Corona-Warn-App ab sofort für iOS und Android verfügbar

Jetzt kostenlos herunterladen

Nachdem wir euch vor ein paar Tagen auf den anstehenden Start der Corona-Warn-App schon aufmerksam gemacht haben, könnt ihr den Download ab sofort tätigen. Die Corona-Warn-App (App Store-Link) ist im App Store für iOS-Nutzer und im Google Play Store für Android-Nutzer erhältlich. Auf dem iPhone wird mindestens iOS 13.5 vorausgesetzt, der Download selbst ist 18,9 MB groß.

Wie genau funktioniert die App?

Mit der Corona-Warn-App sollen Infektionsketten besser erkannt werden. Via Bluetooth erkennt das Smartphone und die App, ob man sich 15 Minuten oder länger auf ungefähr zwei Meter näher gekommen ist. Alle zwei bis fünf Minuten werden anonymisierte Identifikationsnummern übertragen, wobei der Ort nicht erfasst wird.


Wenn nun eine Person positiv auf Corona getestet wird, kann man dies in der App melden. Um Fehlalarme zu vermeiden, benötigt man einen Freischaltcode, der bestätigt, dass man an Covid-19 erkrankt ist. Per Nachricht werden dann weitere Anwender informiert, die sich in der Vergangenheit in der Nähe der infizierten Person aufgehalten haben. Dabei werden keinerlei persönlicher Daten übertragen. Ort, Alter, Geschlecht und Co. werden nicht mitgeteilt. 

  • Keine Anmeldung: Es müssen keine E-Mail-Adresse und kein Name hinterlegt werden.
  • Keine Rückschlüsse auf Identitäten: Bei einer Begegnung mit einem anderen Menschen tauschen die Smartphones nur Zufallscodes aus. Diese messen, über welche Dauer und mit welchem Abstand ein Kontakt stattfand. Sie lassen aber keine Rückschlüsse auf Personen und Standorte zu.
  • Dezentrale Speicherung: Die Daten werden nur auf dem Smartphone gespeichert und nach 14 Tagen gelöscht.
  • Keine Einsicht für Dritte: Sowohl die Personen, die eine nachgewiesene Infektion melden, als auch die Benachrichtigten sind nicht nachverfolgbar – nicht für die Bundesregierung, nicht für das Robert Koch-Institut, nicht für andere User und auch nicht für die Betreiber der App-Stores.

In den ausführlichen FAQs könnt ihr weitere Details nachlesen und offene Fragen klären. 

‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 128 Antworten

  1. Ich finde die Idee hinter der App sehr gut! Direkt installiert. Im besten Fall wird sie nie gebraucht. Im schlimmsten Fall weiß man wenigstens Bescheid und kann sich und andere schützen.

    1. @croc: Habe auch eben installiert.

      Auch wenn die App und die API nicht optimal sind, man muss es zumindest würdigen dass die Bundesregierung auf die ganzen Wünsche (dezentrale Speicherung, open source, keine Bewegungsdaten) eingegangen ist. Wenn wir jetzt trotzdem noch rummeckern, macht sie bei der nächsten Aktion wieder was sie will, weil man es den Leuten eh nicht recht machen kann.

    1. Ja, werde ich installieren. Sehe es wir Crocdoc: App wird im Hintergrund einfach laufen. Entweder man benötigt sie nie oder weiß Bescheid, wenn man sich eventuell angesteckt hat.

  2. Ich bin mal gespannt wie hoch der Akku- und Datenverbrauch ist…
    Wie wird denn getrackt wie lang die Kontakte sind?Wird minütlich nach neuen Geräten gesucht?

    1. Die Nutzung der Internetverbindung wird bei keinem Provider auf dein Datenvolumen angerechnet hieß es in der heutigen Pressekonferenz.

      1. Aber selbst wenn kann sich das nur im Kilobyte Bereich bewegen. Da werden ja nur ein paar Zeichen getauscht. Selbst in einer Großstadt sollte man das quasi nicht im Datenvolumen merken.

