Ballance Resurrection: Großartiges Geschicklichkeits-Game erobert die iPad-Charts

Erinnert ihr euch noch an das witzige Super Monkey Ball mit dem quietschigen AiAi? Ballance Resurrection verfolgt ein ähnliches Spielprinzip.

Ballance Resurrection 1 Ballance Resurrection 3 Ballance Resurrection 2 Ballance Resurrection 4

Das lustige, aber nicht immer einfache Super Monkey Ball (App Store-Link) war eines meiner ersten Games, die ich auf mein iDevice, einen uralten iPod Touch 1G, geladen habe. Auch Ballance Resurrection, das derzeit die iPad-Charts der bezahlten Apps anführt, lässt sich in das gleiche Genre einordnen: Man steuert eine Kugel in luftiger Höhe über verschlungene Pfade und muss aufpassen, nicht von den Plattformen herunter zu fallen.


Ballance Resurrection (App Store-Link) steht als Universal-App für iPhones, iPod Touch und iPads zum Preis von kleinen 89 Cent im deutschen App Store zur Verfügung. Die 78 MB große Applikation benötigt iOS 6.0 und steht in englischer Sprache bereit – großartige Fremdsprachenkenntnisse sind trotzdem nicht notwendig.

Wie eingangs schon erwähnt, ist es das primäre Ziel von Ballance Resurrection, eine Kugel auf schwierigen, engen Pfaden in einer Wolkenwelt mit Anleihen an die griechische Antike auf Kurs zu halten und selbige sicher ins Ziel zu führen. Derzeit finden sich in Ballance Resurrection 12 verschiedene Level, die es aber in sich haben und nicht in 1-2 Minuten durchgespielt werden können. Vor Spielbeginn kann man sich entweder für eine Tilt- oder Touch-Steuerung der Kugel entscheiden. Auch wenn einige Rezensenten im App Store die Steuerung bemängeln, empfand ich meine Versuche mit der Tilt-Steuerung persönlich als angenehm, die Bewegungen wurden präzise umgesetzt.

Ballance Resurrection: Der Teufel steckt im Detail

In den Einstellungen von Ballance Resurrection kann auch die grafische Auflösung des Spiels festgelegt werden. Auf meinem iPad 4 fand ich somit im „High Level“ wirklich schöne 3D-Umgebungen mit tollen Feuer- und Lichtanimationen vor. Jede in sich geschlossene Welt kann ohne Zeitlimit und mit insgesamt fünf zur Verfügung stehenden Leben erkundet werden. Zwischendurch gibt es immer wieder kleine Zwischenhalte, an denen der Spielfortschritt gespeichert wird, so dass der Spieler beim Verlust der Kugel nicht gezwungen ist, das Level wieder von vorn zu beginnen. Das Einsammeln von bunten Bonuspunkten sorgt zudem für eine abschließende Level-Bewertung zwischen einem und drei Sternen.

Auch wenn die Welten zunächst relativ einfach aussehen, steckt der Teufel oft im Detail. Manchmal ist es sogar notwendig, den eingeschlagenen Weg wieder zurück zu gehen, um eine bestimmte Aktion auszulösen. Im Game gibt es beispielsweise kleine Felder, in denen eine leichte Holzkugel in eine schwere Betonkugel verwandelt wird. Diese kann aufgrund ihrer Kraft im Weg befindliche Hindernisse zur Seite kegeln. Bei einer Anhöhe hingegen wird man aber schnell merken, dass man mit dem Gewicht der Betonkugel nicht weit kommt – es heißt also, einen erneuten Wandlungsprozess zu durchlaufen.

Zum Preis von kleinen 89 Cent bekommt man in Ballance Resurrection zwar bisher „nur“ 12 Level, aber diese sorgen dank der wunderschönen Grafiken und der gelungenen Steuerung für jede Menge Spielspaß. Wer sich für das Genre von Geschicklichkeits- und Balance-Spielen interessiert, kann zudem auch noch einen Blick auf die gut bewerteten Games Aerox (App Store-Link) oder Smash Hit (App Store-Link) werfen, die ein ähnliches Spielprinzip verfolgen.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de