Apple Watch: Für weniger als ein Drittel interessant

In einer Umfrage nach der Keynote vor einer Woche haben wir gefragt, wer sich die neue Apple Watch kauft. Das Ergebnis.


Apple Watch Editionen

Die Apple Watch hat in der vergangenen Woche hohe Wellen geschlagen. Auch wenn das günstigste Modell ab 399 Euro zu haben ist, muss man doch in den meisten Fällen deutlich mehr bezahlen. Insbesondere die Armbänder schlagen mit Preisen von bis zu 499 Euro zu buche und sind damit in einigen Fällen teurer als die Apple Watch selbst.

So wundert es kaum, dass das Interesse an der Apple Watch eher begrenzt ist. Das liegt aber nicht hauptsächlich am Preis: In einer Umfrage unter fast 5.000 appgefahren-Lesern haben nur 12 Prozent angegeben, die Apple Watch aufgrund es hohen Preises nicht kaufen zu wollen. Mit 47 Prozent sagte fast die Hälfte der Leserschaft: “Ich brauche einfach keine Smartwatch”.

Rund 28 Prozent der Leser sind aktuell an einem Kauf der Apple Watch interessiert. Die höchste Gunst genießt dabei die günstige Apple Watch Sport, die in der schwarzgrauen Version auch mein aktueller Favorit ist. 14 Prozent der Leser haben es auf eine der günstigen Uhren abgesehen. Nur fünf Prozent der Umfrage-Teilnehmer wollen sich die teurere Apple Watch aus Edelstahl kaufen, die luxuriöse Apple Watch Edition aus Gold hat erwartungsgemäß keine Rolle gespielt.

Kommentar: “Es geht um das Habenwollen”

Immerhin 9 Prozent der appgefahren-Leser wollen sich eine Apple Watch kaufen, schwanken aber noch zwischen den verschiedenen Modellen. Für die noch unentschlossenen Apple-Nutzer gibt es gute Nachrichten: Bereits zwei Wochen vor dem offiziellen Verkaufsstart wird man ab dem 10. April die Möglichkeit haben, die Apple Watch in allen deutschen Apple Stores zu begutachten.

Einen sehr interessanten Kommentar hat unser Leser Hans unter der Umfrage hinterlassen. Unter anderem hat er dort geschrieben: “Mal ehrlich, ich kann die Vergleiche mit herkömmlichen Uhren nicht mehr hören. Es handelt sich um verschiedene Produkte! Mein uraltes Nokia konnte ich auch ein halbes Jahr in der Schublade lassen und der Akku war dann noch voll und mit einer Schreibmaschine kann man heute auch noch tolle Briefe schreiben. (…) Was zudem die Leute anbetrifft, die die Uhr nicht brauchen: es gibt nur recht wenige Dinge, die man tatsächlich braucht. Die Apple Watch gehört genauso wenig dazu, wie sämtliche anderen Konsumgüter (die ihr dennoch kauft). Es geht rein um das Habenwollen – aus welchen Gründen auch immer.”

[poll id=”123"]

Kommentare 39 Antworten

  1. An und für sich ist es ein sehr interessantes Produkt, allerdings machen die Laufzeit von etwa 18 Stunden und der utopische Preis dir Apple Watch, für mich, absolut uninteressant.
    Und damit meine ich: Würde ich eine gewinnen, würde ich sie verkaufen.

    1. Weil du auch jeden Abend mit deiner Uhr ins Bett gehst ! Damit du im Traum immer die aktuelle Zeit ablesen kannst ! Sorry aber ich kann das Gejammer nicht mehr hören ! In Zeiten von Nokia und Co würde jeden Abend das Gerät zum laden angeschlossen …. Und was ist dabei Abends die Uhr auf dem Nachttisch zum laden anzuschließen und morgens frisch geladen sich am Handgelenk anzulegen ???!!! was bitte soll ein so kleiner Akku an power haben ?!!!

      1. Sie waren wohl noch nie nach der Arbeit noch mal bei Freunden, in der Kneipe oder im Kino und dann in einer Bar?
        Versuchen Sie doch das nächste Mal nicht so engstirnig zu denken.
        Es ist schon genug Hindernis, dass das Telefon selbst nicht mal einen ganzen Tag durchhält (iPhone 5, 1 Jahr jung).
        Und in den Zeiten von Nokia und Co, ich gehe davon aus, dass Sie von der 3310 Zeit sprechen, hat mein Handy mehrere Tage durchgehalten.

