Clear: Einfache Todo-App zum Einführungspreis

23 Kommentare zu Clear: Einfache Todo-App zum Einführungspreis

Einfach und schnell, so sollte eine Todo-App sein. Seit heute gibt es mit Clear Todo eine entsprechende Lösung.

Seit wenigen Stunden kann man Clear (App Store-Link), unseren heißen Kandidat für die iPhone-App der Woche, auf das iPhone laden. Die zum Einführungspreis von nur 79 Cent erhältliche Todo-App ist mit 7,3 MB schnell geladen.


In unserem ersten Test kann Clear mit einfachen Gesten und einer schnellen Bedienung überzeugen. Im Handumdrehen hat man eine erste Todo-Liste erstellt, problemlos kann man neue Einträge erstellen oder sie nach Wichtigkeit neu sortieren. Und Abhaken? Das geht natürlich ganz einfach per Fingerwisch, genau wie das Löschen von Einträgen.

Wer mit der Standard-Farbe und der gelb-roten Aufmachung nicht leben kann, findet im Hauptmenü zudem eine Möglichkeit, vier andere Themes zu wählen – dabei haben die Entwickler sogar an die weiblichen Nutzer gedacht und pinke Farben integriert.

Die Tatsache, dass Clear nur in englischer Sprache verfügbar ist, bemerkt man höchstens beim Tutorial und im Hauptmenü – letzteres wird man aber ohnehin nur selten zu Gesicht bekommen. Insgesamt macht Clear – wie zu erwarten – einen sehr guten Eindruck. Man sollte aber nicht vergessen, dass es sich um einen einfachen Todo-Manager handelt – auf Push-Nachrichten, Erinnerungen, Synchronisation oder sonstigen Schnickschnack muss man verzichten.

Einen ersten Eindruck bekommt ihr im eingebettet Trailer (YouTube-Link), im Laufe der Woche werden wir auch noch ein eigenes Video bereitstellen.

Anzeige

Kommentare 23 Antworten

    1. Nur falls das unklar sein sollte: Man bekommt ein Tweetbot (graues) Theme für Clear, kein Theme für Tweetbot selbst. Das hatte ich nämlich gedacht. Schade 😉

  1. Keine Erinnerungen, kein Push. Einfach nur nett anzusehen, wie die blonde Süße neulich Abend, die ich nach dem gemeinsamen Frühstück nie wiedersehen werde. 😉

    1. Ich denke man kann Apps wie 2Do und Clear nicht wirklich miteinander vergleichen. 2Do ist sehr komplex und bietet viele Optionen, was aber auch schon überladen wirken kann. Clear ist einfach und simpel, für ein paar Ideen, Gedanken oder die Einkaufsliste.

        1. Stimmt schon, wenn man die Bedienung von Clear erstmal verinnerlicht hat geht es damit um einiges schneller als mit 2Do, dafür fehlen Zusatzfunktionen, die ich manchmal schon vermisse.
          Kombination der beiden Apps wird wohl das beste sein, zumindest zum ausprobieren – wer weiß, ob sich Clear auf Dauer bewährt? 🙂

  2. Vom Design her kann man nur eines sagen: überragend!
    Bedinung ist primitiv, intuitiv und einfach.
    Funktionalität ist aus meiner Sicht gering – es ist und bleibt eine Todo-App und mehr kann sie auch nicht!
    Es gibt sicherlich viele Dinge, die Clear noch fehlen, aber die meisten würden wohl dem Design abgehen…:-D

    Insofern wer guten Designern etwas gönnen will und für moderne Apps und gegen alte langweilige Standard-Navigationen ist, der sollte zuschlagen! Wer eine gute funktionsreiche Todo-App haben will, sollte sich vielleicht eher andersweitig umsehen!

    1. Naja, es ist dann mehr wie eine Uhr ohne Wecker. Man muss aktiv draufschauen, um zu erfahren, wie spät es ist. Trotzdem wird nicht jeder eine Uhr „unbrauchbar“ finden.

  3. Tolles Design und gute Funktionen schliessen sich nun wirklich nicht aus! Wieso sollte da Push und Sync das Design und die Bedienung behindern? Solche Aussagen werden gerne angeführt, sind aber oft bloß ‚faule Ausreden‘. Ich bin ein RMS-Fan, aber bitte: baut diese 2 Funktionen ein und ich werde die App lieben, aber ohne nie wirklich brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de