        1. @croc: Bitte nicht das Aussenden der Bluetooth-Beacons mit Mobilfunkdaten verwechseln. Ob Großstadt oder Pampa ist egal. Der für die Risikobestimmung relevante Abgleich wird komplett über Bluetooth abgewickelt. Über die Internetleitung, egal ob Mobilfunk oder WLAN, sollte kaum Datenverkehr entstehen.

  3. Ich bin positiv überrascht das die Diskussion hier „normal“ verläuft. Kein Gehetze, keine Verschwörungstheorien usw. Herrlich sachlich. Danke schon mal an alle 😊

    Ich habe die App auch installiert; nein ich bin auch kein Fan davon meine Daten preis zu geben, aber die Situation ist (auch wenn es scheinbar viele schon vergessen haben) ernst und im Fall der Fälle will ich lieber früher als später wissen das ich mich infiziert haben könnte. Das RKI sehe ich als Instanz in der Situation, daher, zum Wohle der Allgemeinheit (und meines eigen Wohles) nutze ich die App

  4. Moin Zusammen,
    Weiß jemand, ob die App auch für die Apple Watch geplant ist? iPhone habe ich z.B. beim Einkaufen öfter im Auto, die Apple Watch nicht.
    LG Volker

    1. Genau das hab ich mich auch gefragt..
      Wie viele haben denn ihr Handy wirklich immer „am Mann“?
      Man sollte dann wohl auch jetzt im Fitnessstudio immer sein Handy mitnehmen..
      Bleibt es im Spind,kann es ja auch falsche Positiv-Meldung geben…sieht man eigentlich wann ein positiver Kontakt stattgefunden hat nachträglich?

  5. Soeben installiert. Ich arbeite in einer Arztpraxis und habe mein Handy nicht ständig bei mir. Dafür aber die Apple Watch am Handgelenk. Funktioniert das dann trotzdem?

    1. Ich schätze das könnte ein weiterer Schritt in der Zukunft sein. Fände es auch praktisch, da ich die Uhr immer dabei habe. Das iPhone lasse ich hin und wieder liegen.

      1. Aber die Frage war, und so lautet auch meine, muss die App im Hintergrund bleiben oder kann ich sie auch schließen? Es ist ja eine Funktionalität im Health Bereich.

  6. Das ist glaube ich die einzige App, die man sich installiert und sich darauf freut, wenn man sie nie wieder öffnen muss.😂 Installiert!

  7. Schon das ihr die Kommentare nicht geschlossen habt, wie eure Kollegen bei iFun. Wie mich das aufregt, wenn „kontroverse“ Themen immer vorab zensiert werden, indem man Kommentare schließt.

    Zurück zum Thema….App hab ich gleich geladen. Den dezentralen Ansatz finde ich super….Dank open source code braucht man sich da auch keine Sorgen machen. Weiß nicht was man da groß Kritisieren kann. Die abstrusen Aluhut Kommentare zu dem Thema sind einfach lächerlich.

    1. Finde es auch gut, dass man sich in den Kommentaren über diese App austauschen kann. Bei den „Kollegen“ von iFun kann man es aber verstehen. Hat sicher nix mit Zensur zu tun, wenn man sich manches mal den Umgangston in dortigen Kommentaren anschaut…, bleibt nichts anderes übrig….
      Zur App, finde es schade, dass Apple den Weg dafür lediglich unter iOS 13.5 freigemacht hat…

      1. Also den Gedankengang kann ich nicht nachvollziehen. Klar nervt es wenn falsche Dinge behauptet werden oder der Umgangston zu wünschen übrig lässt. Das sehe ich aber ehrlich gesagt trotzdem nicht als Grund, gleich eine ganze Diskussion zu unterbinden.

    2. Ich kommentiere deshalb bei iFun nichts mehr. Deren Zensur geht mir so richtig auf den Keks. Es werden nämlich auch Beiträge gelöscht, die absolut sachlich sind.

    1. Ich könnte mir vorstellen, dass die app auch in den app stores anderer Länder freigeschaltet wird. In der anderen Richtung funktioniert es ja auch. Da ich Ende der Woche in den Urlaub nach Frankreich und Italien fahren werde habe ich mir gerade die dortigen warn-apps ohne Probleme aus dem deutschen store laden können.