        1. Bis zu zwei Wochen halten die guten älteren Handys aus ;). Mein Smartphone hat nach wie vor mein Sony Ericsson W890i (absolutes Designwunder) nicht vertrieben, das stets dabei ist und als Arbeitshandy mit einer anderen Simkarte fungiert.
          Blöd nur dass ich keine zwei Uhren tragen werde – soviel steht fest ?

        2. Und warum benutzen Sie heute kein Handy mehr… wenn es mehrere Tage durchhält… sondern ein Smartphone… genau aus dem Grund wollen viele eine  Watch… sie macht Spaß und kann viele Sachen was eine normale Uhr nicht kann…

          1. Genau das ist ja auch das Dilemma. Die Watch kann nichts, was das Smartphone auch so schon abdeckt. Die alten Handys dagegen erlaubten eben keinerlei nutzbare mobile Vernetzung, die heute durch Smartphones geboten wird. In Sachen des eigentlichen Telefons und Verlässlichkeit sind sie jedoch ungeschlagen und werden weiterhin benutzt, da Smartphones hier das Nachsehen haben.

            Wenn es die Uhr, Brille, Ring, Stirnband, Schal, etc vergleichbare Elemente erneut einführen, dann muss ein Mehrwert in Sachen Komfort, Funktion und Nutzen gegeben sein. Die Devise lautet immer – Ersetzen oder Verbessern. Die Watch macht keins davon.
            Ihr einziger Sinn und Zweck ist das Zugreifen auf Daten eines auch so schon verfügbaren Smartphones während es den Akku beider Geräte durch ständige Funksignale erschöpft und eine weitere Sicherheitslücke offenbart (für alle sichtbar: eine Watch am Handgelenk? = aktiver Bluetooth Kanal offen).

            Ein Alleinstellungsmerkmal dieser Technik existiert derzeit nicht, was es zu einem Modeprodukt degradiert.
            Dies haben wir bereits bei Google Glas beobachten können, die nach langen verschwenderischen Marketingkampagnen ihre Zielgruppe aufgeben und spezialisieren mussten, was angesichts der Kosten eine nette Umschreibung für “Fehlschlag” ist.

      2. Also ICH trage meine Uhr auch im Bett.Ich lasse mich sogar per Vibrationsalarm von meiner Pebble wecken.Und es gibt auch Leute,die nachts mal wach werden und dann ist es leichter,die Zeit von der Armbanduhr abzulesen,als im Dunkeln den Wecker vom Nachttisch zu reißen.Wer seine Uhr nachts abnimmt-Bitte!Aber die Entscheidung sollte ich treffen und nicht der Akku meiner Smartwatch.Es gibt durchaus brauchbare Konzepte,wo selbst ein so kleiner Akku mehrere Tage durchhält.Man muß sich halt entscheiden,ob man ein Modegadget oder eine funktionale Uhr haben möchte.Ich jedenfalls möchte letzteres und deshalb wird wohl meine Wahl auf die Pebble Time Steel fallen.Über Design kann man streiten,aber mit Wasserdichtigkeit und hoher Akkulaufzeit sowie permanentem Display scheint sie mir die bessere Wahl zu sein.Vom Preis ganz zu schweigen.Letztlich ist es jedoch eine persönliche Entscheidung und wenn die Apple Watch ihren Träger glücklich macht,hat sie auch ihre Daseinsberechtigung.

        1. Bei mir wird die Uhrzeit und Außentemperatur an die Schlafzimmerdecke projektiert, da macht man nur kurz die Augen auf und hat die Uhrzeit. Mit Uhr am Handgelenk schlafe ich nicht.

  2. Reicht Apple! Lt einer Umfrage sind in den USA 25% interessiert, wenn von denen nur jeder Zehnte die Uhr kauft, sind das 2,5% von ca 300.000.000 Mio Bürgern, was 7,5 Mio Verkäufe macht. Bei einem angenommenen VP von 1000$ bedeutet das 7,5 Mrd Umsatz…
    Noch Fragen?

          1. Ich fürchte in 3067 werden sie bei den Prognosen in McDonald’s Soylent Green einführen müssen, wenn sie die Leute ernähren wollen 😉

  3. nehmen wir mal an das sich diese Umfrage “globalisieren” lässt,
    dann hätten wir bei rund 20% “ich kauf eine Uhr” und 700 Millionen verkauften iPhones circa 140 Millionen verkaufte Uhren und das wär ein herausragender Erfolg.

    Wo Weltweit erst 6,8 Millionen Smartwatches verkauft wurden.

