Das war nix: Tank Riders 2 & Dream Flight enttäuschen

Jede Woche erscheinen im App Store tolle neue Spiele – doch nicht jede App ist eine echte Empfehlung. Heute wollen wir euch zwei Kandidaten vorstellen, die uns enttäuscht haben.

3 Tank Riders 24 Tank Riders 21 Dream Flight2 Dream Flight

Erst in der vergangenen Woche hat uns Polarbit mit dem Slotcar-Spiel Rail Racing überzeugt, auch wenn es zum Start Probleme mit dem Game Center gab. Die Entwickler haben aber schnell reagiert und konnten den Fehler schon nach einem Tag beheben. Umso gespannter waren wir auf Tank Riders 2 (App Store-Link), das nur eine Woche später veröffentlicht wurde. Immerhin hat uns der Vorgänger Tank Riders bereits vor mehr als einem Jahr überzeugen können, das Spiel kommt im App Store auf eine durchschnittliche Wertung von guten vier Sternen.


Tank Riders 2 wird allerdings zum Nulltarif angeboten – was ja im ersten Moment nicht verkehrt ist. Allerdings haben sich die Entwickler eine ganz besondere Art von Freemium aufgemacht: Wenn man in diesem Mini-Panzerspiel abgeschossen wird, verliert man ein Leben. Wer alle Leben verloren hat, muss entweder einen Countdown von rund 20 Minuten ablaufen lassen oder per In-App-Kauf nachhelfen. Für Nutzer, die lieber dann spielen wollen, wenn sie es wollen, ist das natürlich nichts.

Ansonsten hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht viel getan, was man in diesem Fall mit einem „leider“ quittieren muss. Die Grafik ist quasi auf dem Stand von damals, es wurden lediglich 50 neue Level kreiert, in denen man ab uns zu auf neue Gegner und Hindernisse trifft. Wer Lust auf ein wenig Panzer-Action hat und nicht zu umfangreichen 3D-Krachern wie Battle Supremacy greifen will, sollte einen Blick auf den Klassiker Tank Hero werfen.

Die zweite Enttäuschung der Woche ist Dream Flight (App Store-Link). Auf den ersten Blick macht das Retro-Spiel, das für 89 Cent auf iPhone und iPad geladen werden kann, eigentlich einen guten Eindruck. In der App-Beschreibung gibt es Lob von einem anderen App-Portal, in der ersten Runde kann die Steuerung und der nette Soundtrack überzeugen. Was der Entwickler allerdings verschweigt ist die Anzahl der Level: Es gibt lediglich fünf.

So musste ich leider feststellen, dass der Spaß schon nach weniger als zehn Minuten vorbei war. Einen Endlos-Modus, zusätzliche Herausforderungen oder einfach nur mehr Level sucht man in Dream Flight vergeblich. Da bleiben wir doch lieber bei Badland, das mit einer ebenso einfachen Steuerung auskommt, aber in allen anderen Belangen um ein Vielfaches mehr zu bieten hat.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de