      1. Da hat seltsamerweise Apple etwas dagegen.
        Besser wäre wenn unabhängig der App die Schnittstelle alle Geräte erfasst die eine offizielle WarnApp am laufen haben.

  8. Habe die app auch soeben installiert und sehe es so wie meine Vorredner. Sie läuft im Hintergrund und hoffentlich bekomme ich nichts mehr von ihr mit. Und wenn doch weiß ich, dass ich mich angesteckt haben könnte – super!

  9. Witz?
    Da entwickeln die 3 Monate lang diese App und machen Tam-Tam und dann ist die App nicht kompatibel mit iPhone6 😂

    Ich lache mich schlapp 🤣

  10. Ich habe die App heute Morgen auch installiert….ging schnell und es werden keine Persönliche Daten übermittelt…
    Bleibt alle Gesund..👍🏻👍🏻👍🏻

  11. Leistet genügend Überzeugungsarbeit: 8% besitzen kein Handy, 46% lehnen die App ab, macht 54% Contra und 46% Pro – gebraucht werden im Minimum 60% Nutzer. (ARD) Gehe mal davon aus, dass die effektiv nicht erreicht werden. Bei mir gibts starke Empfangsprobleme wegen Netzausbau, bin praktisch für Anbieter und Phone nicht existent, egal ob ich mitmache oder nicht. (Netzausfälle/ Funklöcher sind insgesamt so selten nicht) Apple Watch soll nicht möglich sein (lt. Kommentar im Store) und wie hier Arzthelferin u andere Berufe können und dürfen das Phone nicht ständig am Mann/ Frau haben, gerade dort, wo es eigentlich nötig wäre. Akku grad leer, Phone zu Hause oder im Auto vergessen (meine Spezialität), was insgesamt die 46% der aller Nutzer noch weiter reduziert. Als Allheilmittel betrachte ich das wirklich nicht. Man wird sehen. Heute ist erst Tag 1. Drücke die Daumen, auch dass ich bald wieder mein Phone nutzen kann und sonst: leben wie bisher auch.

    1. Als Allheilmittel betrachtet es glaube ich keiner. Die App wird vor allem dann wieder relevant, wenn die Zahlen steigen. Watch Support kommt vielleicht noch, wir werden sehen. Empfang brauchst du übrigens nicht, die App funktioniert über Bluetooth.

      1. Teh Dewd: das meinte ich – ist wohl noch genügend Überzeugungsarbeit nötig, bis zur Akzeptanz. Irgendwann werden sie hier mit dem Netzausbau fertig sein und ich persönlich evtl. weniger verpeilt, was das Phone angeht. Und vielleicht bessert man ja noch nach. Es ist ein Versuch, der durchaus auch funzen könnte.

    2. Das mit nicht abwärts kompatibel kommt noch dazu. Erklärung stimmt zwar, schränkt die Nutzung trotzdem weiter ein. Wer kauft sich extra ein neues Phone wegen einer App?

    3. Mobilfunk wird von der App gar nicht benötigt. Hin und wieder mal Internetverbindung ist vollkommen ausreichend.
      Selbst von den Personen, die gerne die App installieren würde, wird es nicht wenige geben, deren Smartphone gar nicht unterstützt wird.

    4. 60% sind nicht notwendig (ist nur die Zahl einer Studie mit speziellen Voraussetzungen). Ein Effekt kann vermutlich auch mit weniger erzielt werden.

  12. da die PCR test massiv ungenau und extrem schlecht sind, hilft nun bei dieser datenlage auch keine app etwas. kann man sich sparen. zum fenster herausgeworfenes geld des steuerzahlers!

      1. nimm deinen kritischen recherche-geist an die hand und beschäftige dich damit mal ein paar stunden. das mag ich dir nicht abnehmen. den hinweis, das der test ungenaue ergebnisse produziert, hast du ja jetzt.