    1. Das lässt sich so nicht ummünzen. Auf Seiten wie Appgefahren sind nur Apple interessierte unterwegs. Ich kenne aber auch genug, die ein Smartphone haben, aber nie auf solchen Seiten sind. Außerdem ist Apple zumindest in Deutschland in der krassen Minderheit. So: also sagt ca. ein Viertel eines kleinen Anteils dieser Minderheit ja zu diesem Stück Technik. Das sagt nichts aus 😉 Höchstens, dass der Blog auch nach Release über die Watch berichten soll, aber eben nicht so stark wie über iPhone, da weniger interessant.

  4. Da hat Hans völlig recht! Diese Diskussion hatte ich auch letztens mit jemandem. Wenn man ehrlich ist, braucht man weder Smartphone, Laptop, Fernseher, Spielkonsole noch Auto. Man braucht nicht den Nahverkehr, Supermärkte um die Ecke oder diese tolle “appgefahren” App. Wenn man es wirklich auf die Spitze treiben will, braucht man theoretisch gar nichts, außer Nahrung… Alles was wir meinem zu brauchen bzw. haben zu wollen, erleichtert uns zu einem gewissen Maße den Alltag oder macht einfach Spaß. Es hängt von jedem einzelnen ab, ob er so eine Smartwatch als nützlich für sich selber einstuft. Aber nur weil ich in irgendwas keinen Sinn für mich sehe, ist es nicht gleich falsch, schlecht, unnötig oder nicht zu gebrauchen. Nur weil ich nie mit einem Flugzeug fliege, heißt es nicht gleich, dass Flugzeuge überflüssige Güter sind 😉
    Ich werde mir die Smartwatch kaufen, weil ich darin für mich eine große Bereicherung sehe und mir vorstellen kann, dass das Teil genau wie Smartphones damals den Alltag erleichtern wird und falls nicht, ist es halt eine nette Spielerei, wie die netten Spielekonsolen, die ihr bei euch rumstehen habt….. die ja eigentlich auch kein Mensch braucht 😉

    Ich finde man sollte alles sachlich angehen und nicht gleich rummotzen. Ich sage auch nicht Android ist scheiße, ICH finde es für MICH scheiße, aber wenn andere es gut finden und benutzen wollen, wieso nicht?

    1. Ohne einige der Dinge, die du aufgezählt hast, können wir aber bald wieder in Höhlen leben. Und genau das ist der Unterschied zur Apple Watch oder jeder anderen Smartwatch: Sie bringt nichts, keinen Nachteil, aber auch keinen nennenswerten Mehrwert, außer dass sie dazu führt, dass Menschen noch hektischer zwischen Uhr und Handy hin- und herblicken und sich womöglich noch den Halswirbel verrenken…
      Es wird jedoch genug Dumme geben, die diesen überteuerten Mist kaufen.

      1. Quatsch, die Dinge die er aufgezählt hat kamen alle erst nach dem ersten, zweiten Weltkrieg, je nach Land und Einkommen, und die Höhlen bzw. Steinzeit war da schon lange vorüber.

        Selbst Kühlschränke waren in den 50er Jahren des vorigen Jhdt kein gängiges Konsumgut.

        Ich bezweifle allerdings das Du das verstehst, denn das würde deine vorgefertigte “Bild dir deine Meinung” in Frage stellen 😉

        1. Nemacx bin ganz deiner Meinung! 🙂

          Gerhard gerade an Leute wie dich ist mein letzter Satz gerichtet. Allein dein Satz “es wird genug dumme geben, die den Mist kaufen”…. Bleib doch sachlich. Es ist nun mal so, dass alle Erfindungen nicht grade nötig sind. Und wieso nicht in der Höhle Leben? Erfüllt den Zweck. Wohnung ist quasi Luxus. Gibt doch genug Leute die obdachlos sind und auch “überleben”. Klar erleichtert eine Wohnung das Leben, aber des Überlebens wegen bräuchte man nicht mal eine Höhle…

      2. @Gerhard: eigentlich wird es nix bringen Dir das zu erläutern (weil es bei Dir nur ein Beispiel ist), ABER: die watch ist eher dazu geeignet den Blick halt nicht ständig aufs Handy/iPhone zu richten,sondern primär auf die Uhr…
        In wie weit etwas überteuert ist, regelt der Markt…(der gibt momentan Apple recht)
        Ob sich Dummheit an dem Kauf von (Apple-)Produkten bemisst, wage ich mal einfach zu bezweifeln…
        Dummheit kann nicht die Frage des Geldbeutels sein (auch nicht unbedingt der Intelligenz)….

