BeyondFoto: Neue Bildbearbeitungs-App ist nach wenigen Tagen schon kostenlos zu haben

Ob sich die Entwickler von beyondFoto mit dieser Preispolitik Freunde gemacht haben?

beyondFotoBeyondFoto (App Store-Link) steht als Universal-App erst seit dem 10. Januar dieses Jahres im deutschen App Store zum Download bereit. Wurde man anfangs mit immerhin 99 Cent zur Kasse gebeten, lässt sich die Anwendung seit dem 13. Januar schon gratis herunterladen – ein Schlag ins Gesicht der Nutzer der ersten Stunde, die dafür noch in den Geldbeutel greifen mussten. BeyondFoto ist etwa 22 MB groß, erfordert iOS 8.2 oder neuer zur Installation und kann in englischer Sprache genutzt werden.


Wer nicht zu den bedauernswerten Käufern der ersten Stunde von beyondFoto zählt, kann sich mit dieser aktuell kostenlosen App eine grundsolide Bildbearbeitungs-Suite auf das iPhone oder iPad holen. BeyondFoto bietet eine Unterstützung für 16:9/4:3/1:1-Bildformate, einen Timer und Gitternetzlinien beim Aufnehmen aus der App heraus, kann aber auch Fotos aus der Camera Roll zur weiteren Bearbeitung importieren.

Zu den weiteren Funktionen der Anwendung zählen Werkzeuge zum Beschneiden und Drehen, ein Modus zur automatischen Verbesserung von Fotos, Tools für Helligkeit, Kontrast, Belichtung, Sättigung, Highlights und Schatten, Farbtemperatur, Schärfe, Vignettierung und Körnung. Darüber hinaus lassen sich verschiedene Filter und Effekte auf die Bilder anwenden sowie einfache Rahmen erstellen.

BeyondFoto verfügt über Zeichen- und Text-Werkzeuge

Darüber hinaus können mit beyondFoto mehrere Ebenen in verschiedenen Modi erstellt werden, zudem gibt es Zeichen- und Text-Werkzeuge, um die eigenen Bilder weiter verschönern zu können. Die fertigen Werke lassen sich mit oder ohne Standortdaten in der Camera Roll sichern, per E-Mail oder Nachricht versenden, sowie in sozialen Netzwerken teilen.

Sicher ist beyondFoto nicht das Nonplusultra der Bildbearbeitung, aber wer nach einer aktuell kostenlosen App für diese Zwecke auf der Suche ist, kann sich den Titel guten Gewissens genauer ansehen. Bei Interesse heißt es wie immer gleich zuzuschlagen, denn auch wir können nicht sagen, wie lange sich das Gratis-Angebot noch hält.

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. Wieso mußten die Nutzer der ersten Stunde zahlen?
    Gab es da so eine Art bewaffneten Zwang?

    Wer sich unbedingt die gefühlt dreihundertzwölfzigste Bildbearbeitungs App kaufen muss der darf gerne den Euro zahlen. Ist ja nicht soviel.
    Ich warte, wenn mich derartige Apps noch interessieren, grundsätzlich ab bis sie Preiswerter sind, oder bleibe bei den zig Alternativen die ich schon habe.

  2. Also wer den Artikel verfasst hat, verdient einen Schlag in’s Gesicht!
    Meine Güte, wie verblendet muss man sein um für 99 CENT so ein Geschiss zu machen?!
    Müsst ihr euch für so ein Trinkgeld bei der Arbeit dermaßen entmenschlichen dass solch eine Anprangerung eines Promo-Angebot eines kleinen Entwicklers gerechtfertigt wäre?
    Wurde irgendjemand zum Kauf gezwungen? Würde mal zu allen Fragen “ NEIN!“ sagen!
    Kommt mal bitte klar, das ist ja echt peinlich…

  3. Ein kleiner Test der App, seitens der Redakteure hätte auch nicht geschadet, aber die 10 Minuten hat in der Radaktion scheinbar niemand übrig?!
    (Wie so oft)
    Es hätte auffallen können, das :
    – es keine RGB Anpassung gibt
    – es keine Zoomfunktion gibt
    – die Rahmenfunktion beim Import eines Fotos im Hochformat, unten einen schwarzen Balken sehen lässt, wenn man die Rahmenbreite verändert
    – die angebotenen Filter sehr dürftig sind und sich in kleinster Weise beeinflussen lassen
    – die Verarbeitung der Funktionen viel zu lange dauert

    Insgesamt also ein Tipp für die Tonne und eigentlich keine Meldung/Zeile wert!

    1. Weil das, Blogtechnisch betrachtet, eine Perle ist ^^
      Derartiges wird um AppStore immer angeführt und dann gibt es ein Stern Wertungen de jeglicher Basis entbehren.
      Das muss man nicht auch noch in Blogs einführen.

  4. Ich denke mal, dass jeder schon für eine App bezahlt hat, die früher oder später reduziert bzw. kostenlos angeboten wurde.
    Umgekehrt habe ich schon manches Talerchen gespart, wenn ich geduldig die Preisentwicklung abgewart habe. Mit der Zeit entwickelt man zudem ein „Näschen“ für sowas.

  5. Schön wäre mal eine Zusammenfassung der Bildbearbeitungsprogramme die alle paar Wochen aktualisiert wird. Ich blick da nich mehr durch. Alle paar Tage ne neue App ?

  6. Der Punkt ist doch ein anderer: diese App ist zu 100 % überflüssig. Wieder ein paar weltfremde Vollpfosten von Programmierern die meinten sie müssten die 1.000.000ste Foto App schreiben. Die Einsicht kam dann eine Woche später – zu spät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de