Apple: Diese fünf Produkte sind 2022 nicht mehr erhältlich

HomePod, iPhone XR und mehr

Obwohl Apple in diesem Jahr viele neue Produkte veröffentlicht hat und wohl auch im nächsten Jahr wieder einiges an Neuheiten für uns im Köcher bereithält, gibt es auch einige Apple-Gadgets, denen wir ein „Tschüss“ hinterher rufen müssen. Wir nennen fünf dieser Produkte (via MacRumors), deren Lebenszyklus zu einem Ende gekommen ist.

HomePod
Während der knubbelig-kleine HomePod mini sich weiterhin großer Beliebtheit erfreut, hat Apple bereits im März dieses Jahres bekanntgegeben, dass man die Arbeit am großen HomePod einstellen werden, um sich in Zukunft auf das kleine Modell konzentrieren zu können. Apple gab seinerzeit an, dass man weiterhin Software-Updates, Services und Support für den HomePod anbieten werde. Das im Februar 2018 präsentierte Smart Speaker-Modell kam zu einem Preis von 349 USD auf den Markt, fand aber aufgrund des vergleichsweise hohen Kaufpreises nie viele Freunde – selbst dann nicht, als Apple den Preis etwas nach unten anpasste.


iMac Pro
Der Monat März 2021 bedeutete nicht nur das Ende für den HomePod, sondern Apple kündigte auch an, den iMac Pro nicht mehr weiterführen zu wollen. Die Begründung: Kunden und Kundinnen hätten mit dem 27″-iMac und dem Mac Pro bereits zwei gute Optionen zur Auswahl. Der iMac Pro wurde im Dezember 2017 veröffentlicht und bekam keine signifikanten Hardware-Upgrades spendiert. Zum Schluss war der 27″-iMac sogar leistungsstärker und günstiger als der Standard-iMac Pro. Ein neuer 27″-iMac mit M1 Pro- oder M1 Max-Chip könnte im kommenden Jahr folgen.

Spacegraues Magic-Zubehör
Mit der Einstellung des iMac Pro hörte Apple auch einige Monate später auf, das entsprechende Desktop-Zubehör wie das Magic Keyboard, die Magic Mouse 2 und das Magic Trackpad in Spacegrau separat zu verkaufen. Die Variante in Silber/Weiß kann weiterhin im Apple (Online) Store erworben werden.

21,5″-iMac
Im Oktober dieses Jahres wurde auch der kleinste iMac, das 21,5″-Modell, von Apple eingestellt. Mit dem Release des komplett neuen 24″-iMacs samt M1-Chip war das Einsteiger-Desktop-Modell, das vor allem in Bildungseinrichtungen und Privathaushalten zum Einsatz kam, überflüssig geworden. Aktuell gibt es mit dem 27″-iMac, dem Mac Pro und dem HighEnd-Mac mini nur noch drei Macs, die auf einen Intel-Prozessor setzen. Sie werden voraussichtlich 2022 ebenfalls aktualisiert und mit Apple Silicon-Chips ausgestattet werden.

iPhone XR
Mit dem Launch der iPhone 13-Generation im September 2021 hat Apple zugleich auch das iPhone XR eingestellt. Das in mehreren bunten Farben erhältliche 6,1″-Modell mit LCD-Display wurde im September 2018 vorgestellt und verfügt zudem über Face ID und einen A12 Bionic Chip. Das iPhone-Lineup besteht aktuell aus den vier iPhone 13-Varianten, dem iPhone 12 und iPhone 12 mini, dem iPhone 11 und dem iPhone SE 2.

Auch weitere Apple-Produkte haben im Jahr 2021 das Ende ihres Lebenszykluses erreicht, so unter anderem das iPhone 12 Pro und Pro Max, die Apple Watch Series 6, das iPad mini der 5. Generation, das iPad der 8. Generation, die erste Version des Apple TV 4K sowie die original Powerbeats, die Beats Solo Pro und die Beats EP Kopfhörer. Obwohl die hier aufgeführten Produkte nicht mehr von Apple verkauft werden, erhalten die meisten Exemplare noch weiterhin Software-Updates und Support.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Der große HomePod nervt mich am meisten dass es diesen nicht mehr gibt.
    In Österreich gabs ihn nie nur diese kleinen Klangschwachen abklatsche.
    Hab zwei von den kleinen und einen großen und ich würde gernen einen Zweiten großen als Stereo haben.
    🙁

    1. Ja geht mir auch so. Würde den gern mal hören 🙂 habe an einer Stelle zwei kleine Pods an der zuvor ein Stereopaar von JBL per bluetooth oder Airplay via airport express stand. Die kleinen sind da echt schwach dagegen. Denke auch dass die großen-was ich bisher gelesen habe-in den Höhen besser auflösen.

      1. Als ich geschaut hatte vor Weihnachten da waren es entweder viele von Händlern die dann aber alle refurbished waren, Preis ok,
        Oft englischer Stecker mit Adapter, etc. Oder aber zum regulären Preis-oder noch viel teurer (unterm Strich unverhältnismäßig). Unterm Strich würde ich es eher besser finden diesen Neu zu kaufen aber zu erträglicheren Preis. Die 249,- der refurbished Händler wären meiner Meinung nach der Preis für Neuware, der ok wäre. Aktuell geschaut, idealo: ein tschechischer händler 349,- euro; und selbst hier mit beworbenem, kostenlosen Reiseadapter… oder kaufland.de … noch besser … Händler ist ein staubsaugerxy.de für 640,-.

  2. Also von einem Ende des Lebenszykluses, bei den Modellen iPhone 12 Pro und Pro Max, die Apple Watch Series 6 usw., zu schreiben klingt schon etwas falsch. Nur weil die nicht verkauft werden, endet ja nicht der Lebenszyklus von den genannten Geräte. Diesen Begriff würde ich damit verbinden, wenn Apple den Support dieser Geräte einstellt.

  3. Absolut unverständlich, dass Apple den großen Homepod aus dem Programm nimmt. Ich habe 4 Stück davon und sie füllen zwei Räume in perfektem Stereosound. Das eine paar läuft über einen Apple TV zusätzlich auch als Fernsehlautsprecher. Perfekt! Die Dinger haben einen super Wumms und ich bin seit Jahren begeistert.
    Aber auch die kleinen Homepods sind super. Bei mir laufen zwei Stück als Stereopaar in meinem Home-Office auf dem Schreibtisch. Der Sound ist super ausgewogen und klingt authentisch und trotz der geringen Größe sehr druckvoll.

    1. Unbrauchbar, da unendlich laggy.
      Nur für gestreamten Medienkonsum geeignet.
      Sie brauchen unbedingt eine Direktanbindung und lokaler Assistenten-Engine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de