Documents von Readdle bietet jetzt neuen Lesemodus

PDF-Dateien auf dem iPhone übersichtlicher

Wenn es einfach nur darum geht, ein paar Dokumente zu verwalten, zu öffnen und auch mal eine Markierung hinzufügen, macht Documents von Readdle (App Store-Link) einen ausgezeichneten Job. Die Anwendung kann kostenlos aus dem App Store geladen und im Prinzip ohne Einschränkungen genutzt werden. Lediglich für die Freischaltung des professionellen PDF-Editors ist ein Jahresabo in Höhe von 54,99 Euro notwendig.

In der vergangenen Woche hat Documents ein Update mit einer durchaus interessanten Funktion erhalten: „Der neue Lesemodus für Ihr iPhone! Mit diesem Modus ist es viel weniger anstrengend, Bücher auf Ihrem relativ kleinen iPhone-Bildschirm zu lesen.“


Das Phänomen ist euch ja sicherlich schon einmal aufgefallen: PDF-Dateien sind auf dem iPhone viel zu klein, um sie direkt lesen zu können. Also verwendet man die Zoom-Funktion, muss dann aber stets horizontal scrollen, um über die gesamte Breite des Dokuments lesen zu können. In Documents 7.2 gibt es dafür einen Lesemodus, der das PDF an die Bildschirmgröße des iPhones anpasst. Das sieht dann wie folgt aus:

Der Lesemodus hat in meinem Test wunderbar funktioniert und ist gerade bei längeren Dokumenten eine tolle Erleichterung. Allerdings funktioniert er nur mit digitalen erstellen PDF-Dateien. Eingescannte oder fotografierte und als PDF gespeichert Dokumente werden vom Lesemodus nicht unterstützt.

‎Documents von Readdle
‎Documents von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

      1. Ich habe mich beim Lesen des Artikels gefragt ob der Kauf einmalig oder Abo ist. Diese Info vermisse ich wirklich. Wäre für sicher alle hilfreich, auch im Hinblick ob man den Artikel überhaupt weiterlesen will.

  1. Hab früher die App benutzt… mittlerweile reicht mir die Apple eigene Dateien App völlig aus. Mittlerweile kann man ja auch schon Ordner mit anderen teilen. Ich denk in 2-3 Jahren sind die Apps von Readdle überflüssig. Wer investiert den dann noch Geld für die Apps anhand von einem Abo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de