    1. Wenigstens ein einziger, der sich dem unkritischen ‘Gut-Menschen’ Geschwafel hier nicht anpasst. Ich sehe es genau so und würde eher mein iPhone wegschmeißen, bevor ich mir diese App lade. Traurig, dass ein Großteil nicht kritisch hinterfragen kann und lieber der ‘Obrigkeit’ hinter her hechelt. Aber ich habe es aufgegeben, denn es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind. Und spart euch den Shitstorm: nehmt mal lieber euer Handy und geht 2 Stunden kontrolliert online – dann könnt ihr eure Meinung eventuell neu bewerten. Aber ich wünsche natürlich allen viel Spass mit der App.

      1. Es ist eines jeden Recht, Dinge anders zu sehen und das zu benennen. Aber der Tonfall macht die Musik – und den Du hier anschlägst ist hier unfassbar unnötig.

        1. Da hast du vollkommen recht. Aber ich bin es leid, wenn ich in jedem zweiten Kommentar lese, dass man froh ist, dass sich hier kein Verschwörungstheoretiker äußert. Leider ist es der Politik und den Medien gelungen die Menschen in 2 Lager zu spalten – und jeder der die Regierung kritisiert ist entweder ein Verschwörer oder Nazi. Und dies alles funktioniert immer noch, obwohl jeder Zugriff auf mittlerweile offizielle Studien hätte, die diese komplette Panikmache wieder legt. Die meisten wollen ja gar nicht wissen, das wir es hier mit einer mittelschweren Grippe zu tun haben und wir immer noch weltweit 200.000 Tote weltweit weniger haben, als zur Grippewelle 2018. Aber egal, auch wenn ich hier noch stundenlang schreiben könnte, aber es soll jeder für sich selber herausfinden, dass es nie um eine Corona-Krise ging, sondern dass wir uns in einer dramatischen Systemkrise befinden. Also, verzeih mir den Tonfall, aber es fällt mir schwer zu sehen, dass sich die Menschen durch Angst komplett verblenden lassen. Es interessiert ja auch keinen mehr, welche Folgeschäden hier angerichtet werden (Tausende warten alleine in Deutschland auf ihre Krebs – Operationen – offizielle Schätzungen gehen von 50.000 Toten aus, die aufgrund der Massnahmen versterben werden). Ich warte darauf, bis sich die Wolken verzogen haben und dann kann man sich ja nochmal ein neue Bild von den Alu – Hüten machen.

          1. Das ist doch sachlich und vollkommen okay, das so zu sehen! Vielleicht verstehe ich auch, dass man der Ton mal rauher wird, wenn man sich mit seiner Meinung relativ allein sieht. Das kann allerdings auch zum Nachdenken anregen, denn die Überzeugung die 2/3 Menschheit lässt sich täuschen und nur man selbst erkennt die Wahrheit ist halt auch zu hinterfragen.

          2. In einer Studie wurde ermittelt, dass ohne Maßnahmen ~570.000 in Deutschland gestorben wären. Mehr als 3.000.000 allein in Westeuropa.
            Sorry – da diskutiere ich nicht über die Toten aufgrund der Maßnahmen! Wir akzeptieren ja auch ohne mit der Wimper zu zucken viele Tausend Toten jährlich durch staatlich geförderten Bier-/Weinkonsum und Verkehrstote aufgrund von fehlenden Geschwindigkeitsbegrenzungen.

            Das Virus schert sich einen Dreck um deine politische Gesinnung, Datenschutz-Einstellung, Alu-Hut oder ob du an eine Verschwörung glaubst.

            Es infiziert dich und in einigen Fällen tötet es dich!
            Ganz einfach.

      2. „…und würde eher mein iPhone wegschmeißen, bevor ich mir diese App lade.“
        Wenn du so denkst dürftest du generell das „Internet, ECKarten, keine Kaufverträge usw.“ nutzen, du kannst Kontrolliert Online gehen wie du möchtest, daraus wird nichts 😉

        Vlt. gibts du hier bescheid, wann und wo du nun das iPhone wegschmeisst.

        „Aber ich wünsche natürlich allen viel Spass mit der App.“
        Danke, überlege mir gerade… Wie?

          1. Korrektur: … „keine Kaufverträge“ sagt die Verneinung aus, mit NICHT dahinter (keine Kaufverträge NICHT nutzen) wird es eine doppelte Verneinung und 360° Drehung, also DOCH… Das wäre dann ein sogenannter „falscher Fehler“ 😎

  13. Muss die App aktiv laufen um zu funktionieren, also als aktive Task (bei Apple), oder kann man sie aus der Liste „herausschießen“ und die Funktionalität bleibt.

