Corona-Warn-App: Das ist neu in Version 2.22.1

Schnelltest-Profile für Familienmitglieder

Seit nun fast zwei Jahren ist die Corona-Warn-App (App Store-Link) auf meinem iPhone installiert und eines kann man dem Entwicklerteam nicht vorwerfen: Mangelnden Einsatz. Quasi im Wochentakt gibt es Updates für die App. Man könnte fast sagen: Es wird etwas fürs Geld getan. Aber das ist eine andere Sache.

Schauen wir uns doch erst einmal an, was es in Version 2.22.1 an neuen Funktionen gibt. Zuletzt konnte man ja bereits Tests für Familienmitglieder in der Corona-Warn-App hinzufügen und die digitalen COVID-Testzertifikate abrufen. Nun wird die Familien-Funktion noch weiter ausgebaut. In der Update-Beschreibung heißt es:


Sie können jetzt Schnelltest-Profile für die Mitglieder Ihrer Familie anlegen. Sie können damit die Registrierung an einer Teststelle beschleunigen. Für die Erfassung der persönlichen Daten muss dann nur der jeweilige QR-Code des Schnelltest-Profils gescannt werden.

Ich sehe bei dieser Funktion nur ein nicht ganz unerhebliches Problem: Die Teststellen, bei denen die Registrierung bereits im Vorfeld über die Corona-Warn-App erfolgt, sind zumindest in meinem Umfeld rar gesät. Meist erfolgt die Registrierung über eigenständige Systeme, was ich nicht besonders smart finde.

‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Ja, hier gibts auch keine mir bekannte Teststelle, an der man sich direkt über die Corona-Warn-App anmelden kann. Immer eigene Lösungen. 🤷🏼‍♂️

    1. Die App wird uns ab jetzt immer erhalten bleiben. Es ist eine Plattform für alle aufkommenden Krankheiten, die jetzt im Fall von Covid aufgebaut wird.

      Ansonsten warte mal den kommenden Herbst ab.

      1. @reg: Genau. Hatten wir vor ca. einem Jahr hierzuforum und da waren wir uns schon einig 😉
        appgefahren.de/corona-warn-app-integriert-ab-sofort-digitalen-impfnachweis-302216.html#comment-861725

  2. Bei uns haben alle eigene Systeme,aber können den QR-Code des Profils lesen (ein Anbieter) oder zumindest das Ergebnis in der App speichern…
    Aber selbst das Personal weiß vereinzelt nicht,dass sie den Profil-Code aus der App lesen können (so viele nutzen den wohl wirklich nicht).

  3. Die CWA habe ich gelöscht. Was bringt diese App? Nützliche Funktionen gibt es aufgrund überbordender Datenschutzanforderungen nicht. Automatisches Kontakttagebuch? Fehlanzeige, wegen Datenschutz! Genaue Angabe des Ortes, an dem man einen kritischen Kontakt hatte? Fehlanzeige wegen Datenschutz. Korrekte Anzeige des Impfzertifikates für Dreifachgeimpfte? Funktionierte in der CWA Monatelang nicht. Aber die CovPass App konnte es. Jetzt funktioniert es wohl auch in der CWA. Dann soll es eine Fehlfunktion bei der Meldung kritischer Kontakte gegeben haben. Sprich die CWA leuchtete Monatelang hübt grün.

    Kurzum: In meinem Freundes- und Bekanntenkreis nutzt die CWA deshalb keiner mehr. Wir tragen FFP2 Masken, halten weiterhin Abstand und testen uns regelmäßig.

    Was nützt ein Datenschutz, wenn er sinnvolle technische Hilfen verhindert? Dazu führt, dass man vor lauter Schutz, bildlich gesprochen, über die eigenen Füße fällt?

    Um medizinische Daten zu erhalten müssen wir auf Daten aus den USA, UK, Katar und Israel zurückgreifen, da wir es selber von lauter Bedenkenträgerei nicht gebacken bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de