOS zum Download bereitgestellt. Der Zugriff ist Entwicklern vorbehalten.


+++ 15:06 Uhr – iPhone 6s: Ab Freitag in weiteren Ländern erhältlich +++

Ab Freitag wird das iPhone 6s auch in Belgien, Italien, Spanien, Schweden sowie in der Schweiz  und in den Niederlanden erhältlich sein. Apple akzeptiert ab sofort Reservierungen über den jeweiligen Apple Online Store. 


+++ 14:46 Uhr – Apple Music: Nur 3,5 Millionen Nutzer haben verlängert +++

Nach der dreimonatigen Testphase müssen Nutzer der ersten Stunde Apple Music seit Anfang Oktober bezahlen. Laut der Digital Music News machen das bislang aber nur 3,5 Millionen – das ist nur ein Fünftel der anfänglichen Nutzerzahl.


+++ 14:13 Uhr – Belkin Charge Dock: Watch-Ladegerät bereits enthalten +++

Im neuen Belkin Charge Dock ist das Ladegerät für die Apple Watch bereits integriert. Erste US-Medien durften das Dock für iPhone und die Uhr bereits ausführlich testen. In Deutschland ist das über 100 Euro teure Ladegerät bisher noch nicht erhältlich.


+++ 7:08 Uhr – Apple: Startup für künstliche Intelligenz gekauft +++

Apple hat mal wieder eingekauft und ein junges Startup übernommen, das sich auf künstliche Intelligenz spezialisiert hat, wie Bloomberg berichtet.


+++ 7:06 Uhr – App Thining: Feature endlich verfügbar +++

Das eigentlich mit dem Start von iOS 9 vorgesehene Feature App Thining ist nach einigen Problemen ab sofort für Entwickler verfügbar. Bei entsprechenden vorbereiteten Apps werden nur noch die Dateien geladen, die tatsächlich vom jeweiligen Gerät benötigt werden. Das dürfte die Größe der Apps teilweise drastisch minimieren. Mehr Infos zur Technik gibt es hier.


+++ 7:04 Uhr – YiSpector: Apple filter Malware gegen iOS +++

In einem offiziellen Statement äußert sich Apple zur kürzlich bekannt gewordenen Malware YiSpector. Diese sei längst identifiziert und mit iOS 8.4 ausgeschaltet worden. Apple erinnert daran, immer auf dem neuesten System zu bleiben und nur Inhalte aus offiziellen Quellen zu laden.


+++ 7:02 Uhr – Tim Cook: E-Mail an alle Mitarbeiter +++

Tim Cook hat zum gestrigen Todestages von Steve Jobs eine E-Mail an alle Mitarbeiter gesendet, in der er an den ehemaligen Gründer und CEO erinnert. Die ganze Nachricht lest ihr im Telegraph.


+++ 7:00 Uhr – Apple Watch: Apple verkauft eigene Adapter +++

In Kooperation mit dem Distributor Avnet verkauft Apple ab sofort Adapter für die Apple Watch, mit denen eigene Armbänder verwendet werden können. Erhältlich sind die Produkte momentan nur in größeren Stückzahlen, sie sollten aber schon bald auch einzeln erhältlich sein.

Anzeige

Kommentare 24 Antworten

    1. Die Teile, an denen man ein anderes Armband befestigen kann. Quasi nen Bügel durch den man das Armband fädelt. Kurz nach „Apple watch lug“ googeln oder dem Link folgen, da sind ein paar Bilder, die es besser erklären.

  1. Ein ernst gemeintes Lob an Apple für diese App-thinning Technik. Eine der besten Neuerungen mit IOS9 – wenn nicht sogar die beste, nachdem man die Spielereien (wie Bild in Bild oder Videooverlay) weggeblendet hat.

    Ich freue mich zu sehen, welche Entwickler nun hinter ihren (großen) Apps stehen und sie anpassen und welche nur auf das schnelle Geld aus waren….nun heisst es Flagge bekennen – jetzt werden Kundenbeziehungen aufgebaut und bewiesen oder eben zerstört. Natürlich nur meine Meinung.

    1. Eine fertige App nochmal anzupacken kostet natürlich auch Zeit und Geld.
      Apps die ohnehin regelmäßig mit Updates versorgt werden, werden dann sicherlich auch an thinning angepasst.
      Aber ob fertige Spiele für die kein Update geplant ist geändert werden, ich denke eher nicht.
      Neue Apps werden hoffentlich entsprechend angepasst.