    1. Die App sollte im Hintergrund aktiv bleiben. Generell ist es selten zu empfehlen, die Apps im Hintergrund abzuschießen, iOS kommt gut mit den Apps im Hintergrund klar

  14. Kann mich hier den positiven Kommentaren nur anschließen. Sehr schön das es in den ersten Stunden ein positives Feedback gibt und die Bereitschaft zum installieren doch groß ist. Auch bereits installiert

    1. Mal eine Frage zur dauerhaften Bluetooth-Verfügbarkeit: ist das nicht eine Sicherheitslücke? Im Moment schalte ich Bluetooth nur ein, wenn ich es auch tatsächlich aktiv nutze (Kopfhörer oder auch AirDrop etc.). Und gerade da habe ich das Problem: schaffe ich mir hier nicht mit dauerhafter Bluetooth-Verfügbarkeit eine offene Hintertür in meinem iPhone?

      1. Bluetooth ist eigentlich recht sicher. Ich habe Bluetooth dauerhaft aktiv (ist auch angenehmer). Eine Sicherheitslücke sehe ich da aber nicht, da die Bluetooth Verbindung nur möglich ist, wenn man das aktiv bestätigt und Bluetooth nicht unendlich Daten austauscht, was vermutlich ein Grund ist, warum Google und Apple Änderungen vornehmen mussten

  15. Ich halte diese App. auch für sinnvoll. Allerdings kann ich die Altersfreigabe mit 17+ nicht nachvollziehen.
    Gerade für unsere Schulkinder wäre die App. nach den Schulöffnungen hilfreich.

    1. Zitat (Tagesschau dot de):
      „Bundesjustizministerin Christine Lambrecht empfiehlt die neue Corona-Warn-App auch für Kinder und Jugendliche. Aus ihrer Sicht sei die Anwendung für Kinder genauso ratsam wie für Erwachsene, sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Einwilligung in die Nutzung der App könnten Personen ab 16 Jahren selber erteilen, bei allen jüngeren Personen brauche es die Einwilligung eines Elternteils, erklärte Lambrecht.

      Die Entscheidung darüber, ob die App auch auf Smartphones von Kindern installiert werde, müsse allerdings am Ende jede Familie selbst treffen – wichtig sei in jedem Fall, sie nur aus den offiziellen App-Stores herunterzuladen.“

  16. Wie erreicht man denn, dass das Alter auf 12+ herabgesetzt wird? Ich wollte die App meinen Kindern (13+16) installieren, ohne generell die Alterseinstellung für Apps zu löschen.

  17. ISoeben ist installiert. Die Schnittstelle war ja schon vorhanden durch iOS 13. Fünf. Und da einige gefragt haben Bluetooth funktioniert auch weiterhin mit einem Bluetooth fähigen Geräten wie zum Beispiel Kopfhörer und Ähnliches. Bisher kein Problem die App macht natürlich nur Sinn wenn möglichst viele die App installieren und aktivieren.

    1. @elias: Ist die österreichische App mit der deutschen App vergleichbar? Also ist die österreichische App ebenfalls open source, mit dezentraler Speicherung und ohne Speicherung von persönlichen Daten oder Ortungsdaten?

    2. In Deutschland gab es ein Konzept, das dann komplett verworfen werden musste, da Datenschützer mit der Lösung unzufrieden waren

    3. Vor allem sind andere Apps, die früher erschienen, weniger gut optimiert. Zum Beispiel die französische, die recht oft aktiv wird und weit mehr Akku verbraucht.

  18. Allein die Telekomhotline die man anrufen muss, damit man eine Code bekommt um die eig. Infektion zu melden, macht mit der Anonymität ja schon Schluss. Finde das alles sehr merkwürdig. Bin bei dieser App sehr vorsichtig. Zu oft wurde wegen Corona bereits gelogen.