  5. Ist doch ein schönes Ergebnis……
    Da das Angebot der Uhren begrenzt ist können sich alle freuen die sich schon lange so eine Uhr wünschen. Die Chancen auch wirklich dann ein Exemplar zu bekommen sind dann natürlich erfreulich größer. Es muss und es sollte auch nicht jeder so eine Uhr haben denn wir fahren auch nicht alle das gleiche Auto….
    Ist schon gut so wie es ist.

  6. Laut einer Umfrage von Reuters will jeder vierte Amerikaner eine Apple Watch. Na wenn das nichts ist? Wie viele wollten denn damals ein iPhone? Und wie viele können nicht mehr ohne eines heute?

    So oder so, finde ich es interessant, wie viele Menschen weltweit sich zur Apple Watch eine feste (oft negative) Meinung bilden, obwohl fast noch niemand die Watch je in der Hand hielt, geschwiege denn getragen hat 😀

  7. Hans hat ja recht …..
    Ich für meinen Teil habe schon eine teure Uhr die ich NIE abnehme!
    Dann ist die AW zuwenig Uhr und zu empfindlich…dazu der Preis! Alles Punkte mir keine AW zu kaufen!

  8. Absolut uninteressantes Gimmick. Eine Uhr hat für nicht nicht den Sinn einmal amTag aufgeladen zu werden. Deswegen absolut uninteressant.

  9. Gehöre zu den Leuten, die keine Smartwatch brauchen, insbesondere keine Apple Watch und erst recht nicht für den Preis.

    Vom Handy zum iPhone hat man einige Dinge eingebüßt, und zwar die Akklaufzeit und die Größe. Konnte damals tageland mit meinem Handy telefonieren. Meinen iPhone muss ich 2 mal täglich aufladen. Der Mehrwert ist dennoch gegeben: Ich kann unterwegs auf eine benutzerfreunliche Art auf meine Emails zu greifen und im Internet surfen, mir Bücher durch lesen und so weiter. Bin ein Fan von Facetime, das super. Also bin ich zufrieden.

    Bei dem Übergang von einer konventionellen Uhr zur Apple Watch büßt man ebenfalls die Akkulaufzeit ein aber hierbei wiegt es schwerer: Ich büße meine Sorglosigkeit ein. Momentan muss ich mir keine Gedanken über das Auflanden meiner Uhr machen. Es ist quasi das technische Gerät, das ich an mir trage und bei der ich weiß, dass sie jahrelang präzise laufen wird. Vergesse ich mal meine Apple Watch aufzuladen oder habe nicht die Möglichkeit sie aufzuladen werde ich am darauf folgenden Tag große Probleme haben. Desweiteren ist meine Uhr unabhängig von anderen Geräten. Bei der Apple Watch bin ich gezwungen ein iPhone zu besitzen, was wiederum meine Freiheit gravierend einschränkt mir ein anderes Produkt zu erwerben. Tue ich das funktioniert meine Uhr nicht mehr. Fühlt sich an als würde ich mir unnötige Fesseln auferlegen. Hinzukommt, dass mir die Uhr einfach keinen Mehrwert gibt. Es stört mich bereits, dass ich mich zu sehr mit meinem iPhone beschäftige und runter schauen muss. Dasselbe an meinem Armgelenk zu haben steht außer Frage.

  10. Voraussagen und Prognosen, kann man bei Apple-Produkten problemlos knicken,
    ob die Apple Watch ein Erfolg wird oder nicht, wird sich demnächst zeigen! Apple hat totale Flops produziert die von der Presse vorher hoch gelobt wurden (Newton) und Devices vorgestellt die man im Vorfeld nur mitleidig belächelt hat (Apple wird im Mobilfunkmarkt gegen etablierte Firmen wie Nokia keine Chance haben hiess es damals, oder wer erinnert sich nicht daran, daß das iPad doch nur ein aufgepumptes iPhone ist und wer braucht so was)! Ich vermute mal, das es wieder ganz anders kommen wird, als so mancher jetzt vermutet! Wer weiss vielleicht befindet sich demnächst die ein oder andere renomierte Uhren-Firma auf dem Weg den Nokia, Blackberry und andere bereits gegangen sind, weil sie den Trend zur Smartwatch verschlafen haben!

    1. Ich glaube nicht, dass hier Nutzer oder Nicht-Nutzer verhetzt oder erniedrigt wurden.
      Die Diskussionen belaufen sich auf grundlegende Funktionsfragen ohne Betrachtung des persönlichen Geschmacks.

  11. Was für mich die Apple watch interessant machen könnte ist die Steuerung von Gebäudeautomatisierungen (EIB/KNX).

    Rollläden, Licht und Heizung mal eben Von der Uhr zu tätigen ist schon eine absolut geniale Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de