  2. App Thinning schön und gut, aber wenn ich immer noch keine Möglichkeit habe „sonstige Dateien“ innerhalb einer App zu löschen, ist es nur eine geringe Verbesserung. Apps die eigentlich nur 30mb groß sind, wachsen mit der Zeit auf über 300mb. Und ohne diese komplett zu löschen und wieder zu installieren, gibt es keine Lösung!

    1. Jep das wäre vor allem sinnvoll für whatsapp. Ich muss jedesmal die Anhänge manuell in der App löschen das nervt und kann ewig dauern.

  3. Apple music : „Nur“ 3,5 Millionen Nutzer? Das ist schon eine ganze Menge, wenn man bedenkt, wie kurz das ganze erst am Markt ist und man sich mal überlegt, wie viele (mich eingeschlossen) das sicher nur genutzt haben, weil es so lange kostenlos war. Allerdings wäre es auch mal interessant zu erfahren, wie viele einfach nur vergessen haben, das Abo zu kündigen und deshalb Teil der 3,5 Millionen sind.

  4. Im verlinkten Artikel zum App Thinning steht auch etwas von „On Demand“-Inhalten. So kann eine Spiele-App z.B. den nächsten Level von Apple-Servern nachladen.
    Das spart zwar ebenfalls Platz, könnte aber problematisch sein, wenn man unterwegs spielen möchte und sein mobiles Datenvolumen nicht dafür verwenden will oder kann.

    Wie sieht es außerdem aus, wenn ich eine Universal-App aufs iPhone lade, per iTunes sichere. Dann kann ich sie ja nicht per iTunes z.B. aufs iPad übertragen, da die entsprechenden Teile fehlen. Das ist so lange kein Problem, bis die App aus dem Store verschwindet und die lokale Kopie die einzige Möglichkeit zur Installation ist.

    Prinzipiell finde ich App Thinning sehr gut. Es kann aber eben auch zu ein paar Tücken im Detail kommen.

    1. die aufgabe zum zuteilen der richtigen programmcodes könnte itunes zuteil werden. so wie ich das verstehe, existiert bei der installation eine art wegweiser, der das eigentliche programm dann auf die benötigten programmcodes (iphone oder ipad) aufteilt. sobald itunes diesen wegweiser auch auslesen kann, sollte das kein problem sein mit den universal dateien.

      zum anderen problem denke ich, dass apple sicher auch noch eine „offline“ variante einbauen wird. die angesprochene problematik mit verschwindenen spielen aus dem appstore bleibt aber bestehen.

    2. @Wenrod: Laut diverser Berichte im Netz ist es mit iOS 9 und iTunes 12.3 generell nicht mehr möglich, Apps von einem iPhone/iPad „nach iTunes“, d.h. auf einen Mac/PC zu übertragen! Diese Änderung wurde zwischenzeitlich wohl auch bereits von Apple bestätigt (nur leider nie „für alle“ kommuniziert).

      Unklar scheint zu sein, was in der umgekehrten Richtung passiert (iTunes > iPhone/iPad): Geht das überhaupt noch? Findet dabei das „App thinning“ durch iTunes (!) statt? Oder wie, oder was…?

      Da ich iTunes 12.3 bewußt noch nicht installiert und iOS 9 nur als iOS 9.1 Beta 3 auf einem Test-iPad habe, kann ich das leider nicht testen – aber jede verlässliche Info wäre sehr willkommen!

  5. Ganz ehrlich – Kein Wunder, dass „nur“ 3,5 Millionen Nutzer bei Apple Music geblieben sind (oder halt wie oben beschrieben vergessen haben zu kündigen)! Ich hab auch paar Stunden bevor die Frist abläuft erst gekündigt. Wollte eigentlich da bleiben, wegen Anbindung im Auto. Aber unübersichtliche Listenauswahl, dann auch nur sehr bescheidene Listen! Außerdem bin ich mir nie sicher ob die Lieder jetzt offline verfügbar sind oder nicht!

    Dann verzichte ich lieber auf den Komfort die lenkradsteuerung fürs lieder schalten zu nutzen! Dann lieber spotify, ein BT-Adapter und die Lieder per Handyhalterung am iPhone wechseln.

    1. Wer Abos schon mind. einmal genutzt hat, der weiß eigentlich, dass man sofort nach dem Buchen die automatische kostenpflichtige Verlängerung (bei mir war dies WhatEver) deaktivieren kann. Dann vergisst man dies nicht. Daher kann man auch diese Extreme anzweifeln, dass es fast nur vergessen wurde. Ich kenne mehrere, die das Abo gewollt weiterführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de