  19. Sorry, hatte meine Frage leider fälschlicherweise bei jemandem als Antwort gesendet:
    Mal eine Frage zur dauerhaften Bluetoothverfügbarkeit: ist das nicht eine Sicherheitslücke? Im Moment schalte ich Bluetooth nur ein, wenn ich es auch tatsächlich aktiv nutze (Kopfhörer oder auch AirDrop etc.). Und gerade da habe ich das Problem: schaffe ich mir hier nicht mit dauerhafter Bluetooth-Verfügbarkeit eine offene Hintertür in meinem iPhone?

    1. Ja, da hast du recht, sobald Bluetooth aktiviert ist, kann jeder in Reichweite direkt auf dein Smartphone zugreifen und alle Daten auslesen. Dafür wurde Bluetooth nämlich entwickelt.

          1. Dann erklärs doch bitte richtig. Ich weiß nur, dass Bluetooth was mit Pairing von Sender und Empfänger zu tun hat. Mein Samsung TV will andauernd von mir, dass ich für irgendwelche Phones (Markenname/ Seriennummer) mein OK geben soll, weil die sich am TV anmelden wollen… 😂 Nö! Will ich nich, lehne ich ab und gut is. Also: ohne OK auch kein Zugriff, aber gucken muss ich schon selbst, ob das ein mir unbekanntes Gerät ist. Tu ich gar nichts, passiert auch gar nichts. Nur OK ist doof. Auch für Nachbar is es doof, wenn der neue Bluetooth-Geräte hat und die eigentlich bloß mit seinem Phone connecten will, aber mein TV einfach immer als Erstes gefunden wird… 😉 Kann doch nicht der ganzen Nachbarschaft die Freude versauen. Die wissen ja wieder nicht, bei wem dieser gottverdammte Fernseher steht, nur, dass es ein Samsung sein muss… so ungefähr muss das mit der App auch laufen. 🤔 Kein OK, kein Zugriff. (Oder Haustür zu)

          2. Ich meine „Carlios“. Ihr zwei anderen habt natürlich recht.
            Natürlich kann man nicht einfach so platt das Handy hacken nur weil BT eingeschaltet ist. Und sichtbar ist dein Handy auch nicht solange du nicht explizit im BT Menu bist (bei den meisten Geräten. Dann gibt es noch BT LE okay, aber das soll jetzt hier ausufern)
            Ich kenne auch kaum jemand der BT auf dem Telefon ständig ausschaltet. Und dann machen das die meisten eigentlich nur weil sie meinen, damit Energie zu sparen.

  20. Mal allen positiven oder auch negativen Punkten der App zu trotz . . . was habe ich von der Info, dass ich evtl. einem mit dem Virus infizierten Menschen (zu) nah gekommen bin? Bekomme ich auf der Grundlage, dass die App mit das anzeigt dann einen Test beim Arzt? Oder bleibt es bei der Info? Und dann begebe ich mich vorsorglich in Quarantäne? Ich verstehe denn Sinn und Zweck nicht so ganz, was mir diese Information bringen soll, außer mich in eine gewisse Panik zu versetzen. Soweit ich weiß ist es immer noch nicht so einfach sich testen zu lassen, Ärzte und Gesundheitsämter handhaben das auch sehr unterschiedlich und Tests sind nur eine Momentaufnahme. Und dann bewege ich mich wieder normal und bekomme die nächste Meldung, dass ich „Nähe“ mit einem potenziellen Erkrankten hatte und dann geht das Spiel von vorne los? Oder ich habe wieder nur eine Info und darf mir dann Sorgen machen?

    Also ich finde man kann über Datenschutz, Opensource, Kommunikation über die App seitens der Regierung, ob Bluetooth überhaupt genau für diesen Einsatz gut funktioniert etc. alles streiten. Was ich allerdings trotzdem nicht verstehe, ist was mir letztendlich die Info bringen soll und was die Konsequenz daraus ist. Nur einfach: Ich könnte nun auch infiziert sein, wenn die App sich dann meldet, ist mir etwas zu viel Konjunktiv an der Sache.

    1. Da gebe ich dir recht! Die Info sollte Basis für einen Test sein um Klarheit zu schaffen! Denke wenn sowas offen definiert wird steigt auch der Zuspruch der App bei den Bürgern.

