Discord: Neue Version mit Support für Apple Silicon-Macs veröffentlicht

Besonders unter Gamern sehr beliebt

Discord lässt sich am ehesten als plattformübergreifendes Kommunikationsmittel beschreiben, mit dem der Austausch über Text- und sprachbasierte Chats möglich ist. Die Entwickler sehen sich als praktische und kostenlose Alternative zu Skype und TeamSpeak.

User können Freundeslisten verwalten, Gruppen- oder Einzelchats führen, und sich auch vorhandenen Discord-Servern, einer Art Forum, anschließen. Prinzipiell kann jeder Discord-Nutzer und -Nutzerin einen eigenen Server bzw. Kanal erstellen. Häufig wird diese Plattform jedoch von Gamern für ihre Zwecke genutzt, aber auch offene Server zu psychotherapeutischen Themen oder anderen Möglichkeiten des Austausches haben es schon zu Discord geschafft.


Neben Anwendungen für verschiedene Plattformen gibt es bei Discord auch die Option, den Dienst über die Website in einem Browser zu nutzen. Neben Text- und Sprachchats bietet Discord anpassbare Kanäle und Kategorien, die Möglichkeit, Videos, Emojis und GIFs zu verwenden und hochzuladen, und auch die Zugriffe und Rollen der User entsprechend zu gestalten. Push-Mitteilungen sorgen außerdem dafür, dass man immer auf dem Laufenden bleibt.

Rosetta 2-Lösung mit schlechter Performance unter macOS

Unter macOS ließ das Entwicklerteam von Discord aber bisher immer noch eine Anpassung an die Apple Silicon-Prozessoren vermissen – und das fast eineinhalb Jahre nach der Veröffentlichung der ersten M1-Macs. Discord-User unter macOS mussten daher von Rosetta 2 Gebrauch machen, um die Anwendung auf aktuellen Macs verwenden zu können. Obwohl diese Option es ermöglichte, Discord auf M1-Macs zu nutzen, war die Performance schlecht und sorgte für einen hohen Akkuverbrauch.

Nun gibt es jedoch gute Nachrichten für M1-Mac- und gleichzeitige Discord-User: Die neueste Version der Mac-App, die man von der Discord-Website gratis herunterladen kann, wurde als Universal-App designt und läuft nun nativ sowohl auf Intel-, als auch auf Apple Silicon-Systemen. So berichtet unter anderem MacRumors. Schon zuvor hatte Discord den Apple Silicon-Support in einer Betaversion getestet. Nun ist der Betastatus beendet, und die finale Fassung der App wird an die User ausgerollt. Für die Installation auf dem Mac wird mindestens macOS 10.11 El Capitan benötigt.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de