Blick über den Tellerrand: Alto’s Adventure erscheint als Freemium-Spiel auf Android

Rund ein Jahr nach dem Start auf iPhone und iPad erscheint Alto’s Adventure auch auf Android. Allerdings nicht als Premium-App, sondern als Freemium-Spiel.

Altos Adventure 2

Ich übertreibe wahrlich nicht, wenn ich an dieser Stelle behaupte, dass ich Alto’s Adventure (App Store-Link) geliebt habe und süchtig danach war. Im Frühjahr 2015 habe ich es quasi überall gespielt: Im Büro, in der Bahn, auf dem Sofa, im Bett, im Fitness-Studio, im Flugzeug. Wirklich überall. Und abgesehen von zwei Herausforderungen habe ich alle 180 Missionen erfolgreich absolviert. Das wurmt mich zwar immer noch ein bisschen, aber ich hatte jede Menge Spaß. Der Kaufpreis von 2,99 Euro: Für mich ein absolut fairer Deal.


Leider sieht die Sache im Google Play Store ganz anders aus – Android-Nutzer zahlen selbst kleine Beträge wie 99 Cent nur äußerst widerwillig. Genau aus diesem Grund hat sich der Entwickler Ryan Cash, der zusammen mit seinem kleinen Team bereits seit einigen Monaten an einer Android-Version des Spiels arbeitet und sich dafür mit dem bekannten Publisher Noodlecake Studios zusammengeschlossen hat, für ein Freemium-Spiel entschieden. Auf iOS bleibt dagegen alles beim Alten: Alto’s Adventure bleibt Premium.

Keine Änderungen am Gameplay auf Android

Rein spielerisch wird sich in Alto’s Adventure für Android, das am 11. Februar erscheint, nicht viel verändern. Zur Finanzierung stehen Werbe-Videos sowie ein In-App-Kauf bereit, mit dem man die gesammelten Münzen verdoppeln kann. „Wir wollten auf jeden Fall sicherstellen, dass sich durch den Wechsel von Premium zu Freemium nichts am Gameplay verändert“, berichtet Cash gegenüber der US-Webseite The Verge. „Das Gameplay und die Struktur des Spiels sind gleich geblieben, daher bekommen die Nutzer auf Android den gleichen Spielspaß wie auf iOS.“

Altos Adventure 1

Aber warum muss sich ein Entwickler eines erfolgreichen Spiels eigentlich für die Umstellung des Bezahlmodells entscheiden, nur weil die App auf ein paar andere Smartphones portiert wird? Die Antwort: „Piraterie ist auf Android ein größeres Problem als bei Premium-Apps für iOS, die mehr als 99 Cent kosten“, berichtet Ryan Holowaty von der Publisher-Firma Noodlecake. Eines ihrer vorherigen Spiele verteilte sich auf Android rasend schnell, allerdings wurden nur elf Prozent aller Installationen ordnungsgemäß bezahlt. Hinzu kommt die generelle Lage im mobilen Spiele-Sektor: „Ein Großteil der Nutzer möchte einfach nicht für Spiele bezahlen. Allerdings gibt es auf der Welt so viele Android-Geräte und wenn man diese Nutzer erreichen möchte, muss man ein Spiel einfach kostenlos anbieten.“

Von der Entscheidung, Alto’s Adventure als kostenpflichtiges Spiel für iPhone und iPad zu veröffentlichen, ist Entwickler Ryan Cash aber weiterhin überzeugt. „Es wird immer ein paar Leute geben, die sich beschweren, die meisten Spieler finden die Entscheidung aber okay. Das Spiel kostet nur ein paar Euro, das ist wirklich kein großes Ding. iOS und Android sind einfach zwei verschiedene Ökosysteme, es wäre einfach ein Fehler, sie gleich zu behandeln.“

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Wo er recht hat, hat er recht. Ich habe schon von einigen Android-Nutzern den Kommentar „Dafür gibst du Geld aus!?“ gehört. Wo ich gerne 0,99€ für eine qualitativ hochwertige App ausgebe, laden sich Android-Nutzer lieber kostenlose Alternativen zu dieser App. Diese sind jedoch oft entweder grottenschlecht oder einfach fehlerhaft. In diesem Punkt unterscheiden sich beide Welten scheinbar extrem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de