    2. Das sollte deine Frage beantworten. Ist aus den FAQs der App:

      Reicht die Warnung „Erhöhtes Risiko“ der Corona-Warn-App als Krankschreibung oder als Anordnung der Quarantäne?
      Der Hinweis „Erhöhtes Risiko“ der Corona-Warn-App informiert den Nutzer allein darüber, dass aufgrund der Nähe und der Dauer einer Begegnung mit einer Person, die über die App ein positives Testergebnis gemeldet hat, ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht und empfiehlt dem Nutzer die telefonische Kontaktaufnahme mit seinem Hausarzt, dem ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 oder dem Gesundheitsamt. Die Entscheidung über eine Krankschreibung oder die Anordnung einer häuslichen Absonderung (Quarantäne) trifft der behandelnde Arzt bzw. das zuständige Gesundheitsamt nach einer entsprechenden eigenen Einschätzung.

  21. Also ich bin ja bereit, Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen und auch die höchst unangenehme Maskenpflicht einzuhalten. Allerdings bin ich nicht bereit, den Corona-App-Schnellschuss einfach so zu installieren. Ich warte jetzt definitiv den öffentlichen Beta-Test ab. Und bin trotzdem abgeneigt.
    Steinigt mich! Oder lasst es! Egal!

  22. Was für ein Witz, das die App zwingend IOS 13 benötigt! Und was ist mit den anderen, die noch die alten Handys haben? Die tappen dann im Dunkeln und sind von der Kette ausgeschlossen. Also völlig unnütz, wenn die App nur auf neueren Handy läuft. Super gemacht RKI!!!

    1. Sehe ich ähnlich! Wäre es ein Problem gewesen, die Schnittstelle auch für ältere iOS-Versionen zu implementieren? So weit ich weiß, funktioniert es unter Android ab der 6er…, So grenzt man die Möglichkeiten, die App zu nutzen unnötig ein.

    2. Dass die Verfügbarkeit damit zusammen hängt dass Apple die Technologie erst mit iOS 13 implementiert hat und unser RKI dafür nichts kann sag ich jetzt mal nicht… 😂

  23. Vielen Dank für die Info. Bei mir und sämtlicher Verwandtschaft installiert und an Freunde weitergeleitet.
    Damit ist schonmal der häufige Kontaktkreis abgedeckt.

  24. Ich glaube an die Wissenschaft und habe die App gerne installiert. Die App ist ERHEBLICH effizienter bei der Unterbrechung der Infektionsketten als es das Gesundheitsamt mit der telefonischen Liste jemals sein könnte. Eine internationale Studie aus Oxford rechnet uns vor, dass ca. 60% Beteiligung an der App-Nutzung reichen würden, um einen ähnlichen Effekt zu erzielen, wie wir es mit den Lockdown-Maßnahmen erreicht haben. Zumindest könnten dann im Fall einer zweiten Corona-Welle die Lockdown-Maßnahmen nicht mehr so hart ausfallen. Das Ziel „60%“ ist aus meiner Sicht realistisch erreichbar. Das sollten uns die Arbeitsplätze wert sein. Prof. Drosten hat das in seinem Podcast mal gut wissenschaftlich erklärt: https://www.ndr.de/nachrichten/info/27-Coronavirus-Update-Handy-Apps-koennen-eine-Perspektive-bieten,podcastcoronavirus172.html

  25. Habe die App auch. Finde das auch gut! Da mir eh sämtliche Hüte scheiße stehen glaube ich das wäre auch beim Aluhut so und in sofern lass ich den ab! Aber was mich mal interessieren würde… bekommt ihr auch alle immer diese Systemfehlermeldung mit dem Hinweis in den Einstellungen was zu ändern weil die App angeblich keine Aufzeichnung in der Region macht?

    1. Heute hatte ich eine ähnliche Meldung, allerdings keine Fehlermeldung, als die app gemerkt hat, dass ich mich in Frankreich und nicht mehr in Deutschland aufgehalten habe.

    2. Ja, ich bekommen auch jeden Tag mindestens zweimal die Meldung, dass sich die Region geändert hat. Dabei halte ich mich in Deutschland auf und hab mich nichtmal bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de