Battle of the Bulge: Umfangreiches und komplexes Kriegs-und Strategiespiel im Video

Battle of the Bulge hat jetzt auch den deutschen App Store erreicht.

Battle of the Bulge (App Store-Link) ist unerkennbar ein englischer Name. Hierbei handelt es sich um die Ardennenoffensive von 1944, die man im Spiel nachspielt. Dazu kann man entweder die Alliierten spielen und das Land verteidigen oder muss mit den Achsenmächten in drei Tagen die Maas überschreiten, um den Kampf für sich zu entscheiden.

Bevor man in den Krieg zieht, sollte man das integrierte Tutorial spielen. Dieses ist wie das Spiel leider nur in englischer Sprache verfügbar. Zum einen kann man ein Duell gegen den Computer starten, zum anderen aber auch lokal an einem iPad gegen Freunde antreten. Außerdem kann man auch online gegen Personen aus der ganzen Welt spielen – hier sollte man aber genau wissen, was man macht und wie das Spiel funktioniert.

Im Spiel selbst gibt es verschiedene Einheiten, die pro Tag nur einmal bewegt werden können. Ein Tag beginnt um 6 Uhr morgens und endet um 18 Uhr am Abend – natürlich wird die Zeit beschleunigt. Danach gibt es für beide Seiten neue Truppen und Panzer. Trifft man auf Gegner, wird natürlich ein Schusswechsel ausgetragen. Vorher sieht man die Stärke der Gegner und die der eigenen Truppen – so lässt sich gut abschätzen wer das Duell gewinnt. Hat man nach drei Tagen nicht die Maas erreicht, wird nachgeguckt, ob man die Stadt „Bastogne“ (auf deutsch Bastnach) erobert hat: Ist die Stadt eingenommen gibt es ein Unentschieden, befindet man sich weder hinter der Maas noch in Bastnach, hat man das Spiel verloren.

Battle of the Bulge ist nur für das iPad verfügbar und muss mit stolzen 8,99 Euro bezahlt werden. Das Spiel macht eine gute Figur, allerdings muss man mit den Regeln vertraut sein und sich im Klarem sein, dass eine Offensive mehrere Stunden, manchmal sogar Tage, dauern kann. Kurzzeitspieler sollten um das Spiel einen Bogen machen, wer Strategiespiele mag, wird hier seinen Spaß finden. Mich erinnert das Spiel etwas an das altbekannte RISIKO.

Im Anschluss binden wir euch noch unser Gameplay-Video (YouTube-Link) ein, welches die grundlegenden Züge, Optionen und Einheiten zeigt, um euch bei der Kaufentscheidung zu helfen.

Kommentare 15 Antworten

  1. Grandioses Spiel, welches ich auch bei Kickstarter unterstützt hatte.

    Allerdings finde ich es nun nicht wirklich kompliziert, und die englische Sprache stellt nun nicht wirklich ein Hindernis dar.

      1. Wenn dich Konfliktspiele am iPad prinzipiell jucken, wirf einen Blick auf Battle Academy. Spiel ich seit dessem Erscheinen und fühl mich bestens unterhalten. Und ist auch Eingedeutscht. Hat eine Menge Scenarios. Und einen dezitierten Server, wo man plattformübergreifend (iPad, Mac, PC) gegeneinander spielen kann.

          1. Also ich spiel es nun seit Ersterscheinungstag und das ziemlich regelmäßig – das asynchrone Gameplay funktioniert bei Battle Academy wirklich wunderbar. Klassisches IgoUgo. Opportunity Fire passiert automatisch, unterbricht also nicht den Spielfluss — nicht optimal für wargame-freaks, aber imho ein idealer Kompromiss (eben Spielflußfördernd).

            Ja, 18€ sind für AppVerhältnisse happig — aber wenn man mit einer App Spass hat, relativiert sich das schnell.

            Ich möcht nur noch anmerken: ich spiel hauptsächlich mit einem Kumpel der leider weggezogen ist, aber ein zuverlässiger Spielpartner ist. Über die durchschnittliche Qualität der Community kann ich nicht sehr viel sagen. Aber da es eine Interessensgemeinschaft ist, wird sie schon ok sein.

            Mit dem Grundspiel kommt auch eine Menge an stundenlangen Soloscenarien mit.

            Probier doch die Gratisvariante aus.

    1. Na, ob ich es grandios finde, wird sich noch herausstellen – alles gut, aber ob das Scenario wirklich auf längere Sicht reizvoll bleibt, macht mir ein bisserl Sorgen.

      1. Mich reizt am meisten dann doch das Onlinespiel.
        In der Tat kann im normalen Spiel die Langzeitmotivation nicht andauernd sichergestellt werden

        1. Da bin ich auch noch neugierig, wie viel Varianten das Setting Raum lässt, um zu experimentieren. Trau ich mich noch nicht einzuschätzen, ob es ziemlich eindeutige Eröffnungszüge gibt und die Partien schachgleich ablaufen… aber bis zu diesem Zeitpunkt sollte man sowieso schon genug Spielspass für seine 8€ bekommen haben.
          Aber ob das Spiel ein Dauerbrenner wird…? Hoffentlich kommen tatsächlich noch viele Szenarien nach, die diese gelungene Engine nutzen.

  2. Der Grund weshalb vereinzelt nur ein Trupp ein Feld weiterrücken konnte war der, dass es über eine Engstelle, eine Brücke, ging. Zu erkennen, wenn der rote Kreis sichtbar wird, nachdem eine Einheit versetzt wurde. Und am Textfeld, wenn man darauf klickt. Sowie der Brückentextur…

    Das rote Symbol (Verbotszeichen) der Alliierten zeigt an, dass diese Einheiten am ersten Tag sich nicht bewegen können. Verteidigen, ja, aber nicht angreifen oder aderswo hin wandern.

    Das Spiel selbst erinnert ein wenig an Risiko, aber ist auch stark schachlastig. Da es sich hier um ein „Volume 1“ handelt und weitere Teile angegündigt sind, bin ich gespannt wie sich das insgesamt entwickelt – nicht nur preislich gesehen.
    Definitiv nur etwas für Genre-Freunde.

  3. Mhhh komisch irgedwie wurde mein letzter Kommentar verschluckt.

    Und zwar hatte ich zwei Dinge zum Video angemerkt:

    Das Verbotszeichen an den einzelnen Alliierten zeigt an, dass diese Truppen am ersten Tag kein Feld vorrücken können – ist dem Sturm- bzw. Überraschungsangriff der Deutschen zu verschulden. Diese sind einfach erwas überrumpelt. Man könnte auch sagen etwas perplex.

    Der zweite Punkt, der mir aufgefallen war und ich noch erwähnen möchte, handelt von der Truppenbewegung. Hier kam es vor, dass nur eine Einheit hat vorrücken können, obwohl zwei oder drei im selben Feld waren. Auch zu erkennen an dem großen aufploppenden roten Kreis. Hier befindet sich beim Übergang zum nächsten Feld eine Engstelle in Form einer Brücke, weshalb nur eine Einheit wandern kann.

    Das Spiel wurde als „Volume 1“ umworben und dieses Jahr soll noch etwas kommen. Ich frage mich nur wie das dann preislich aussieht, bzw. auch was an Inhalt zusätzlich geboten wird. Es ist immerhin nicht das günstigste iOS Spiel.

    Meiner Meinung nach ist das Spiel eher etwas für eingefleischte Genre-Fans. Es hat etwas von Risiko, aber auch eine gewisse Schachlastigkeit ist gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de