Apps zur Bildbearbeitung: Stiftung Warentest nimmt zehn iOS-Apps unter die Lupe

Testsieger ist auch mein großer Favorit

Die bekannte Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe 08/2022 auch einige Bildbearbeitungs-Apps für iOS und Android in einem Test genauer angesehen. Jeweils für iOS und Android nahm man zehn Anwendungen unter die Lupe, die in den Kategorien Bildbearbeitung (50 Prozent), Handhabung (35 Prozent), Bildverwaltung (10 Prozent) und Basisschutz persönlicher Daten (5 Prozent) bewertet wurden. Man erklärt, dass die Apps im März 2022 aus den jeweiligen Stores auf ein Samsung Galaxy S21 mit Android 12 sowie ein iPhone 13 mit iOS 15 geladen habe.

Für iOS traten die Apps Google Snapseed, Adobe Lightroom, Adobe Photoshop Express, Apple Fotos, Canva, Google Fotos, Instagram, Picsart Photo Studio, VSCO und Snapchat an. Das Ergebnis ist eindeutig: „Unterm Strich ist nur Google Snapseed empfehlenswert“, so das Team von Stiftung Warentest im fünfseitigen Testbericht. Ihr Fazit:


„Die App des Internetgiganten optimiert Fotos besonders gut. Ihr fehlt aber die Option, Bildbereiche für die Bearbeitung trennscharf auszuwählen. Das erklärt die schlechte Note im Punkt ‚Bildausschnitt auswählen‘ […]. Dieses Manko teilt die Sieger-App mit anderen Programmen. Insgesamt können sie alle Snapseed bei der Bildbearbeitung nicht das Wasser reichen, einige sind aber zumindest besser als die vorinstallierten Apps.“

Bei den iOS-Apps landeten neben Googles Snapseed, das als einziges mit „Gut“ und der Note 2,2 abschnitt, die beiden Adobe-Apps Adobe Lightroom (2,7) und Adobe Photoshop Express (2,7) auf den Plätzen zwei und drei. Apples hauseigene Fotos-App folgt danach mit einer Note von 3,0 auf Rang vier.

Bei den Tests, die Stiftung Warentest durchführte, wurde auch die beanspruchte Rechenleistung der jeweiligen Apps genauer unter die Lupe genommen. Am genügsamsten zeigten sich Apple Fotos und Google Snapseed, die Anwendungen Canva und Picsart machten ältere oder schwächere Geräte jedoch träge. Letzteres machte auch mit nervigen, ständig aufploppenden Banner- und Full-Screen-Einblendungen mit Eigen- und Fremdwerbung negativ auf sich aufmerksam.

Und auch wenn einige der Apps über Premiumversionen verfügen: Stiftung Warentest hält diese nicht unbedingt für notwendig. „Der Testsieger Snapseed nervt nicht mit Werbung und hat sehr viele, gute Funktionen. Für die Nutzung im Alltag reicht das vollkommen aus“, so das Resümee des Testteams. Der gesamte Artikel findet sich im aktuellen Test-Heft 08/2022 und kann auch als Einzelabruf auf der Website von Stiftung Warentest erworben werden. Den Testsieger Snapseed findet ihr kostenlos für iPhones und iPads im App Store (App Store-Link).

‎Snapseed
‎Snapseed
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

    1. Darkroom sollte froh sein, dass es nicht getestet wurde, nachdem was sie mit Bestandskunden abgezogen haben. Premium für immer und jetzt doch Abo.

  1. Wer einfach nur Fotos macht und sie etwas im Ton und Größe beackert, braucht keine weitere App. wer allerdings erstmal die unreine Haut, den Schwabbelbauch und den Hintergrund faken muss, der braucht sie und noch mehr.

  2. Es fehlt definitiv Enlight !! Und Lightroom ist mit seinen presets und Bearbeitungstools genauso stark wie Snapseed. Man muss nur damit umgehen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de